idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
26.03.2021 14:52

Otto-Warburg-Medaille 2020 geht an Patrick Cramer

Dr. Anke Lischeid Pressestelle
Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

    Die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM e.V.) und Elsevier/BBA ehren den Biochemiker für seine herausragende Forschung auf dem Gebiet der Transkription und Genregulation.

    26. März 2021. Am heutigen Freitag überreichen die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) und ihre Kooperationspartner, Elsevier und Biochimica et Biophysica Acta (BBA), die Otto-Warburg-Medaille. Ausgezeichnet wird Patrick Cramer vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen für seine herausragende Forschung auf dem Gebiet der Transkription und Genregulation. Für seine richtungsweisende Forschung erhält der Wissenschaftler ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.

    „Mit seinen Erkenntnissen konnte Prof. Cramer nicht nur zentrale Schritte der Transkription in molekularem Detail sichtbar machen, sondern die gesamte Forschung im Bereich der Transkription und Genregulation revolutionieren und erheblich zum Verständnis der Prozesse im Zellkern beitragen“, sagt Prof. Dr. Blanche Schwappach-Pignataro, Präsidentin der GBM. „Wir freuen uns sehr, mit Prof. Cramer einen so bedeutenden Wissenschaftler mit der Otto-Warburg-Medaille 2020 auszeichnen zu dürfen.“

    Als Chemiker und Molekularbiologe erforscht Patrick Cramer die Transkription und Genregulation auf molekularer und zellulärer Ebene. Er und sein Team konnten die dreidimensionale Struktur eines der größten Enzyme im Zellkern entschlüsseln, wodurch es ihnen gelang, wesentliche Teile des Transkriptions-Mechanismus aufzuklären und sichtbar zu machen. Seine Arbeit trägt dazu bei, dass Krankheiten wie Krebs, bei denen die Transkription des Genmaterials fehlreguliert verläuft, besser erforscht werden können. In Zukunft möchte er herausfinden, wie Gene auf molekularer Ebene an- und abgeschaltet werden und wie die Aktivität tausender Gene im Genom auf zellulärer Ebene kontrolliert wird.

    „Seit vielen Jahren ist es uns ein großes Anliegen, herausragende Wissenschaft zu fördern und voranzutreiben. Die langjährige enge Zusammenarbeit mit der GBM ist uns darum sehr wichtig “, erklärt Petra Ullrich, Marketing Director Europe bei Elsevier. „Es freut uns sehr, mit Prof. Cramer einen Wissenschaftler zu würdigen, der nicht nur mit seiner Forschung einen erheblichen Beitrag leistet, sondern auch Inspiration und Vorbild für junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ist.“

    Die Otto-Warburg-Medaille wird bereits seit 1963 vergeben und gilt als höchste deutsche Auszeichnung im Bereich der Biochemie und Molekularbiologie. Unter den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern sind führende internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie die Nobelpreisträgerin Prof. Emmanuelle Charpentier (2016), Prof. Stefan Jentsch (2017) und die Preisträgerin von 2019, Prof. Marina Rodnina. Seit 2012 sind das Information Analytics Unternehmen Elsevier und die wissenschaftliche Fachzeitschrift Biochimica et Biophysica Acta (BBA) exklusive Kooperationspartner der Otto-Warburg-Medaille sowie Sponsoren der Auszeichnung.

    Aufgrund der Covid-19 Pandemie wurde Verleihung der Otto-Warburg-Medaille 2020 verschoben. Die Auszeichnung wird nun im Rahmen eines virtuellen Awards Event der GBM am 26. März 2021 verliehen.

    Weitere Informationen finden Sie unter: www.otto-warburg-medaille.org

    Medienkontakte:
    Dr. Anke Lischeid
    Managing Director, GBM
    +49 69 660567-12
    lischeid@gbm-online.de
    www.gbm-online.de

    Hannah Leusch
    APCO Worldwide
    +49 173 4839629
    hleusch@apcoworldwide.com


    Weitere Informationen:

    http://www.otto-warburg-medaille.org
    http://www.gbm-online.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).