idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
08.04.2021 12:03

Mobility 4 Future – auf dem Weg zu klimaverträglicher Mobilität.

Benjamin Griebe Pressestelle
Technische Universität Dresden

    Ringvorlesung im studium generale startet im Sommersemester 2021

    „Wie wird Verkehr zukunftsfähig?“ Die neue Ringvorlesung „Mobility4Future – Auf dem Weg zu klimaverträglicher Mobilität“ im Sommersemester 2021 beleuchtet mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten Antworten auf diese Frage.

    Eine Transformation unserer Verkehrssysteme ist dringend notwendig: Der Transportsektor trägt stark zum menschengemachten Klimawandel bei und gilt als Verursacher vieler ökologischer, ökonomischer und gesundheitlicher Probleme, z. B. durch anhaltend hohe CO2-Emissionen, Partikelbelastung oder Stau. Hinzu kommen eine stetig wachsende Weltbevölkerung und die fortschreitende Urbanisierung. Welche Transportmittel wir wie und auf welchen Wegen in Zukunft nutzen, ob uns Algorithmen dabei steuern und wie viel Fortbewegung und Reisen kosten werden – die Mobilität der Zukunft zu gestalten, ist mit vielen Herausforderungen verbunden.

    Hier setzt die Ringvorlesung an. Mittwochs, ab dem 14. April, zwischen 16:40 bis 18:10 Uhr, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Deutsch bzw. Englisch einen fachübergreifenden Überblick über die Vielfalt der Forschungsbereiche rund um Mobilität – von der Soziologie über Technologieentwicklung, Infrastrukturplanung und Digitalisierung bis hin zu Umwelt- und Wirtschaftsaspekten. Die Veranstaltung ist Teil vom studium generale und auch für TU-Mitarbeitende sowie für externe Interessierte offen.

    Den Anfang machen am 14. April Prof. Udo Becker und Dr. Falk Richter vom Lehrstuhl für Verkehrsökologie an der Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ der TU Dresden. Sie definieren den Begriff des „klimaneutralen Verkehrs“ und diskutieren, welche Aspekte dabei zu berücksichtigen sind. Es folgen Vorträge u.a. von internationalen Referentinnen und Referenten der Oxford University, vom Centre for European studies and comparative politics in Paris, der Delft University und der ETH Zürich. Dabei geht es z. B. um notwendige Änderungen in Politik und Verwaltung, Lösungsmöglichkeiten für eine Effizienzsteigerung beim motorisierten Verkehr oder dem Fahrradfahren als eine klimafreundliche und gesundheitsfördernde Alternative zum Auto.

    Die Veranstaltung wird gemeinsam verantwortet von Prof. Marc Timme vom Lehrstuhl für Netzwerk-Dynamik am Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) und dem Institut für Theoretische Physik sowie von Prof.in Regine Gerike, Lehrstuhl für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik an der Fakultät für Verkehrswissenschaften „Friedrich List“. Beide organisierten bereits im Wintersemester 2020/21 das Fakultätskolloquium „Verkehrswissenschaften als interdisziplinäre Domäne: Projekte, Erkenntnisse, Perspektiven“.

    Die Veranstaltungen der Ringvorlesung finden (vorerst) als Online-Veranstaltungen über ZOOM statt. Weitere Informationen und Anmeldung über die Website: http://mobility4future.org

    Informationen für Journalisten:
    Anke Richter-Baxendale
    Technische Universität Dresden
    Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“
    Tel.: +49 351 463-34908
    E-Mail: anke.richter-baxendale@tu-dresden.de


    Weitere Informationen:

    http://mobility4future.org Anmeldung und Informationen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Verkehr / Transport
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).