idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
27.09.2021 17:12

Telefon-Sprechstunde für Menschen mit akuten psychischen Beschwerden

Anke Schlee Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Psychiatrie

    Betroffene erhalten Rat an jedem Wochentag zwischen 13 und 14 Uhr unter der Rufnummer: 089 30622-1

    Ob die Corona-Pandemie zu einer höheren Anzahl von psychischen Erkrankungen führt, lässt sich noch nicht verlässlich sagen. Fakt ist aber, dass sehr viele Menschen unter sozialer Isolation, Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren gelitten haben. Psychische Probleme machen es schwer, sich Hilfe zu holen. Mit einem geschwollenen Knöchel geht jeder selbstverständlich sofort zum Arzt. In großer Niedergeschlagenheit oder Angst kostet es sehr viel mehr Kraft, einen Experten aufzusuchen. Deshalb bietet das Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München eine Telefon-Sprechstunde für Menschen an, die sich in einer akut schwierigen Situation befinden. Sie wissen häufig nicht, welche Hilfe sie benötigen und wie sie die bekommen. An jedem Wochentag zwischen 13 und 14 Uhr können sie sowie Angehörige unter der Rufnummer 089 30622-1 mit einem Arzt sprechen.

    „Auch wenn wir am Telefon natürlich keine Diagnose stellen oder Therapieempfehlungen aussprechen, hilft es Menschen in Not sehr, eine erste Einschätzung zu bekommen und Informationen darüber, was nächste Schritte sein könnten“, weiß die stellvertretende leitende Oberärztin Prof. Dr. Dr. med. univ. Susanne Lucae.


    Weitere Informationen:

    https://www.psych.mpg.de/klinik


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin, Psychologie
    regional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).