idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
18.05.2021 20:58

Handelshochschule Leipzig (HHL) fördert Studierende aus Mitteldeutschland

Eva Echterhoff Media Relations
HHL Leipzig Graduate School of Management

    Ein Studium neben dem Beruf wird gerade für Menschen aus Mitteldeutschland immer interessanter. Um diese Entwicklung zu befördern legt die Handelshochschule Leipzig (HHL) neue Stipendien speziell für Studierende aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf. „Wir sehen schon seit Jahren einen zunehmenden Trend, Familie, Beruf und Studium miteinander vereinbaren zu wollen. Gerade im Teilzeit-MBA der HHL sind die Studierendenzahlen aus Mitteldeutschland in den letzten Jahren stark gewachsen, zuletzt sogar um acht Prozentpunkte“ so Stephan Stubner, Rektor der Handelshochschule Leipzig, HHL.

    Die Absolventen des Studien-Programms bleiben in der Regel in der Region, nehmen neue Aufgaben bei ihren Arbeitgebern wahr, gehen in Führungsrollen oder gründen selbst, und schaffen so neue Arbeitsplätze. „Wir sehen einen klaren Zusammenhang zwischen Weiterbildung und wirtschaftlicher Entwicklung in einer Region. Hier möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass noch mehr Studieninteressierte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen diesen Schritt wagen“, sagt Prof. Dr. Tobias Dauth, Akademischer Direktor des Teilzeit-MBAs, „daher schaffen wir ein neues Stipendienprogramm für solche Interessenten“.

    Die Stipendien im Wert von je 5.000 Euro werden an Studienbewerber vergeben, die ihren Hauptwohnsitz in Mitteldeutschland haben und das berufsbegleitende MBA- Programm absolvieren möchten. Erstmals angeboten wird das Stipendium mit dem Start des nächsten Studienjahres im März 2022. Bewerbungsende ist der 30.10.21 unter
    https://www.hhl.de/application-part-time-mba-program/

    „Das MBA-Programm war die beste Investition, die ich je getätigt habe. Es hat mir einen zusätzlichen Vertrauensschub in meine Arbeit gegeben, mich strukturiert, mein Wissen und meine Organisationskompetenz bereichert. Der Austausch mit meinen Mitstudierenden wirkte sehr inspirierend auf mich.“

    AGATA REICHEL-TOMCZAK
    Geschäftsführerin, DREBERIS Swiss
    Gesellschafterin, DREBERIS GmbH

    Die HHL in und für Sachsen
    Die Handelshochschule Leipzig (HHL) wurde 1898 gegründet und ist heute eine international ausgerichtete universitäre Business School mit starker Verankerung in Sachsen. Durch die Ausbildung hochqualifizierter (Nachwuchs-) Führungskräfte und Unternehmer und durch die Förderung des Gründergeistes in der Region leistet sie einen Beitrag für regionale Entwicklung der Wirtschaft. 2019 bildete die HHL über 20% der sächsischen Master-Absolventen im Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre aus, im Teilzeit MBA kommen 35% der HHL-Studierenden aus der Region. Fast 30% der Professoren der HHL sind gebürtig aus Mitteldeutschland, mit zunehmender Tendenz.


    Weitere Informationen:

    http://www.hhl.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    Pädagogik / Bildung, Politik, Recht, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).