idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
23.09.2021 09:32

Nürnberger Strahlenschutz-Experte Reinhard Loose erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Julia Peter Unternehmenskommunikation
Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Standort Nürnberg

    Seit 1951 verleiht die Bundesrepublik Deutschland das Bundesverdienstkreuz an Persönlichkeiten, die sich auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verdient gemacht haben. Neu in diesem Kreis ist Prof. Dr. Dr. Reinhard Loose. Der langjährige ehemalige Leiter des Instituts für Radiologie und Nuklearmedizin am Klinikum Nürnberg hat vom Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann das Verdienstkreuz 1. Klasse für seinen ehrenamtlichen Einsatz im medizinischen Strahlenschutz erhalten.

    Prof. Dr. Dr. Reinhard Loose war von 1996 bis 2016 Ärztlicher Leiter am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Klinikum Nürnberg Nord. „Die bildgebenden Verfahren und ihr Nutzen für eine profunde Diagnostik haben mich schon immer begeistert“, so der promovierte Kernphysiker und Mediziner. Neben seiner klinischen Tätigkeit ist Loose ehrenamtlich aktiv und setzt sich für die Interessen von Patienten und Anwendern im Hinblick auf den medizinischen Strahlenschutz ein. So ist beziehungsweise war Prof. Loose Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinischen Strahlenschutz, stellvertretender Vorsitzender der Strahlenschutzkommission SSK des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und seit über 20 Jahren Mitglied im Medizinausschuss der SSK. Daneben engagiert er sich in mehreren europäischen und internationalen Strahlenschutzgremien, in der Bayerischen und in der Deutschen Röntgengesellschaft, unter anderem von 2007 bis 2013 als Präsident der Bayerischen Röntgengesellschaft.

    „Durch Ihr außergewöhnliches Engagement konnte der Ruf Bayerns als einer der führenden Standorte für medizinischen Strahlenschutz deutschlandweit, aber auch international gefestigt werden“, heißt es in der Laudatio von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Loose genieße weit über die Grenzen Deutschlands hinaus einen ausgezeichneten Ruf als ausgewiesener Fachmann für medizinischen Strahlenschutz und habe ganz wesentlich zum technologischen und gesellschaftlichen Fortschritt, sowie zur Entwicklung der Medizin in Deutschland, beigetragen, so Herrmann weiter.

    Gratulation vom Vorstand des Klinikums Nürnberg

    Gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Lell, dem Nachfolger von Prof. Loose im Institut für Radiologie und Nuklearmedizin, und Dr. Josefin Ammon, Leiterin des Instituts für Medizinische Physik, gratulierte auch der Vorstandsvorsitzende des Klinikums Nürnberg, Prof. Dr. Achim Jockwig, persönlich und überbrachte die Glückwünsche des gesamten Vorstands. „Sie haben 20 Jahre lang die Radiologie und Nuklearmedizin an unserem Klinikum geprägt und das Institut zu einem renommierten Aushängeschild unseres Hauses gemacht“, so Prof. Jockwig. „Auch heute bringen Sie sich aktiv in unserem Institut für Medizinische Physik ein. Für Ihr Engagement und Ihre Verdienste ein ganz herzliches Dankeschön.“


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Dr. Reinhard Loose (2. v. l.) nimmt die Glückwünsche von Prof. Dr. Michael Lell (l.), Prof. Dr. Achim Jockwig (2. v. r.) und Dr. Josefin Ammon entgegen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).