idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
07.09.2021 19:57

Offener Austausch für die Personalarbeit: Neue Arbeitsgruppe regionaler Unternehmen an der THB

Bianca Kahl Pressestelle
Technische Hochschule Brandenburg

    Gemeinsam offene Personalarbeit entwickeln und die Abläufe im Unternehmen mithilfe von Apps und anderen Hilfsmitteln optimieren – das haben sich verschiedene Personalverantwortliche aus der Region zum gemeinsamen Ziel gesetzt. Deshalb gründete sich an der Technischen Hochschule Brandenburg eine offene Arbeitsgruppe, um sich zu Fachthemen auszutauschen und zusammen nach Lösungen für auftretende Probleme zu suchen.

    Angestoßen wurde der Austausch von Prof. Dr. Katharina Frosch, die an der Technischen Hochschule Brandenburg Allgemeine Betriebswirtschaftslehre unterrichtet und dabei auf Personalmanagement spezialisiert ist. Gemeinsam mit ihren Studierenden bietet sie für Unternehmen einen sogenannten „Open HRM Hackathon“ an, bei dem Open-Source-Apps für innovative Personalarbeit direkt auf die individuellen, hauseigenen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Die interessierten Unternehmen aus der Region haben sich gleichzeitig eine Plattform für den direkten Austausch mit den Personalverantwortlichen anderer Unternehmen gewünscht.

    „Bei unseren ersten Treffen an der Technischen Hochschule Brandenburg kamen Personalerinnen und Personaler aus verschiedenen Branchen zusammen – vom Automobilzulieferer über ein Bahntechnikunternehmen bis hin zur Agentur für Unternehmensberatung“, resümiert Prof. Dr. Katharina Frosch. „Und wir freuen uns natürlich jederzeit über weitere Interessenten.“ Als Auftakt wurden Themen wie die Eingliederung neuer Mitarbeitender in ein Unternehmen, systematisches Weiterbildungsmanagement sowie Mitarbeitermotivation und Leistungsfeedback diskutiert.

    „Wir starten nun damit, uns in der Runde intensiver mit dem Thema Onboarding, also Eingliederung, zu befassen. Denn hier hat der Schuh augenscheinlich am meisten gedrückt“, so die Professorin. Geplant sind mehrere Arbeitsformate wie Ideenwerkstätten am Vormittag oder ungezwungene, abendliche Austauschrunden zum Netzwerken in entspannter Atmosphäre. „Ein wiederkehrendes Highlight soll natürlich unser ‚Open HRM Hackathon‘ sein, bei dem Unternehmen und Studierende gemeinsam innerhalb von ein paar Tagen lauffähige Prototypen für Open HRM Apps entwickeln. Hier soll der erste Termin voraussichtlich im November stattfinden.“ Die anderen Treffen sind ab Ende September alle sechs bis acht Wochen geplant. Interessierte an den Treffen und Werkstätten können sich an Kevin Schuster oder Prof. Dr. Katharina Frosch von der Technischen Hochschule Brandenburg wenden: openhrm@th-brandenburg.de Näherer Informationen gibt es unter www.th-brandenburg.de/openhrm


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Katharina Frosch


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Ein offener Austausch ermöglicht die Diskussion und Lösungsfindung für individuelle Probleme und hilft dabei, die Personalarbeit gemeinsam weiterzuentwickeln.


    Zum Download

    x

    Prof. Dr. Katharina Frosch initiierte an der Technischen Hochschule Brandenburg einen Stammtisch für Personalerinnen und Personaler von Unternehmen in der Region.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).