idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
16.09.2021 13:34

Professor Dr. Armen Avanessian übernimmt Lehrstuhl für Medientheorie an der Zeppelin Universität

Rainer Böhme Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zeppelin Universität

    Die Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen am Bodensee hat Professor Dr. Armen Avanessian auf den Lehrstuhl für Medientheorie berufen. Der gebürtige Wiener armenischer Herkunft verstärkt den Fachbereich Kulturwissenschaften und Kommunikationswissenschaften an der ZU.

    „Mein Ziel war und ist es, gemeinsam mit anderen Forschenden, Lehrenden und Studierenden an gesellschaftlich und zukunftsrelevanten Themen an der Schnittstelle von (Medien-)Technologie, Politik und Wirtschaft zu arbeiten – und zwar längerfristig an einer dafür sowohl von ihrem Standort als auch von ihrem institutionellen Design prädestinierten Universität“, erklärt Armen Avanessian anlässlich seiner Berufung.

    Armen Avanessian hat in Wien und Paris Philosophie und Politikwissenschaft sowie in Bielefeld Literaturwissenschaft studiert. Nach Abschluss seiner Dissertation zum Thema „Phänomenologie des ironischen Geistes. Ethik, Poetik und Politik der Moderne“ war er einige Jahre als freier Journalist, Redakteur und im Verlagswesen in Paris und London und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin tätig. In den USA war er 2011 Visiting Fellow am German Department der Columbia University, 2012 Visiting Fellow am German Department der Yale University und 2019 Fellow am Thomas Mann House. In den vergangenen Jahren hatte Armen Avanessian mehrere Gastprofessuren und Gastdozenturen an unterschiedlichen Kunstakademien unter anderem in Nürnberg, Wien, Basel, Kopenhagen, Paris und Kalifornien inne – zuletzt an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

    Neben seinen wissenschaftlichen Tätigkeiten ist Armen Avanessian Editor-at-Large beim Merve Verlag. Darüber hinaus leitete er mehrere Jahre die wöchentliche Theorieserie „Armen Avanessian & Enemies“ an der Volksbühne Berlin. Er ist Autor mehrerer Bücher, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Sein neuestes Werk mit dem Titel „Konflikt. Von der Dringlichkeit, die Probleme von morgen schon heute zu lösen“ erscheint im kommenden Jahr im Ullstein Verlag. In diesem Themenfeld wird sich auch seine Forschung und Lehre an der ZU bewegen. Außerdem wird er sich im Bereich der Medientheorie intensiv mit medialen Infrastrukturen, Plattformen und Logistik auseinandersetzen.

    „Armen Avanessian und seine Arbeiten sind interdisziplinär und zukunftsorientiert zugleich. Als Philosoph, Literaturwissenschaftler und Theoretiker ergründet er aus einer Zukunftsperspektive heraus, wie etwa die Digitalisierung, ihre Techniken und Medien unsere Wirtschaft, Kultur und Politik prägen und verändern werden. Von diesem ungewohnten Blick auf die Gegenwart versprechen wir uns alternative Sichtweisen auf vertraute Kulturphänomene und neue Synergien für Lernende wie Lehrende“, sagt ZU-Präsident Professor Dr. Klaus Mühlhahn.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie / Ethik, Politik
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Übernimmt den Lehrstuhl für Medientheorie an der Zeppelin Universität: Professor Dr. Armen Avanessian.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).