idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
26.03.2021 11:04

Digitale Veranstaltungen der VolkswagenStiftung am 30. März, 15. und 22. April

Jens Rehländer Kommunikation
VolkswagenStiftung

    Wie wenig Artenvielfalt können wir uns leisten? +++ Wie die Ärmsten der Armen Städte gestalten +++ Weil's so gesellig ist? Forum diskutiert Alkoholkonsum in Deutschland

    Wie wenig Artenvielfalt können wir uns leisten?

    Die biologische Vielfalt ist in Deutschland in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Das Ziel der Bundesregierung, den Artenschwund bis 2020 zu stoppen, wurde verfehlt. In besonderem Maße ist hier die Agrarwirtschaft gefordert, denn selbst in Naturschutzgebieten wird ein massiver Rückgang von Insekten beobachtet. Die Ursachen für den Rückgang an Tier- und Pflanzenarten liegen in einem Zusammenspiel vieler Faktoren: immer größere Felder, auf denen Mais oder Winterweizen angebaut werden, Pflanzenschutzmittel, deren Wirksamkeit stärker wird und der allgemeine Verlust landschaftlicher Strukturen. Auch wenn der zentrale Ansatzpunkt für Veränderungen der Arbeitsweisen die Subventionszahlungen im Rahmen der gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union sind, hat Deutschland in der Landwirtschaftspolitik dennoch große Freiräume bei der Einführung und konkreten Gestaltung wirksamer Umweltmaßnahmen.

    In der Leopoldina Lecture soll der Zustand der biologischen Vielfalt, ihre vielfältigen Funktionen sowie die Möglichkeiten zum Stoppen des weiteren Biodiversitätsverlustes beleuchtet und diskutiert werden.

    Leopoldina Lecture: "Agrarlandschaft ohne Insekten?
    Wie die deutsche Agrarpolitik gegensteuern kann"
    (Link zur Veranstaltung: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/biodive...)

    Dienstag, 30. März 2021, 18 Uhr

    Digital im Livestream

    Die Veranstaltung findet digital statt, der Livestream ist über die Veranstaltungswebsite erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/biodive.... Die Leopoldina Lecture ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der VolkswagenStiftung.

    PROGRAMM:

    Impulsvorträge

    "Der Rückgang der biologischen Vielfalt: Was wissen wir über die Ursachen?"
    Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein, Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

    "Die europäische Agrarpolitik: Vorgaben und Freiräume"
    Prof. Dr. Sebastian Lakner, Professur für Agrarökonomie, Universität Rostock

    anschließend Diskussion mit den Vortragenden und Fragen aus dem Publikum

    Moderation: Tobias Armbrüster, Deutschlandfunk

    ----------------

    Wie die Ärmsten der Armen Städte gestalten

    Bis 2050 werden drei Viertel der Weltbevölkerung in Städten leben. Besonders in Afrika, Asien und Südamerika vollzieht sich die Urbanisierung mit atemberaubender Geschwindigkeit. An die Stelle der Planung durch Architekten und Architektinnen ist die selbst organisierte Gestaltung von Stadtraum durch die Armen getreten. Nicht fertig gestellte Bürotürme werden zum Heim tausender Menschen, Flüchtlingslager zu Städten, selbst organisiert und an den Bedürfnissen der Bewohnenden orientiert.

    Wie sind die informellen Selbstbauprojekte organisiert? Welches Potenzial setzt eine fehlende Infrastruktur frei? Wie kann die westliche Gesellschaft von den Selbstbaukapazitäten der Stadtzuwanderer lernen oder sogar profitieren?

    Herrenhäuser Forum: "Suburbia wird Utopia – Wie die Ärmsten der Armen Städte gestalten"
    (Link zur Veranstaltung: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh...)

    Donnerstag, 15. April 2021, 19 Uhr

    Digital im Livestream

    Die Veranstaltung findet digital statt, der Livestream ist über die Veranstaltungswebsite erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh....

