idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
01.09.2021 11:41

Sepsis und COVID-19

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    10. Internationaler Kongress „Sepsis and multiorgan dysfunction“ 8. - 10. September in Weimar/ Pressekonferenz am 8.9.

    Die zehnte Auflage des internationalen Sepsis-Kongresses wird in der kommenden Woche ganz im Zeichen der intensivmedizinischen Forschung zur Therapie von COVID-19 stehen. Die veranstaltende Deutsche Sepsisgesellschaft (DSG) erwartet zu der vom 8. bis 10. September in Weimar stattfindenden Hybridtagung etwa 600 teilnehmende Ärztinnen und Wissenschaftler.

    Etwa fünf Prozent der SARS-CoV2-Infizierten mit Symptomen entwickeln eine kritische COVID-19-Erkrankung mit Atemversagen, Schock oder Multiorganversagen – diese enge Verknüpfung von Sepsis und COVID-19 bestimmt das Tagungsprogramm. Die Koordinatoren großer internationaler Forschungsnetzwerke werden aktuelle Studienergebnisse vorstellen. „Klinische Studien, die neue Standards in der COVID-19-Therapie im Krankenhaus gesetzt haben, sind maßgeblich drei großen Studiengruppen zu verdanken“, betont der Generalsekretär der DSG, Professor Frank Brunkhorst. Das von ihnen angewandte adaptive Studiendesign, das die simultane Untersuchung verschiedener Therapien für eine Erkrankung ermöglicht, wird in Zukunft auch außerhalb der COVID-19-Forschung neue Maßstäbe für die klinische Forschung setzen, ist sich der Leiter des Studienzentrums am Universitätsklinikum Jena sicher.

    Den Fortschritten und Defiziten in der Therapie von hospitalisierten COVID-19-Patienten widmet sich die
    Kongress-Pressekonferenz
    am Mittwoch, den 8. September 2021, um 12:00 Uhr
    im Flügelsaal 2 des congress centrums neue Weimarhalle, UNESCO-Platz 1, 99423 Weimar, zur der wir Sie herzlich einladen. Als Gesprächspartner werden Ihnen neben dem Vorstand der Deutschen Sepsis-Gesellschaft
    • Professor Lennie Derde, University Medical Center Utrecht, von der REMAP-CAP- Studiengruppe
    • Professor Stefan Kluge, Direktor der Klinik für Intensivmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    zur Verfügung stehen.
    Wir bitten um eine kurze Rückmeldung unter: Tel. 03641/93-96 687 oder E-Mail: WeimarSepsisUpdate@med.uni-jena.de .

    Kongress:
    „weimar sepsis update 2021“, 8.-10. September 2021,
    congress centrum neue Weimarhalle, UNESCO-Platz 1, 99423 Weimar
    Tagungshomepage: https://sepsis-update.de/


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Frank M. Brunkhorst Deutsche Sepsis-Gesellschaft e.V., Universitätsklinikum Jena Tel.: 03641/93-96 687
    E-Mail: WeimarSepsisUpdate@med.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Kongress-Hompage: https://sepsis-update.de/


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).