idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
23.09.2021 17:20

FH Bielefeld feiert Jubiläumsempfang: Retrospektiven und Perspektiven rund um „50 Years of Future“

Dr. Lars Kruse Ressort Hochschulkommunikation
Fachhochschule Bielefeld

    Der Fokus des digitalen Jubiläumsempfangs lag auf dem Blick in die Zukunft. Mehr als 600 nationale und internationale Gäste hatten sich für das vielfältige Digital-Programm mit Diskussionsrunden zu den wichtigsten Themen der Hochschule, der Vorstellung der retrofuturistischen Jubiläumsfestschrift, einem Rundgang durch eine virtuelle Ausstellung und vielem mehr per Livestream angemeldet.

    Bielefeld (fhb). Lehre, Internationalisierung, Forschung sowie Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR): Das waren die zentralen Themen beim Jubiläumsempfang anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Fachhochschule (FH) Bielefeld. Der Fokus der Veranstaltung am Donnerstag, 23. September, lag dabei keinesfalls auf einem Rückblick auf bisher Erreichtes, sondern ganz getreu dem Jubiläumsmotto „50 Years of Future“ vor allem auf dem Blick nach vorn.

    Talkrunden, Videoeinspieler, ein Rundgang durch die virtuelle Jubiläumsausstellung, die Präsentation der Jubiläumsfestschrift und viele weitere abwechslungsreiche Programmpunkten gaben den mehr als 600 Gästen einen Einblick in das Profil der FH Bielefeld. Neben Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland waren auch internationale Partnerhochschulen der Einladung gefolgt; Dolmetscherinnen übersetzten das Bühnenprogramm dafür simultan ins Englische.

    „50 Jahre Streben nach Zukunftsfähigkeit“

    FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk würdigte in ihrem Grußwort nicht nur die Leistung aller Hochschulangehörigen der vergangenen 50 Jahre, sondern warf auch einen optimistischen Blick in die Zukunft: „Das Jubiläumsmotto bedeutet 50 Jahre Streben nach Zukunftsfähigkeit, und so schärft es Profil und Anspruch der Fachhochschule Bielefeld. Die FH war, ist und bleibt der Zukunft zugewandt in Forschung und Lehre sowie als Arbeitgeberin und lebendige „Mitspielerin“ im internationalen Wissenschaftsbetrieb. Sie ist eine Institution für Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes ihre Zukunft noch vor sich haben. Als ,Lernende Organisation‘ stellte und stellt die Hochschule dabei ihre Hypothesen über das, was künftig von Relevanz sein wird, immer wieder infrage.“

    Neue Ressorts im Präsidium schärfen FH-Profil

    Der Blick nach vorne und auf die Zukunftsthemen Internationalisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sowie CSR wurde zuletzt durch die inhaltliche Neuaufstellung des Präsidiums deutlich: Die im September neu gegründete Ressorts „Internationales und Digitalisierung“ sowie „Nachhaltigkeit und strategisches Human Resources Management“ werden das Profil der FH weiter schärfen und auf aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Herausforderungen und Fragen antworten.

    Das neue Präsidium unter Präsidentin Prof. Dr. Schramm-Wölk besteht seit Anfang September aus Prof. Dr. Natalie Bartholomäus (Vizepräsidentin für Nachhaltigkeit und strategisches HRM), Prof. Dr. Michaela Hoke (Vizepräsidentin für Studium und Lehre) und Prof. Dr. Anant Patel (Vizepräsident für Forschung und Entwicklung). Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier blieb dem Präsidium erhalten und ist seit September neuer Vizepräsident für Internationales und Digitalisierung. Weiterhin im Amt blieb Gehsa Schnier, hauptamtliche Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung.

    Ehemalige Vizepräsidenten Prof. Dr. Biegler-König und Prof. Dr. Christian Schröder gewürdigt

    Der Jubiläumsempfang bot dabei auch die angemessene Bühne, um die ehemaligen Vizepräsidenten Prof. Dr. Christian Schröder, der sich künftig wieder auf Lehr- und Forschungsaufgaben konzentrieren möchte, und den vor der Pensionierung stehenden ehemaligen Vizepräsidenten für Planung und Infrastruktur, Prof. Dr. Friedrich Biegler-König, zu verabschieden.

    Bei beiden bedankte sich Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk ausdrücklich für die erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren: „Ohne das umsichtige Lenken und Handeln von Christian Schröder und Friedrich Biegler-König, der sein berufliches Lebenswerk fast vollständig der FH gewidmet hat, wären Weiterentwicklung und Wachstum der FH in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen.“

    Talkrunde zu „Topthemen“ der FH

    Aktuelle Fragen rund um Herausforderungen der Hochschule diskutierte die Talkrunde, an der neben FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk auch Prof. Dr. Germanus Wegmann und Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff teilnahmen. „FH-Gründervater“ Germanus Wegmann wurde vor genau 50 Jahren im Jahr 1971 erster Rektor der Fachhochschule Bielefeld. „Wir sind von heute auf morgen mit 2.700 Studierenden angefangen“, erinnerte der heute 93-Jährige. Seitdem stiegen die Studierendenzahlen stetig, heute sind es mehr als 11.000 Studierende an allen Standorten der FH verteilt.

