idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
21.06.2021 16:31

Die Welt ist bunt - Geburtshilfe auch?

Sibylle Baluschek M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Evangelische Hochschule Berlin (EHB)

    Virtueller Workshop zum Thema Diversität in der Geburtshilfe an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB). Akteur*inen der Berliner Geburtshilfe und Kooperationspartner*innen trafen sich unter dem Motto „Die Welt ist bunt – Geburtshilfe auch?“ um Ideen für die Zukunft zu sammeln.

    Diversität ist fester Bestandteil des beruflichen Alltags in der Geburtshilfe und gleichzeitig ein Themenkomplex, der oft unterrepräsentiert ist. Ein angemessener Umgang mit den aus Diversität resultierenden Herausforderungen fällt nicht immer leicht. Multiple Faktoren begünstigen immer wieder Situationen, in denen Menschen diskriminiert werden.

    Auf Initiative der Studierenden des Studienganges Hebammenkunde (Bachelor of Midwifery) und in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden des durch das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) finanzierte Projekt „Anpassungslehrgang für Hebammen aus Drittstaaten“ an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Melita Grieshop, fand am 17. Juni 2021 ein Online-Workshop zum Thema „Diversität in der Geburtshilfe“ statt.

    Mit 14 Akteur*innen der Berliner Geburtshilfe und Kooperationspartner*innen des Anpassungslehrgangs wurde nach einem Impulsvortrag von Frau Emine Babac (M. Sc., Hebamme) zunächst ein Raum für den Austausch der Teilnehmer*innen gegeben und gemeinsam über Ursachen und mögliche Lösungen und bereits vorhandene Ressourcen nachgedacht.
    Als Ziele wurden formuliert, in weiterführenden Veranstaltungen Handlungskonzepte für respektvolle, nicht-diskriminierende Geburtshilfe für Schwangere und Gebärende und deren Familien in Berlin zu erarbeiten und die Arbeit in heterogenen Teams der geburtshilflichen Settings im klinischen und außerklinischen Bereich zu fördern. Dabei wurden auch die Notwendigkeit der Vernetzung deutlich sowie das Bedürfnis nach einem kontinuierlichen Dialog und Austausch. Gleichzeitig wurde das Ziel formuliert, in weiteren Workshops praxisnah die eigenen Kompetenzen im Umgang mit Diskriminierung, Rassismus und Kommunikation zu stärken.

    Weitere Folgeveranstaltungen sind in Planung. (Kontakt über: diversity-geburtshilfe@eh-berlin.de)

    Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Daran arbeiten bundesweit Landesnetzwerke, die von Fachstellen zu migrationsspezifischen Schwerpunktthemen unterstützt werden. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Jana Lowsky (Dipl. Päd. Hebamme): lowsky@eh-berlin.de
    Emine Babac (MSc., Hebamme): babac@lb.eh-berlin.de


    Weitere Informationen:

    https://www.eh-berlin.de/weiterbildung/anpassungslehrgang-fuer-hebammen-aus-drit...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Pädagogik / Bildung, Psychologie
    überregional
    Kooperationen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).