idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
22.04.2021 14:53

Forschungsverbünde auf höchstem Niveau – DLR-PT übernimmt die Projektträgerschaft „Netzwerke“ in Nordrhein-Westfalen

Stefanie Huland Unternehmenskommunikation
DLR Projektträger

    Damit Hochschulen und Forschungseinrichtungen bestmögliche Strukturen für international konkurrenzfähige Wissenschaft aufbauen können, hat das Land NRW seine Forschungsförderung neu ausgerichtet: Ziel ist eine wissenschaftsgeleitete, thematisch offene Förderung, die die Zusammenarbeit und Vernetzung von Forschungseinrichtungen in NRW ausbaut und internationale Kooperationen und nachhaltige Wissenschaftsstrukturen fördert. Der DLR Projektträger (DLR-PT) unterstützt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW NRW) nun auch bei der Entwicklung und Umsetzung der Förderbekanntmachung des neu entwickelten Instruments „Netzwerke“.

    Das Ziel ist es, bestehende thematisch fokussierte Netzwerke von Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit möglicherweise auch weiteren Partnern nachhaltig zu stärken. Die Förderung soll die nationale und internationale Sichtbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Forschungsverbünde erhöhen und hochrangige Anschlussförderungen ermöglichen: Damit legen die beteiligten Einrichtungen die Basis für die Etablierung neuer, gemeinsam von Bund und Ländern geförderter Strukturen oder Einrichtungen in NRW.

    Die Anträge können aus dem gesamten Spektrum der Lebens- und Naturwissenschaften, Ingenieur- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften stammen. Für die Umsetzung der Projekte stellt das Land NRW jährlich 22 Millionen Euro zur Verfügung. „Wir freuen uns, einen Beitrag zum Ausbau von Forschungsnetzwerken der Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in NRW zu leisten. Mit unserer fachlichen Expertise und langjährigen Erfahrung in der Projektförderung beraten und unterstützen wir das MKW NRW gerne bei der Umsetzung dieses neuen Instruments zur Förderung von Spitzenforschung,“ erklärt Dr. Cornelia Jers, Leiterin der Arbeitsgruppe Infrastrukturen für Bildung und Forschungsförderung in den Ländern beim DLR-PT.

    DLR-PT als kompetenter Partner für Forschungsnetzwerke

    Durch seine umfassende Themenkompetenz in den unterschiedlichen Wissenschaftsfeldern kann der DLR-PT die Projektideen qualifiziert bewerten und das MKW NRW bei der Auswahl der besten Projekte beraten. Hierfür wird er zweistufige Auswahlprozesse mit externen Gutachterinnen und Gutachtern sowie mit einer angesehenen Auswahljury organisieren. Als einziger Projektträger in Deutschland verfügt der DLR-PT über wissenschaftliche Expertise und Forschungsfördererfahrungen in allen Wissenschaftsfeldern: von der sozial-, bildungs- und geisteswissenschaftlichen Forschung über die naturwissenschaftliche und lebenswissenschaftliche Forschung bis hin zu ingenieur- und technikwissenschaftlichen Feldern. Darüber hinaus ist er gut vernetzt in der deutschen Forschungsszene und hat umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. So kann er die NRW-Forschungseinrichtungen gezielt beim Auf- und Ausbau von thematisch fokussierten Netzwerken unterstützen. Er berät Förderinteressierte und Antragstellende, prüft die Vorhaben und begleitet die ausgewählten Projekte fachlich und administrativ.
    Darüber hinaus wird der DLR-PT das Förderinstrument nach Abschluss der Projektförderungen evaluieren und Empfehlungen für eine mögliche Weiterentwicklung und Fortschreibung des Förderinstruments entwickeln.

    Über den DLR Projektträger

    Der DLR Projektträger (DLR-PT) bietet als einer der größten Projektträger Deutschlands seit nahezu 50 Jahren umfassende, wissensbasierte Dienstleistungen rund um das Management von Forschung, Bildung und Innovation. Zu seinen Auftraggebern gehören Bundesministerien, die Europäische Kommission, Bundesländer sowie Wissenschaftsorganisationen und Verbände. Er berät zu Strategien und Programmen, steuert begleitende Dialogprozesse, plant und übernimmt die operative Umsetzung von Förderprogrammen, unterstützt den Wissenstransfer und evaluiert die Wirkung von Programmen und Initiativen der Auftraggeber. Die rund 1.400 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DLR-PT betreuen jährlich rund 12.000 Vorhaben mit einem Fördervolumen von gut 2,3 Milliarden Euro.
    Das Themenspektrum des DLR Projektträgers reicht von Bildung, Chancengleichheit, Gesundheit, Gesellschaft, Innovation, Technologie, Umwelt und Nachhaltigkeit bis hin zu europäischer und internationaler Zusammenarbeit und wird je nach Anforderung auch stets inter- und transdisziplinär angeboten. Sein Portfolio wird abgerundet durch die Kompetenzzentren Wissenschaftskommunikation, Öffentlichkeitsarbeit sowie Analyse und Evaluation.
    Der DLR-PT ist eine zentrale Säule des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und ergänzt dessen wissenschaftliche Ausrichtung.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Cornelia Jers
    Bereich Bildung, Gender
    Leiterin der Arbeitsgruppe Infrastrukturen für Bildung und Forschungsförderung in den Ländern
    Tel.: +49 228 3821 1626
    E-Mail: Cornelia.Jers@dlr.de

    Ansprechpartnerin für Presseanfragen:
    Lisa Eidam-Hüls
    Bereichskommunikation Bildung, Gender
    Tel.: +49 228 3821 2087
    E-Mail: Lisa.Eidam-Huels@dlr.de


    Weitere Informationen:

    https://www.mkw.nrw/hochschule-und-forschung


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).