idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
13.04.2021 12:30

Herausragende Masterarbeit über Regelungstechnik für ein vertikales Begrünungssystem

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann Abteilung Public Relations
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

    Um die Luftqualität und das Mikroklima in urbanen Räumen zu verbessern, erforscht das Fraunhofer UMSICHT mit Partnern begrünte Pflanzenwände. Jannick Armenat wurde für seine Masterarbeit zur Entwicklung einer sensorbasierten Regelungstechnik zur Bewässerung eines vertikalen bodenungebundenes Begrünungssystems ausgezeichnet. Er erhielt den Energie- und Umweltpreis von der Uniper Technologies GmbH, der jährlich an herausragende Master- und Bachelorarbeiten im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Ruhr Oel GmbH - BP Gelsenkirchen und der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen verliehen wird.

    Weltweit wachsen Städte. Infolge des Klimawandels werden mehr Hitzeperioden und Starkregen erwartet. In urbanen Räumen fehlen aufgrund dichter Bebauung Pflanzen zur natürlichen Regulierung. Fraunhofer UMSICHT forscht mit Partnern an neuartigen Begrünungssystemen auf Basis von Kalksandstein, die die Luftqualität verbessern und Hitzeinseln reduzieren können. Der kostengünstige Baustoff ist sehr saugfähig und dient somit auch als Wasserspeicher. Durch die Pflanzen in den Wänden wird CO2 gebunden, Feinstaub absorbiert und Sauerstoff produziert. Die Pflanzenmauern verbessern so das Mikroklima und die Luftqualität in Städten.

    Jannick Armenat (30) entwickelte in seiner Masterarbeit eine IoT-basierte Regelungstechnik, die eine homogene Bewässerung der Pflanzen ermöglicht und Verlustwasser minimiert. Dazu wurden verschiedene Berechnungsmethoden für Verdunstungsmengen oder den Flüssigkeitstransport erarbeitet, auf deren Basis ein Regelkreis erstellt wurde. Zur Anwendung der mathematischen Modelle wurde eine eigene Wetterstation etabliert, um zukünftige Verdunstungsmengen berechnen zu können und eine ideale Bewässerung zu ermöglichen.

    Markteinführung in Vorbereitung

    Jannick Armenat studierte Maschinenbau an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und arbeitete bereits seit 2011 als studentische Hilfskraft beim Fraunhofer UMSICHT in der Abteilung Produktentwicklung. Dort beschäftige er sich bereits mit dem Begrünungssystem Biolit Vertical Green® und schrieb dann seine Masterarbeit dazu. »Mich interessiert das Thema sehr. Denn mich motiviert es, ein so nachhaltiges und zukunftsweisendes Produkt voranzubringen«, erklärt Jannick Armenat. Derzeit ist er beim Projektpartner Unika dabei, die Markteinführung dieses vertikalen Begrünungssystems vorzubereiten.

    Einmal jährlich verleihen die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen, bp und Uniper den Energie- und Umweltpreis an herausragende Masterarbeiten und eine Bachelorarbeit Die Kooperation zwischen Uniper, bp und der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen besteht bereits seit 15 Jahren und hat zum Ziel, eine bedarfsgerechte Ausbildung zwischen Hochschule und Arbeitgeber zu fördern. Die Preisverleihung fand im März im Rahmen des Energie- und Umweltdialogs virtuell statt.


    Weitere Informationen:

    https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/kompetenzen/produktentwicklung.html (Abteilung Produktentwicklung)
    https://www.biolit-vertical-green.de/ (Biolit Vertical Green)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Elektrotechnik, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Gruppenbild mit Abstand: Jannick Armenat, Fraunhofer UMSICHT (zweiter von rechts), erhielt den Energie- und Umweltpreis für seine Masterarbeit.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).