    Die benötigen Platz: Ein Großteil der FH-Studierenden befindet sich heute im 2015 fertiggestellten „Neubau“ auf dem Campus Bielefeld. Maßgeblich ermöglicht wurde der Neubau von Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff, die von 2001 bis 2015 Präsidentin der FH Bielefeld war. Von 2005 an bis zur Übergabe arbeitete sie an dem Projekt, unterstützt durch das Rektorat der Universität, auf dessen Erweiterungsflächen das Vorhaben umgesetzt wurde. „Auch die Stadt Bielefeld hat uns damals sehr geholfen“, so Rennen-Allhoff. 2015 konnte sie den fertigen Neubau auf dem Campus Nord an ihre Nachfolgerin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk übergeben.

    Nicht nur räumliche Veränderungen prägten die FH Bielefeld in den vergangenen fünf Jahrzehnten. Auf gesellschaftliche Herausforderungen wie Digitalisierung, Internationalisierung oder Nachhaltigkeit reagierte die FH Bielefeld durch neue Studiengänge, neue Fachbereiche und Anpassungen in Lehre und Forschung. Die FH-Kernthemen Lehre, Forschung, Internationalisierung sowie Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility standen im Fokus der Talkrunde.

    Lehre, Forschung, Internationalisierung und Nachhaltigkeit

    Prof. Dr. Michaela Hoke, Vizepräsidentin für Studium und Lehre: „Die FH Bielefeld genießt einen guten Ruf bei Studierenden und Praxispartnern und -partnerinnen. Darauf ruhen wir uns nicht aus, sondern entwickeln unsere Lehre kontinuierlich weiter und integrieren dabei aktuelle Entwicklungen der Gesellschaft wie Globalisierung oder Digitalisierung in die Lehre.“

    Auch auf Anforderungen der Internationalisierung reagiert die Fachhochschule: „Globale Herausforderungen benötigen auch globale Antworten. Mit großen Leuchtturmprojekten konnte die FH Bielefeld dem Ziel ,Internationalisierung als Selbstverständlichkeit‘ in den vergangenen Jahren gerecht werden“, sagte Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier, Vizepräsident für Internationales und Digitalisierung.

    Prof. Dr. Anant Patel, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung, verwies auf die großen Fortschritte in seinem Bereich in den vergangenen Jahren: „Es finden zunehmend Projekte mit Promovierenden statt. Zur Forschung an Fachhochschulen gehört auch das Thema Transfer: in die Zivilgesellschaft, zu den Unternehmen und in die Politik.“

    Prof. Dr. Natalie Bartholomäus, Vizepräsidentin für das neugegründete Ressort Nachhaltigkeit und strategisches Human Resource Management, sieht in Nachhaltigkeitsfragen eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit: „Wir stehen vor der Aufgabe, Nachhaltigkeit in unseren Kernaufgaben wie Lehre, Forschung und Transfer oder Verwaltung zu integrieren. Wenn wir am Ende sagen können, dass wir Nachhaltigkeit bei allem, was wir tun, mitdenken, dann haben wir viel erreicht!“

    Retrofuturistische Festschrift „50 Jahre Zukunft!“

    Die Vorstellung des FH Bielefeld-Jubiläumsbandes zeigte, dass sich auch eine analoge Festschrift hervorragend mit dem Blick in die Zukunft vereinbaren lässt. Der Titel „50 Jahre Zukunft!“ hat dabei programmatischen Charakter: Die Festschrift wirft auf 752 Seiten einen Blick auf Geschichte(n) der Zukunft und reflektiert die vielfältige Entwicklung der Fachhochschule. Konzipiert wurde das Buch von Prof. Dr. Andreas Beaugrand, Professor für Theorie der Gestaltung. Fotografien und Layout übernahmen Studierende und Alumni des Fachbereichs Gestaltung.

    „Das Buch berichtet aus vielfältigen Perspektiven: von den Studierenden, Lehrenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Absolventinnen und Absolventen bis zu Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik“, so Beaugrand. Die Festschrift ist mit moderner Typografie gestaltet, die retrofuturistische Elemente aufgreift und in eine zeitgemäße Form transferiert.

    AR-Marker führen zur „Augmented Reality“-Ausstellung

    Während die schwarz-silberne Gestaltung bereits futuristisch anmutet, wird das analoge Buch zudem durch eine digitale Ausstellung ergänzt: Die Website als digitales Pendant zeigt zum einen die detaillierte Chronologie der vergangenen 50 Jahre der Hochschule, zum anderen beschäftigt sie sich gemäß dem Motto mit den kommenden 50 Jahren. Studierende der Studienrichtung Digital Media and Experiment des Fachbereichs Gestaltung haben sich dafür unter der Leitung ihrer Lehrenden Prof. Claudia Rohrmoser und Prof. Florian Kühnle mit Themen der FH Bielefeld auseinandergesetzt und ihre spekulativen und künstlerischen Zukunftsüberlegungen in Visualisierungen und Augmented-Reality-Objekte übersetzt.

