idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
06.07.2021 10:27

Am 31. Juli 2021 ist Bewerbungsschluss für den Medienpreis Urologie

Bettina-Cathrin Wahlers Pressestelle der DGU
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

    Bereits zum achten Mal in Folge hat die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihren mit 2500 Euro dotierten Medienpreis ausgeschrieben. Nun naht das Ende der Bewerbungsfrist: Nur noch bis zum 31. Juli 2021 können Journalistinnen und Journalisten ihre Wettbewerbsbeiträge um den Medienpreis Urologie 2021 einreichen.

    Mit der Auszeichnung würdigt die Fachgesellschaft herausragende Beiträge zu urologischen Erkrankungen in den Publikumsmedien und setzt Anreize für seriöse Berichterstattung. „Nach einem Jahr mit corona-bedingt digitaler Preisverleihung freut es uns sehr, dass wir den DGU-Medienpreis 2021 im Rahmen des 73. DGU-Kongresses vom 15. bis 18. September 2021 im Internationalen Congresscenter Stuttgart wieder vor Publikum vergeben können“, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing.

    Für den Journalistenwettbewerb gefragt sind alle laienverständlichen Beiträge über ein urologisch relevantes Thema, die zwischen dem 16. Juli 2020 und dem 15. Juli 2021 in einem deutschsprachigen Publikumsmedium gedruckt, in Radio oder TV gesendet oder im Internet veröffentlicht wurden. Die Themenpalette reicht von urologischen Tumoren von Prostata, Nieren, Harnblase, Hoden und Penis über Volkskrankheiten wie die vergrößerte Prostata, Harnsteinerkrankungen und Inkontinenz sowie kinderurologische Erkrankungen wie Phimose oder Hodenhochstand bis zu männlicher Fruchtbarkeit oder Impotenz. Auch der Blick auf die bisherigen Preisträger zeigt das breite Spektrum potenzieller Themen für den Medienpreis der DGU.

    Alle Wettbewerbsbeiträge werden von einer Jury aus Urologen und erfahrenen Medienvertretern nach Kriterien wie der Qualität der Recherche und der inhaltlichen Aufbereitung bewertet. Zum zweiten Mal dabei ist der bekannte Journalist, Autor und TV-Moderator Dr. Hajo Schumacher. „Wir wissen seine kritische Stimme und seinen Blick für unabhängigen und innovativen Journalismus in diesem Gremium sehr zu schätzen“, so DGU-Pressesprecher Wülfing. Medienprofi Schumacher betont: „Corona hat uns aufgezeigt, wie wichtig eine unabhängige, korrekte und wissenschaftlich fundierte Berichterstattung ist.“

    Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 31. Juli 2021 samt Kontaktdaten des Autors oder der Autorin sowie des Datums der Veröffentlichung oder der Ausstrahlung schriftlich - postalisch oder online - übermittelt werden an: Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V., Stichwort „Medienpreis Urologie 2021“, Uerdinger Str. 64, 40474 Düsseldorf, E-Mail: preise(at)dgu.de

    Für weitere Fragen steht die DGU-Pressestelle unter Tel. 040-79140560 zur Verfügung.

    DGU-Pressestelle
    Bettina-Cathrin Wahlers
    Wettloop 36c
    21149 Hamburg
    Mobil: 0170 - 4827287
    E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de

    Kongress-Akkreditierung für Medienvertreter: https://interplan.eventsair.com/dgu21/akkreditierung/Site/Register


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Der weltweit drittgrößte Urologen-Kongress trägt 2021 das Motto „eUrologie“.


    Zum Download

    x

    DGU-Pressesprecher Prof. Christian Wülfing freut sich über jeden eingereichten Beitrag. Er konnte Dr. Hajo Schumacher für die Jury gewinnen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).