idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
28.09.2021 13:17

GI-Dissertationspreis: Verbesserte Verifikationsmethoden für digitale Schaltungen

Julia Meisner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gesellschaft für Informatik e.V.

    Für ihre herausragende Doktorarbeit zur Verifikation von Multiplizierern auf Gatterebene erhält Dr. Daniela Kaufmann den Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) und der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI).

    Berlin, 28. September 2021 – Dr. Daniela Kaufmann erhält den mit 5.000 Euro dotierten GI-Dissertationspreis, eine gemeinsame Auszeichnung der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI), der Österreichischen Computergesellschaft (OCG) und der Gesellschaft für Informatik (GI), die herausragende Promotionsarbeiten würdigt. Die Forschungsabeit wurde an der Johannes Kepler Universität Linz eingereicht und widmet sich der formalen Verifikation von arithmetischen Schaltungen mithilfe von algebraischer Beweistechnik.

    Digitale Schaltungen, welche essenzieller Bestandteil von Computern und digitalen Systemen sind, müssen korrekt funktionieren um Fehler zu vermeiden. Die korrekte Spezifikation einer Schaltung kann mithilfe von formaler Verifikation geprüft werden, was im Falle von arithmetischen Schaltungen, insbesondere sogenannter Multiplizierer, jedoch eine Herausforderung darstellt. In ihrer Promotion entwickelte Dr. Daniela Kaufmann ein Verfikationstool, mit welchem Multiplzierer vollautomatisch verifiziert werden können.

    GI-Präsident Prof. Dr. Hannes Federrath: „Dr. Daniela Kaufmann hat im Rahmen ihrer Forschung aktuelle Verifikationsmethoden basierend auf Computeralgebra verbessert. Sie hat neue Methoden entwickelt, die für einen gegebenen Integer-Multiplizierer auf Gatterebene vollautomatisch über dessen Korrektheit entscheiden, ohne dass die Entwicklerinnen und Entwickler manuell in den Verifikationsprozess eingreifen müssen. Damit hat Dr. Daniela Kaufmann eine überraschende Lösung für ein lange bekanntes Problem im Spektrum Theorie, Software und industrielle Anwendung gefunden. Wir gratulieren herzlich zu dieser hervorragenden Leistung!“

    Die Doktorarbeit von Dr. Daniela Kaufmann ist hier zu lesen: https://danielakaufmann.at/wp-content/uploads/2020/11/Kaufmann-PhD-Thesis-2020.p...

    Die offizielle Ehrung findet in diesem Jahr am Mittwoch, den 29.09.2021, auf der INFORMATIK 2021 – der 51. GI-Jahrestagung – statt. Die Auszeichnung kann ab 18:50 Uhr kostenlos im Livestream verfolgt werden. Weitere Informationen finden Sie auf: https://informatik2021.gi.de.


    Über den Dissertationspreis von GI, SI und OCG

    Mit ihrem gemeinsam vergebenen Dissertationspreis möchten die Gesellschaft für Informatik, die Österreichischen Computer Gesellschaft und die Schweizer Informatik Gesellschaft besonders wichtige Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Öffentlichkeit herausstellen. Die beteiligen Fachgesellschaften möchten darüber hinaus einen Beitrag zum Wissenstransfer von den Hochschulen in die Bereiche Technik, Wirtschaft und Gesellschaft leisten. Vorschlagsberechtigt für den GI-Dissertationspreis der sind alle wissenschaftlichen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, in Österreich und in der Schweiz, die das Promotionsrecht in den oben genannten Bereichen besitzen. Jede dieser Hochschulen darf eine Dissertation für den Preis vorschlagen.

    Über die Gesellschaft für Informatik e.V.
    Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum. Seit 1969 vertritt sie die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik und setzt sich für eine gemeinwohlorientierte Digitalisierung ein. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Die Mitglieder binden sich an die Ethischen Leitlinien für Informatikerinnen und Informatiker der GI. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi.de.


    Über die Österreichische Computer Gesellschaft
    Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Informationstechnologie unter Berücksichtigung ihrer Wechselwirkungen mit Mensch und Gesellschaft. Der Verein bietet ein interdisziplinäres Forum für aktuelle IT-Themen. Er ist ein wichtiger und ernst genommener Dialogpartner und Themensetzer für gesellschaftspolitisch relevante IT-Themen. Die OCG bietet ein Forum für Networking, ist eine kompetente sowie verlässliche Partnerin im Bereich der Veranstaltungsorganisation und fördert damit Beziehungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Darüber hinaus bietet Sie ein standardisiertes, unabhängiges und qualitatives Weiterbildungsangebot im IT-Bereich und schlägt damit eine wichtige Brücke zur Arbeitswelt. Weitere Inforamtionen unter www.ocg.at.


    Über die Schweizer Informatik Gesellschaft
    Die Schweizerische Informatik Gesellschaft (SI) setzt sich für die Interessen und die Reputation der IT-Fachpersonen in der Schweiz ein. Sie tut dies durch spezialisierte Fachgruppen und Sektionen, fokussierte Projekte, fachlich anspruchsvolle Veranstaltungen (u.a. Swiss Digital Summit) und Publikationen (u.a. Digital Magazine), ein politisches Engagement für Bildungsthemen mit IT-Bezug, Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen und zu nationalen Strategien im Kontext Digitalisierung, die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden (u.a. Swiss ICT) und mit Schwestergesellschaften im Ausland (u.a. GI eV, OCG), die Beteiligung an nationalen und internationalen Verbänden (ICT Switzerland, IFIP, CEPIS) und die Mitarbeit in nationalen und internationalen Arbeitsgruppen. Weitere Informationen unter https://swissinformatics.org/de/.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Daniela Kaufmann: https://danielakaufmann.at/contact/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Elektrotechnik, Informationstechnik, Mathematik
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    GI-Dissertationspreisträgerin Dr. Daniela Kaufmann


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).