    Die AR-Objekte lassen sich mittels der eigens entwickelten Smartphone-App „50years AR“ über speziellen Marker-Seiten der Festschrift auf dem eigenen Handy ins Leben rufen. Zudem sind sie auf der Website als interaktive 3D-Objekte zu sehen. Die spekulativen Visualisierungen greifen als scrollbare Grafiken einzelne Themen aus dem Lehr- und Forschungsspektrum der FH Bielefeld auf und zeigen, wie diese sich entwickelt haben und weiterentwickeln könnten. Die Ausstellung ist https://www.50years.fh-bielefeld.de für alle Interessierten online erlebbar.

    Engagement-Preise für Jan Philipp Zimmermann und Maren Elisabeth Winter

    Traditionell wurde beim Jahresempfang auch der Engagement-Preis der FH Bielefeld vergeben. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird von der Fördergesellschaft FH Bielefeld e.V. gestiftet. Erstmalig wurden in diesem Jahr zwei Studierende für ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt.

    Besonders beeindruckt war die Jury vom vielseitigen Engagement von Jan Philipp Zimmermann. Der Maschinenbaustudent begleitet mit einer Patenschaft beim Deutschen Kinderschutzbund einen elfjährigen Jungen, unterstützt ihn bei Hausaufgaben oder unternimmt Ausflüge mit ihm. Gemeinsam mit Freunden organisierte Zimmermann im vergangenen Jahr eine Spendenaktion für Weihnachtsgeschenke für Kinder und Jugendliche, die vom Mädchenhaus Bielefeld unterstützt werden. Bei der AWO Bielefeld hilft er Menschen bei handwerklichen Tätigkeiten im Haushalt, die körperlich nicht mehr in der Lage dazu sind oder kein Geld für Handwerker haben. Pläne für weiteres Engagement hat der Student auch bereits, über Weihnachten möchte er wieder Spenden sammeln, um den Aufbau eines Brunnens oder einer Schule im Ausland zu unterstützen. „Projekte finden sich in Ländern, in denen Kriege geführt werden leider immer“, so Zimmermann.

    Zweite Preisträgerin ist Maren Elisabeth Winter. Die Studentin engagiert sich im Verein „Freizeit ohne Barrieren e.V.“, der Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung eine Urlaubsreise ermöglicht. Auf den Reisen unterstützt Winter die Teilnehmenden unter anderem bei der Medikamenteneinnahme und beim Essen, aber auch bei Toilettengängen und Duschen. Das Engagement ist ihr eine Herzensangelegenheit, auch wenn manchmal der eigene Sommerurlaub in den Hintergrund gestellt werden muss. Außerdem ist sie seit über zehn Jahren aktives Mitglied im Tambourkorps ihrer Heimatstadt, in dem sie neben Auftritten den Nachwuchs ausbildet. „Die Pandemie hat gezeigt, dass das ehrenamtliche Engagement auch mit der eigenen Person steht und fällt“, so die BWL-Studentin.

    Zweisprachiges Programm mit prominenten Gästen

    Durch das Programm des Jubiläumsempfangs führte das Moderationsduo Nele Kießling und Marvin Meinold. Videoeinspieler, darunter auch Grußworte von Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen, ergänzten das Live-Programm auf der Bühne. Das Duo „Melodisk“ von der Hochschule für Musik Detmold setzte mit ihren Interpretationen von 70er-Jahre-Zukunftsmusik zusätzliche Kontrastpunkte.

    Das Jubiläumsjahr „50 Jahre FH Bielefeld“

    Der Livestream des Jubiläumsempfangs wurde aufgezeichnet und ist zeitnah auf der Jubiläumswebsite www.fh-bielefeld.de/50years öffentlich abrufbar. Dort finden sich neben der Chronik auch Grußbotschaften von Partnerhochschulen und eine Übersicht der Highlights des Jubiläumsjahrs wie die Fassadenillumination zum Auftakt.

    Im November lässt die FH Bielefeld das Jubiläumsjahr mit dem interdisziplinären Fachkongress „Digitale Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung − Impulse der Fachhochschule Bielefeld für Wirtschaft und Gesellschaft“ ausklingen – ein weiterer Beweis dafür, dass sich die Hochschule den wesentlichen Zukunftsthemen annimmt.


    Originalpublikation:

    https://www.fh-bielefeld.de/presse/pressemitteilungen/fh-bielefeld-feiert-jubila... Pressemitteilung auf www.fh-bielefeld.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Aktuelle Fragen rund um Herausforderungen der Hochschule diskutierte die Talkrunde, an der neben FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk mit Prof. Dr. Germanus Wegmann und Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff auch ehemalige Hochschulleitungen teilnahmen.


    Zum Download

    x

    Die Festschrift wirft auf 752 Seiten einen Blick auf Geschichte(n) der Zukunft und reflektiert die vielfältige Entwicklung der FH Bielefeld. Ergänzt wird das Buch durch eine virtuelle AR-Ausstellung.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).