idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
25.06.2021 08:29

Kaiserslauterer Fernstudiengang Technoethik ist Studienangebot des Jahres 2021

Universitätskommunikation Universitätskommunikation
Technische Universität Kaiserslautern

    Der Fernstudiengang Technoethik des Fernstudienzentrums Distance and Independent Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern ist vom Bundesverband der Fernstudienanbieter zum Studienangebot des Jahres 2021 gekürt worden. Der zweisemestrige Zertifikatsstudiengang hinterfragt neue Technologien kritisch und beurteilt sie aus ethischer Sicht.

    Hat künstliche Intelligenz eine Würde? Trägt ein Roboter Verantwortung? Kann ein Pflegeroboter die Nähe einer menschlichen Pflegekraft ersetzen? Wer darf hier eine Entscheidung treffen? Angesichts der rasanten Entwicklungen der technischen Welt und der fortschreitenden Digitalisierung ist heutzutage kein Lebensbereich des Menschen ohne Technik denkbar. Umso wichtiger wird die ethische Bewusstseinsbildung.

    Genau darauf bereitet der Fernstudiengang Technoethik vor: Die Studierenden werden dazu befähigt, soziale, kulturelle und gesellschaftliche Fragen des Alltags beziehungsweise der Berufspraxis in eine moralische Fragestellung zu übersetzen und sie ethisch zu bewerten.

    Durch kritisches Hinterfragen der Technologie sollen mit Hilfe einer Technoethik neue Impulse für einen verantwortungsvollen Umgang mit technischen Neuerungen gewonnen werden.

    Je nach Studienumfang können das Zertifikat „Basiswissen Technoethik“ und die beiden Spezialisierungszertifikate „Technoethik der Medizin“ oder „Technoethik der Informatik“ erworben werden. Der Studiengang richtet sich unter anderem an Interessierte mit Berufserfahrung aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften, Gesundheitsmanagement, Medizin, medizinische Informatik, medizinische IT-Beratung und Systemmanagement sowie Pflege. Er wird von der Akademie für ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

    „Über die Auszeichnung freue ich mich ganz besonders“, sagt Philosophie-Professorin Dr. Karen Joisten, Fachliche Leiterin des Studiengangs. „Das unterstreicht, wie aktuell Technoethik für Wirtschaft und Gesellschaft ist. Es ist wichtig, technische Neuerungen kritisch aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu hinterfragen. Mit unserem Studienangebot leisten wir einen Beitrag dazu, das Thema in immer mehr Köpfe zu bringen.“

    Der Bundesverband der Fernstudienanbieter zeichnet seit mehr als 35 Jahren mit diesem alljährlichen Studienpreis herausragende und innovative Studienangebote aus.

    Mehr zu dem Studiengang gibt es unter www.zfuw.uni-kl.de/science-engineering/technoethik

    Über das DISC
    Das DISC bietet aktuell 27 Master- und Zertifikatsstudiengänge sowie Zertifikatskurse in den Bereichen Human Resources, Management & Law sowie Science & Engineering an. Auch vier englischsprachige Studienprogramme sind im Portfolio des DISC enthalten. Die Fernstudiengänge sind derart gestaltet, dass ein Studium neben dem Beruf gut gelingen kann. Derzeit sind rund 4.400 Studierende aus aller Welt eingeschrieben. Seit der Gründung des DISC im Jahr 1992 haben circa 15.000 Absolvent*innen an der TUK ein Fernstudium abgeschlossen.

    Fragen beantwortet:
    Nadine Ulmen
    DISC Marketing
    E-Mail: marketing@disc.uni-kl.de
    Tel.: 0631 205-4923


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau, Philosophie / Ethik
    überregional
    Studium und Lehre, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).