idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
15.06.2021 15:56

14 Vorträge zu Antisemitismus

Peter Kuntz Kommunikation & Marketing
Universität Trier

    Bis November werden an der Universität Trier wissenschaftliche Erkenntnisse aus unterschiedlichsten Perspektiven vorgestellt.

    Von Juni bis November befasst sich eine neue Vortragsreihe an der Universität Trier mit Antisemitismus. Veranstalter ist die Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung (IIA), die einer breiten Öffentlichkeit Ansätze aus der wissenschaftlichen Forschung vermitteln will.
    Zum Auftakt am 24. Juni setzt sich Dr. Mathias Berek vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin mit „Antisemitismus und Impfkritik“ auseinander. Er betrachtet historische Verflechtungen und geht in der Beobachtung der Impfgegner-Bewegung bis in das 19. Jahrhundert zurück.

    Bis zum 25. November folgen insgesamt 13 weitere Vorträge, beispielsweise zu den Themen „Was ist eigentlich Antisemitismus?“, „Antisemitismus in Fußball-Fankulturen“, „Antisemitismus in antirassistischer Theorie und Praxis“, „Gewerkschaften und Antisemitismus“ oder „Antisemitismus und Verschwörungsideologien im Netz“.

    Die Termine und Themen der Veranstaltungsreihe sind, ebenso wie die Links zur Teilnahme an den Online-Vorträgen, auf den Internetseiten der IIA zu finden: www.iia.uni-trier.de. Die IIA ist ein Zusammenschluss von Doktoranden und Studierenden aus der Großregion, der sich 2019 gegründet hat und an der Universität Trier ansässig ist.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung Trier
    Lennard Schmidt
    Mail: iia@uni-trier.de
    Tel. 015778862400
    http://www.iia.uni-trier.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Studierende, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).