idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
20.09.2021 12:55

Zuschlag für Medical Scientist Kolleg: Else Kröner-Fresenius-Stiftung unterstützt Essener Forschungstalente

Dr. Thomas Wittek Ressort Presse - Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen

    Die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) darf eines von bundesweit nur zwei Medical Scientist Kollegs der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) aufbauen. Die Forschungsstandorte Essen und Münster setzten sich gegen 28 andere durch und erhalten für vier Jahre jeweils eine Million Euro. Mithilfe der erstmals aufgesetzten Kollegs sollen sich hochtalentierte Naturwissenschaftler:innen im medizinischen Bereich etablieren. In Essen wird der Blick vor allem auf Tumorerkrankungen gerichtet, was die bereits exzellente Krebsforschung der Universitätsmedizin Essen weiter stärken wird.

    Der Standort Essen überzeugte die EKFS mit einem exzellenten Forschungsprogramm und klugen Konzepten für interdisziplinären Austausch und Weiterbildung. Das jetzt entstehende Medical Scientist Kolleg wird eine wichtige Brücke bilden zwischen Grundlagenforschung und klinischer Anwendung. Im Fokus stehen in Essen Forschende aus den Naturwissenschaften, die nach ihrer Promotion als sogenannte Postdocs arbeiten. Es geht vor allem darum, dass sie im Zuge ihrer Projekte medizinische Fragestellungen bearbeiten und für eine Karriere in der Medizin fit gemacht werden. „In der Medizin sind Forschende aus den Naturwissenschaften leider immer noch unterrepräsentiert“, sagt Prof. Dr. Sven Brandau, selbst Naturwissenschaftler und Sprecher der sich nun formierenden University Medicine Essen Medical Scientist Academy. „Obwohl sie durch ihre Expertise in experimenteller Forschung wesentlich zu Neuentwicklungen in der Medizin beitragen können.“

    Für Studierende naturwissenschaftlicher Fächer ist die Medizin durchaus attraktiv: Ihre Fakultäten, Institute und Labore sind finanziell vergleichsweise gut aufgestellt. Auch die Forschungsthemen in der Medizin haben eine große Anziehungskraft; viele Projekte bieten medizinische Anwendungsmöglichkeiten; sind also nah dran am Menschen.

    In Essen wird das Medical Scientist Kolleg besonders die Ressourcen des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) nutzen, eines der führenden Krebszentren in Deutschland. Die geförderten Naturwissenschaftler:innen werden eng mit forschenden Ärzt:innen der am Standort etablierten „Universitätsmedizin Essen Clinician Scientist Academy UMEA“ zusammenarbeiten. Im Zentrum steht die Entdeckung neuer Marker für Tumorerkrankungen sowie die Identifizierung neuer Therapieansätze. Die Forschenden können auf Daten von Patient:innen sowie Probenmaterial aus den beteiligten onkologischen Kliniken und dem WTZ zugreifen. An der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften und Klinik ergeben sich so Synergien mit anderen Strukturen der Nachwuchsförderung am Standort.

    Redaktion: Martin Rolshoven, Medizinische Fakultät, martin.rolshoven@uk-essen.de, Tel. 0201/723-6274


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Sven Brandau, University Medicine Essen Medical Scientist Academy, sven.brandau@uk-essen.de, 0201/723-3193


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Chemie, Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).