    PROGRAMM:

    Impulsvortrag

    "Globale Urbanisierung: Perspektive aus dem All"
    Dr. Hannes Taubenböck, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

    Diskussion mit

    Prof. Dr.-Ing. Astrid Ley, Städtebauinstitut, Universität Stuttgart

    Klaus Teschner, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

    Prof. Dipl.-Ing. Christian Werthmann, Institut für Landschaftsarchitektur, Universität Hannover

    Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

    ----------------

    Weil's so gesellig ist? Forum diskutiert Alkoholkonsum in Deutschland

    In Deutschland trinken ca. 9,5 Millionen Menschen in gesundheitsgefährdender Menge Alkohol. Ungefähr 1,8 Millionen von ihnen gelten nach Auskunft des Bundesgesundheitsministeriums als alkoholabhängig. Die jährlichen alkoholbedingten Gesundheitsausgaben sowie die Produktivitätsverluste belaufen sich auf mehr als 25 Milliarden Euro. Wenngleich diese Zahlen alarmierend sind, ist regelmäßiger Alkoholkonsum nach wie vor salonfähig. Gemeinsames Trinken gehört oftmals zur Geselligkeit, viele verbinden damit Gefühle von Gemeinschaft und Nähe. Ob Geburtstag, Beförderung, Geschäftsabschluss oder Staatsbankett ‒ der Alkohol fließt und ist aus unseren sozialen Praktiken kaum wegzudenken.

    Welche gesellschaftliche Rolle spielt Alkohol in Deutschland? Warum ist Alkoholkonsum trotz der Warnungen der Gesundheitsforschung so populär? Und wie lassen sich unsere sozialen Praktiken hin zu einem gesundheitsbewussteren Leben verändern?

    Herrenhäuser Forum: "Weil's so gesellig ist? Alkoholkonsum in Deutschland"
    (Link zur Veranstaltung: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh...)

    Donnerstag, 22. April 2021, 19 Uhr

    Digital im Livestream

    Die Veranstaltung findet digital statt, der Livestream ist über die Veranstaltungswebsite erreichbar: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh.... Das Herrenhäuser Forum ist eine Kooperationsveranstaltung mit Deutschlandfunk Kultur.

    PROGRAMM

    Diskussion mit

    Prof. Dr. Ulrike Ackermann, John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung, Bad Homburg

    Prof. Dr. Annika Herr, Institut für Gesundheitsökonomie, Leibniz Universität Hannover

    Prof. Dr. Ulrich John, Institut für Sozialmedizin und Prävention, Universitätsmedizin Greifswald

    Prof. Dr. Hasso Spode, Historiker und Soziologe, Leibniz Universität Hannover und TU Berlin, Vorstandsmitglied der internationalen "Alcohol and Drugs History Society"

    Moderation: Annette Riedel, Deutschlandfunk Kultur

    Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender.

    INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGENSTIFTUNG

    Die VolkswagenStiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover. Mit einem Fördervolumen von insgesamt etwa 150 Mio. Euro pro Jahr ist sie die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten Stiftungen hierzulande überhaupt. Ihre Mittel vergibt sie ausschließlich an wissenschaftliche Einrichtungen. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat die VolkswagenStiftung rund 33.000 Projekte mit insgesamt mehr als 5,1 Mrd. Euro gefördert. Auch gemessen daran zählt sie zu den größten gemeinnützigen Stiftungen privaten Rechts in Deutschland. Weitere Informationen über die VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/stiftung/wir-ueber-uns.

    NEWSLETTER DER VOLKSWAGENSTIFTUNG ERHALTEN

    Der Newsletter der VolkswagenStiftung informiert regelmäßig (etwa einmal pro Monat) über aktuelle Förderangebote, Stichtage, Veranstaltungen und Nachrichten rund um die Stiftung und um geförderte Projekte. Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Dann folgen Sie diesem Link: https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung


    Weitere Informationen:

    https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/digitale-veranstaltung... Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung.
    https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der VolkswagenStiftung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).