idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
19.08.2021 09:00

4. Kopernikus-Pressevormittag: „Stop & Go - Wie geht die Verkehrswende voran?“

Julius Heinrichs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Energie- und Wasserstoffforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    Digitale Veranstaltung | Exklusives Hintergrundwissen von hochrangigen Energie-Experten

    In den Kopernikus-Projekten entwickeln renommierte Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam Lösungen für das Energiesystem der Zukunft. Beim digitalen Pressevormittag am 02. September 2021 stellen sie ihre Expertise akkreditierten Journalist*innen exklusiv zur Verfügung.

    Die Verkehrswende wird mit viel Emotion diskutiert: konträre Positionen zu Verbrennungsmotoren, Mobilitätsunterschieden zwischen Stadt und Land, oder der gerechten Verteilung des Straßenraums scheinen schwer vereinbar. Doch ist der Mobilitätswandel wirklich so festgefahren? Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland haben im Rahmen des Projekts Ariadne über ihre Sorgen, Wünsche und die Potenziale der Verkehrswende diskutiert. Beim Pressevormittag werden die Ergebnisse dieser Fokusgruppenarbeit vorgestellt und ein hochkarätiges Podium aus Forschung, NGOs und Industrie liefert Hintergrundwissen und Positionen aus erster Hand exklusiv für Journalist*innen. Die Inhalte stehen Ihnen anschließend 14 Tage exklusiv zur Verfügung.

    Die Registrierung erfolgt online via http://bit.ly/pressevormittag4. Weitere Informationen und die Einwahldaten folgen anschließend per E-Mail.

    Agenda:
    11:00 Kurzvortrag „Was Bürger bei der Verkehrswende bewegt“
    11:10 Impulse
    11:30 Diskussion mit Möglichkeit zur Beteiligung

    Gäste:
    Dr. Arwen Colell (Ariadne) | Politik-Analystin, Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC Berlin)
    Dr. Florian Koller | Leitung Arbeitspaket Verkehrswende (Ariadne) | Wiss. Mitarbeiter, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Prof. Dr. Stephan Rupp | Projektausschuss, stellv. Teilprojektleiter (ENSURE) | Geschäftsentwicklung Leistungselektronik, MR
    ZT Dipl.-Ing. Frank Steinbacher | Mitglied der Energieflexiblen Modellregion Augsburg (SynErgie) | Geschäftsführer / CEO, Steinbacher Consult
    Prof. Dr. Rüdiger-A. Eichel | Koordinator (P2X) | Institutsleiter Institute of Energy and Climate Research (IEK-9), FZ Jülich
    Moderation: Prof. Dr. Stefan Niessen (ENSURE) | Sprecher ENSURE, Head of Technology Field Energy Systems (Siemens), Professor (TU Darmstadt)

    Über die Kopernikus-Projekte:
    Die Kopernikus-Projekte bilden eine der größten deutschen Forschungsinitiativen für die Energiewende und werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ihr Ziel ist eine saubere, sichere und bezahlbare Energieversorgung. Seit 2016 erarbeiten sie über einen Zeitraum von zehn Jahren ganzheitliche Lösungen zum Erreichen der Klimaziele – bis zur Anwendbarkeit im industriellen Maßstab.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Lisa Schmidtfall
    Öffentlichkeitsarbeit ENSURE
    IAEW der RWTH Aachen

    +49 (0) 241 80 97656
    l.schmidtfall@iaew.rwth-aachen.de


    Weitere Informationen:

    https://kopernikus-projekte.de/ Website der Kopernikus-Projekte


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Energie, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).