idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
23.03.2021 11:12

HFF München ernennt Maria Schrader zur Honorarprofessorin

Jette Beyer Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Fernsehen und Film München

    Die Honorarprofessur würdigt Schrader für ihr besonderes Engagement im Rahmen der Lehre sowie als wichtige Partnerin für die HFF München / Maria Schrader gab bereits Masterclasses an der HFF München und unterrichtete in der HFF-Summerschool 2020 im Modul DIRECTING DRAMA SERIES / Sie führte zusätzlich zu ihrer Arbeit als Schauspielerin u.a. Regie bei UNORTHODOX – dafür wurde sie im September 2020 als Beste Regisseurin mit einem Emmy Award ausgezeichnet / Die Mini-Serie war außerdem für einen Golden Globe nominiert / Im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale feierte Maria Schraders neuer Film ICH BIN DEIN MENSCH Weltpremiere

    Die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München hat Maria Schrader zur Honorarprofessorin ernannt.

    HFF-Präsidentin Prof. Bettina Reitz: „Im Namen der gesamten HFF München freue ich mich außerordentlich über die Ernennung Maria Schraders zur Honorarprofessorin. Sie zählt für mich zu den herausragenden Persönlichkeiten der deutschen und internationalen Filmbranche, denn sie traut sich sowohl als Schauspielerin, aber auch als Autorin und Regisseurin künstlerisch neue Wege zu gehen. Unerschrocken folgt sie dabei ihrer Vision, überwindet Grenzen und sucht stets neue Herausforderungen. Mit Leidenschaft und Präzision sind ihre Arbeiten stets künstlerische Höchstleistungen und werden zurecht weltweit mit Preisen geehrt. Es ist mir persönlich eine große Freude, dass Maria Schrader ihre Erfahrungen und ihre immer bleibende Neugier regelmäßig in Masterclasses oder unserer HFF-Summerschool mit dem Nachwuchs teilt. Ihre Ernennung zur HFF-Honorarprofessorin ist Ausdruck unserer Dankbarkeit und unserer Vorfreude auf die kommende Zusammenarbeit.“

    Maria Schrader stand schon mit 15 Jahren am Staatstheater Hannover zum ersten Mal auf der Bühne. Sie studierte Schauspiel am renommierten Max-Reinhardt-Seminar in Wien, bevor sie 1988 in der zweiten Regie-Arbeit von Dani Levy ihr Kinodebut gab. Die beiden drehten in den folgenden Jahren mehrere Filme gemeinsam, bei denen die Schauspielerin auch die Drehbücher mit entwickelte. In den 90er Jahren spielte Maria Schrader u.a. die Hauptrolle in Doris Dörries (HFF-Alumna und -Professorin) KEINER LIEBT MICH (Auszeichnung mit dem Bayerischen und Deutschen Filmpreis) und Max Färberböcks (HFF-Alumnus) AIMÉE UND JAGUAR, wofür sie erneut mit dem Bayerischen und Deutschen Filmpreis sowie dem Silbernen Bären auf der Berlinale geehrt wurde. In zahlreichen weiteren Rollen erfolgreicher Kino- und Fernsehproduktionen zeigte Maria Schrader ihre enorme Wandlungsfähigkeit und Spielfreude, bevor sie 2007 ihr Debüt als Regisseurin gab: Das Drama LIEBESLEBEN nach dem Roman von Zeruya Shaley feierte Weltpremiere auf dem Filmfestival Rom. Schrader arbeitete fortan sowohl als Schauspielerin als auch als Regisseurin. Sie war Gast auf etlichen deutschen Bühnen und Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. 2015 war sie in der weltweit erfolgreichen Serie DEUTSCHLAND 83 zu sehen; 2016 startete ihre zweite Regiearbeit VOR DER MORGENRÖTE über den Schriftsteller Stefan Zweig in den Kinos. Der Film ging für Österreich ins Oscar-Rennen und gewann den People's Choice Award für Best European Picture beim Europäischen Filmpreis. 2017 und 2019 arbeitete sie erneut vor der Kamera für die Folgeteile der Serie DEUTSCHLAND 86 bzw. DEUTSCHLAND 89 mit Autorin und Produzentin Anna Winger zusammen, mit der sie auch ihr nächstes Regie-Projekt umsetzte: Die Verfilmung der autobiografischen Erzählung UNORTHODOX als 4teililge Serie für Netflix, die weltweit von Publikum wie Kritik gefeiert wurde und für die Maria Schrader im September 2020 den Emmy Award als Beste Regisseurin gewann. Anschließend war die Mini-Serie auch für einen Golden Globe nominiert. Im Februar wurde Maria Schraders neuer Film ICH BIN DEIN MENSCH im Wettbewerb der Berlinale präsentiert. Hauptdarstellerin Maren Eggert wurde für ihre Schauspielleistung mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.
    Maria Schrader ist immer wieder als Lehrende an Filmhochschulen zu Gast; an der HFF München gab sie u.a. eine Masterclass und war Teil des Lehr-Teams des Moduls DIRECTING DRAMA SERIES in der HFF-SUMMERSCHOOL 2020.


    Weitere Informationen:

    http://www.hff-muc.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Musik / Theater
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).