idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
10.06.2021 12:42

Neues Themenglossar des Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache (DWDS) zur Fußball-Europameisterschaft

Dr. Ann-Christin Bolay Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Berlin, 10. Juni 2021. Fußball – ein Sport, der die Gemüter ebenso bewegt wie den deutschen Wortschatz. Die Redaktion des DWDS hat die morgen startende, erste paneuropäische Fußball-Europameisterschaft zum Anlass genommen, wichtige Wörter und Wendungen aus dem Fachgebiet des Fußballs in einem 300 Einträge umfassenden Themenglossar zusammenzufassen und aufzufächern.

    Zu den präsentierten Stichwörtern gehören sowohl unverzichtbare „Klassiker“, unter denen nicht wenige im Grunde selbsterklärend sind, wie der Doppelpass oder der Torhüter, als auch Wörter und Wendungen, die erst in jüngerer Zeit in Gebrauch gekommen sind, wie beispielsweise chippen oder der vierte Offizielle, sowie Ausdrücke, die überwiegend in der österreichischen oder schweizerischen Varietät des Deutschen verwendet werden, wie beispielsweise das Gurkerl oder der Goalie.

    Jeder Glossareintrag ist mit dem ausführlichen Wörterbuchartikel des DWDS verknüpft, in dem neben Angaben zur Form vor allem präzise Bedeutungserklärungen und typische Sprachgebrauchsbelege aus den umfangreichen Textkorpora zu finden sind. Das Glossar wird von der Redaktion des DWDS fortlaufend erweitert und aktualisiert.
    Das DWDS-Fußballglossar finden Sie unter https://www.dwds.de/ bzw. direkt unter https://www.dwds.de/themenglossar/Fußball.

    Nachrichtenredaktionen und Magazine können das Fußballglossar auch als Atom-Feed auf der eigenen Webseite integrieren. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit dem DWDS auf.

    Über das DWDS:

    Das Ziel des Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache ist es, ein „Digitales Lexikalisches System“ zu schaffen, ein umfassendes, jedem Benutzer über das Internet zugängliches Wortinformationssystem, das Auskunft über den deutschen Wortschatz in Vergangenheit und Gegenwart gibt. Es ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, es ist gleichfalls Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Zentrums für digitale Lexikographie der deutschen Sprache (ZDL).


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kontakt zum DWDS:
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Julia Naji, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ZDL
    Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
    +49 (0)30 20370 595, E-Mail: naji@bbaw.de

    Kontakt zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
    Dr. Ann-Christin Bolay, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
    Tel: +49 (0)30 20370 657, E-Mail: bolay@bbaw.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bbaw.de
    https://www.dwds.de/
    https://www.dwds.de/themenglossar/Fu%C3%9Fball


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).