idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
24.09.2021 18:15

Forscher der Humboldt-Universität erhält einen der Lasker Awards 2021

Hans-Christoph Keller Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement
Humboldt-Universität zu Berlin

    Renommiertester biomedizinischer Forschungspreis der USA geht an Prof. Peter Hegemann

    Der Lasker Basic Medical Research Award 2021 geht an die drei Wissenschaftler Dieter Oesterhelt (Max Planck Institut für Biochemie), Peter Hegemann (Humboldt-Universität zu Berlin) und Karl Deisseroth (Stanford University).

    Geehrt werden die drei Wissenschaftler für die Entdeckung lichtempfindlicher mikrobieller Rhodopsine (mikrobielle Proteine) und die Nutzung ihrer Eigenschaften zur Entwicklung einer Technologie, die es Forschern ermöglicht, die Aktivität von Gehirnzellen zu kontrollieren, in dem Licht verwendet wird, um den Ionenfluss in und aus Neuronen zu steuern.

    Die Arbeiten von Dieter Oesterhelt, Peter Hegemann und Karl Deisseroth haben die Technologie der Optogenetik zur Untersuchung der Gehirnfunktion und Wege zum besseren Verständnis neurodegenerativer Erkrankungen und psychischer Erkrankungen hervorgebracht.

    Wissenschaftler können jetzt Neuronen und ihre Schaltkreise mit erstaunlicher Klarheit untersuchen und ihre funktionellen Grundlagen mit beispielloser Auflösung erforschen. Hunderte von Labors auf der ganzen Welt wenden die Optogenetik an, um adaptives und maladaptives Verhalten wie Hunger, Durst, Angst und soziales Verhalten einschließlich Elternschaft zu erforschen.

    Weitere Informationen
    Über die Lasker Awards: Seit 75 Jahren würdigen die Lasker Preise, Amerikas renommierteste biomedizinische Forschungspreise, die Beiträge von führenden Forschern, die große Fortschritte beim Verständnis, der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung menschlicher Krankheiten geleistet haben. Die Empfänger der Lasker Medical Research Awards werden von einer angesehenen internationalen Jury unter dem Vorsitz von Joseph L. Goldstein ausgewählt, der selbst 1985 den Lasker Award für medizinische Grundlagenforschung und den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin erhalten hat. 95 Lasker-Preisträger erhielten außerdem den Nobelpreis, davon sechs in den letzten zwei Jahren. Die Awards werden in drei verschiedenen Kategorien verliehen. Jeder der Preise ist mit 250.000 US-Dollar dotiert.

    Weitere Einzelheiten zu den Lasker-Preisträgern, die vollständigen Begründungen für jede Preiskategorie, Videointerviews und Fotos der Preisträger sowie zusätzliche Informationen über die Stiftung finden Sie unter: www.laskerfoundation.org

    Kontakt
    Hans-Christoph Keller, Pressesprecher Humboldt-Universität zu Berlin, Tel: 030-2093-12710, Mail: pr@hu-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://www.laskerfoundation.org
    https://www.biologie.hu-berlin.de/de/gruppenseiten/expbp


    Anhang
    attachment icon PM HU Lasker Award Hegemann

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).