idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
12.05.2021 10:36

BMWi fördert anwendungsorientiertes Quanten-Computing

Stefanie Huland Unternehmenskommunikation
DLR Projektträger

    Mit einer neuen Fördermaßnahme soll der Ausbau von Strukturen und Kompetenzen im Bereich des Quanten-Computing in Deutschland vorangebracht werden. Im Fokus sind Plattformen, Werkzeuge und Methoden, mit denen Anwendungen des Quanten-Computing für die Wirtschaft erschlossen werden können. Der DLR Projektträger betreut den aktuellen Förderaufruf im Auftrag des BMWi.

    Quanten-Computing ermöglicht es, Berechnungen und Simulationen für Systeme durchzuführen, die selbst mit Hochleistungs-Computern klassischer Bauart auf Grund der Komplexität der Problemstellung nicht bzw. nicht in akzeptabler Zeit durchführbar sind. Quanten-Computer bieten daher zukunftsweisende Potenziale für weitreichende Effizienzsteigerungen in zahlreichen Anwendungsbereichen von der Optimierung von Verkehrsflüssen oder Produktionsabläufen bis hin zu Modellrechnungen in der Klimaforschung.

    Der aktuelle Förderaufruf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) soll dazu beitragen, dass souveräne Strukturen in Deutschland und Europa im Bereich des Quanten-Computing aufgebaut und gestärkt werden. Insbesondere die mittelständische Wirtschaft soll Zugang zu Quanten-Computing-Software und entsprechender Rechenleistung bekommen und Kompetenzen aufbauen.

    Die Fachabteilung „Digitale Technologien und Anwendungen“ im DLR-PT, die seit vielen Jahren für das BMWi als Dienstleister im Bereich „Entwicklung digitaler Technologien“ tätig ist, hat den Förderaufruf mitkonzipiert und wird die Maßnahme auch weiter betreuen.
    Angestrebt werden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben, die die technische Machbarkeit, Tragfähigkeit und Sinnhaftigkeit des Quanten-Computing am Beispiel von relevanten, praktischen Anwendungsfällen nachweisen und demonstrieren. Die Vorhaben sollen durch Konsortien aus Wirtschaft und Wissenschaft durchgeführt werden, die sowohl Lösungsanbieter als auch Anwender und Forschungseinrichtungen zusammenbringen.

    Gefragt sind innovative Entwicklungen des Quanten-Computing mit Fokus auf die Quanten-Software wie zum Beispiel:

    1. (Weiter-)Entwicklung von „generischen“ Entwicklungswerkzeugen (Software Development Kits) und -umgebungen (Quanten-Software-Engineering)

    2. Schaffung von nutzerfreundlichen, ingenieurstechnischen Anwendungen wie z. B. Simulationen oder Optimierungen für spezifische Anwendungsfälle

    3. Entwicklung von Softwarelösungen für die Integration von konventionellen Computern und Quanten-Computing-Systemen (Hybride Quanten-Software)

    4. Gestaltung von Strategien und Methoden zur strukturierten Analyse von anwendungsseitigen Problemen hinsichtlich der zielgerichteten Anwendung und Entwicklung von Quanten-Computing-Lösungen

    5. Entwicklung und Erprobung von Methoden für die effiziente und effektive Anpassung und Koordination von simultanen Soft- und Hardware-Entwicklungen (Co-Design)

    Einreichungsfrist für Projektskizzen ist der 30. Juni. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Förderaufruf unter http://www.digitale-technologien.de.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Über den DLR Projektträger:

    Der DLR Projektträger bietet als einer der größten Projektträger Deutschlands seit nahezu 50 Jahren umfassende, wissensbasierte Dienstleistungen rund um das Management von Forschung, Bildung und Innovation. Zu seinen Auftraggebern gehören Bundesministerien, die Europäische Kommission, Bundesländer sowie Wissenschaftsorganisationen und Verbände. Er berät zu Strategien und Programmen, steuert begleitende Dialogprozesse, plant und übernimmt die operative Umsetzung von Förderprogrammen, unterstützt den Wissenstransfer und evaluiert die Wirkung von Programmen und Initiativen der Auftraggeber. Die rund 1.400 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DLR-PT betreuen jährlich rund 12.000 Vorhaben mit einem Fördervolumen von gut 2,3 Milliarden Euro.

    Das Themenspektrum des DLR Projektträgers reicht von Bildung, Chancengleichheit, Gesundheit, Gesellschaft, Innovation, Technologie, Umwelt und Nachhaltigkeit bis hin zu europäischer und internationaler Zusammenarbeit und wird je nach Anforderung auch stets inter- und transdisziplinär angeboten. Sein Portfolio wird abgerundet durch die Kompetenzzentren Wissenschaftskommunikation, Öffentlichkeitsarbeit sowie Analyse und Evaluation.

    Der DLR-PT ist eine zentrale Säule des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und ergänzt dessen wissenschaftliche Ausrichtung.

    Pressekontakt:

    Stefanie Huland
    Godesberger Allee 138
    53175 Bonn
    Tel.: +49 228 3821-1140
    Email: presse-DLR-PT@dlr.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Gerd Hembach
    E-Mail: pt-digitaletech@dlr.de
    Tel. +49 228 3821-1460

    Markus Zabelberg
    E-Mail: pt-digitaletech@dlr.de
    Tel.: +49 228 3821-2457


    Weitere Informationen:

    https://www.digitale-technologien.de/DT/Navigation/DE/Foerderaufrufe/Quanten_Com...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Informationstechnik, Physik / Astronomie
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).