idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
31.05.2021 14:27

Redox–Flow–Batterie mit langer Lebensdauer

Rimma Gerenstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

    Redox-Flow-Batterien, die auch als Flüssigbatterien bekannt sind, speichern elektrische Energie in gelösten chemischen Verbindungen. Sie gelten besonders fürstationäre Energiespeicher als Alternative zu Lithium-Ionen-Batterien. Einem Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorga-nische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, eine nicht-wässrige All-Mangan-Flow-Batterie (All-MFB) zu entwickeln, deren aktive Komponenten nachhaltig verfügbares Mangan nutzen und eine lange Lebensdauer aufweisen. Die Ergebnisse ihrer Arbeit stellen die Forschenden in der aktuellen Ausgabe von Advanced Energy Materials vor.

    Aktivmaterial sind die chemischen Substanzen, die für die Energiespeicherung in Batterien benötigt werden. Die Freiburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tauschten nun das bisher als Aktivmaterial verwendete Element Vanadium gegen das gut verfügbare Mangan aus. Krossing und sein Team verfolgten einen neuen Ansatz, damit das nachhaltige Mangan in der Batterie zum Einsatz kommt: Die Kopplung der Abscheidung von elementarem Mangan mit der Oxidation von Mangan in der Oxidationsstufe +II zu Mangan +III wurde bisher noch nicht verwendet, um elektrochemisch Energie zu speichern. Die neu entwickelte Batterie erreicht eine Energiedichte, die etwa doppelt so hoch ist wie bei der bisherigen Standard-Redox-Flow-Batterie mit Vanadium.

    „Mit den in unserer Veröffentlichung vorgestellten Elektrolyten sind Energiedichten von bis zu 74 Wh L–1 möglich“, erklärt Krossing. „Das ist im ersten Versuch schon viel besser als die Energiedichte der bereits seit 1978 erforschten Vanadium-Redox-Flow-Batterie.“ Es seien zwar noch weitere Optimierungen an der Batterie notwendig, sagt der Freiburger Chemiker, „aber dieses System beschreibt einen völlig neuen und vielversprechenden Aufbau zur nachhaltigen stationären Energiespeicherung.“


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Ingo Krossing
    Institut für Anorganische und Analytische Chemie
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-6122
    E-Mail: ingo.krossing@ac.uni-freiburg.de


    Originalpublikation:

    Schmucker, M. et al., Krossing, I. (2021): Investigations Towards a Non‑Aqueous Hybrid Redox‑Flow Battery with a Manganese Based Anolyte and Catholyte. In: Advanced Energy Materials. DOI: 10.1002/aenm.202101261


    Weitere Informationen:

    https://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2021/redox-flow-batterie-mit-langer-lebensdaue...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Chemie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).