idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
21.07.2021 14:19

Getestet, gut, grenzenlos: Neues Fachjournal für E-Learning-Konzepte wird in Dresden veröffentlicht

Anne-Stephanie Vetter Pressestelle
Technische Universität Dresden

    Ein öffentlich zugängliches Nachschlagewerk für digitale und hybride Lehrkonzepte steht seit dem 21. Juli 2021 erstmals den Lehrenden an Hochschulen zu Verfügung. Aus der Taufe gehoben wurde das »Lessons Learned«-Journal von TU-Dresden-Professor Stefan Odenbach und der Sächsischen Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) als Qucosa Open Access Journal. Die ersten beiden Ausgaben enthalten 26 Beiträge zahlreicher Autorinnen und Autoren auf über 200 Seiten zum Thema virtueller Wissensvermittlung, ausgerichtet auf den Lehrbetrieb an Hochschulen.

    Für Prof. Odenbach, Studiendekan an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden, ist das zweisprachige Journal (Deutsch und Englisch) ein Pool kreativer Ideen und Lösungen, nicht nur in Pandemiezeiten, sondern für eine grundlegende Modernisierung und Internationalisierung der Lehre. »Gerade jetzt, da die Pandemie gefühlt an Aufwind verliert, wäre es falsch, nur darauf zu warten, dass Studierende wieder in die Hörsäle können, damit wir einfach da weitermachen, wo wir vor der Corona-Krise aufgehört haben. Die rasante, aber auch notwendige, Adaption von neuen, digitalisierten Konzepten hätte ohne Corona vermutlich noch viele Jahre gedauert. Warum also diesen Schwung und die positiven Erfahrungen jetzt nicht einfach beibehalten und nutzen, um konservative Lehrformate weiter zu hinterfragen und weiterzuentwickeln? Wir freuen uns alle, dass der Campus langsam wieder mit Leben gefüllt wird. Dennoch zeigt sich, dass wir mit Konzepten wie bspw. der Flipped Classroom-Methode eine stark verbesserte Lehr- und Lernleistung verzeichnen. Nicht alle neuen digitalen oder hybriden Formate werden überleben, jedoch sollten wir die Erfahrungen mitnehmen und überprüfen. Nur so können wir gemeinsam neue Wege in der Wissensvermittlung gehen.«

    Ein Großteil der Beiträge im Journal entstand im Rahmen der ersten zwei »Lessons Learned« Konferenzen an der TUD-Fakultät Maschinenwesen. Die Plattform wurde 2020 von Prof. Odenbach ins Leben gerufen, um sich disziplinübergreifend an der TU Dresden den Herausforderungen in der Lehre unter Pandemiebedingungen zu stellen. Mit knapp 70 teilnehmenden Dozentinnen und Dozenten aus unterschiedlichen Hochschulen in Deutschland hat sich die Veranstaltung bereits jetzt zu einem universitätsübergreifenden Format entwickelt. Auch internationale Gastbeiträge zur Entwicklung der Online-Lehre, wie von Prof. Kuerten, TU Eindhoven, Niederlande, bereicherten gleich die erste Veranstaltung im Herbst 2020. Professor Michael Kobel, Prorektor für Bildung an der TU Dresden: » Die Situation der vergangenen Semester lässt uns die Lehre an der TU Dresden neu denken. Dabei sollen im Bereich der digitalen und hybriden Lehre Pandemie-bedingte Erfahrungen in die Ausgestaltung der zukünftigen Lehre einfließen und auch Präsenzformate bereichern. Die schon zum zweiten Mal fachübergreifend durchgeführte Fokus-Konferenz Lessons Learned und das nun neu gegründete Journal ist ein wegweisendes Forum für Erfahrungsaustausch über Best Practice in diesem Bereich.«

    Mit der Fortführung der Konferenz soll auch das Journal stetig neuen Input und an Aufmerksamkeit gewinnen. Die dritte »Lessons Learned« Konferenz findet am 7. und 8. Oktober 2021 statt.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Stefan Odenbach
    Technische Universität Dresden
    Fakultät Maschinenwesen
    Studiendekan
    E-Mail: Stefan.Odenbach@tu-dresden.de


    Weitere Informationen:

    https://journals.qucosa.de/ll/ weitere Informationen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    »Lessons Learned«-Journal


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).