idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
04.10.2021 09:05

Landwirtschaftlicher Hochschultag 2021: Die landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten der Zukunft

Florian Klebs Hochschulkommunikation
Universität Hohenheim

    Mi 20.10.2021, 9 Uhr: Vorträge thematisieren Herausforderungen für Wirtschaft und Politik / Online und in Präsenz, Audimax der Universität Hohenheim, Garbenstr. 30, 70599 Stuttgart

    Müssen Politik, Landwirtschaft und Ernährungsbranche die Weichen für eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Landwirtschaft neu stellen? Diese Frage diskutieren am 20. Oktober 2021 Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Praxis beim diesjährigen Landwirtschaftlichen Hochschultag an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Sie lädt gemeinsam mit dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg alle Interessierten herzlich dazu ein. Infos: https://agrar.uni-hohenheim.de/landwirtschaftlicher_hochschultag

    Klimawandel und ökologische Herausforderungen verlangen nach Antworten und Veränderungen in der EU-Agrarpolitik. Zudem löste die Corona-Pandemie Unruhe auf den Agrarmärkten aus und führte zu einem Einkommensrückgang bei den Landwirten. Gleichzeitig stiegen die Wünsche von Verbraucher:innen nach mehr Regionalität und Nachhaltigkeit. Neue Vermarktungskonzepte und Produktideen sind gefragt.

    Vor diesem Hintergrund stellt der Landwirtschaftliche Hochschultag im Jahr 2021 die Frage nach der Notwendigkeit von neuen Weichenstellungen in Politik, Landwirtschaft und Ernährungsbranche und versucht Antworten zu finden.

    Unter dem Titel „Die landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten der Zukunft: Zeit für neue Weichenstellungen in Politik, Landwirtschaft und Ernährungsbranche?“ nehmen Fachleute verschiedene landwirtschaftliche Aspekte in den Fokus: Angefangen bei den politischen Rahmenbedingungen, wie der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU, über neue Trends und Entwicklungen bei Landwirten, Verbrauchern und im Lebensmitteleinzelhandel bis zu Ideen für nachhaltigere Märkte, innovative Produkte der Bioökonomie und von Agrar Start-ups.

    Per Video zugeschaltet sein werden der baden-württembergische Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk (MdL) und Herbert Dorfmann (MdEP), Mitglied im Verhandlungsteam des EU-Parlaments über die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) bis zum Jahr 2027.

    Interessierte sind herzlich eingeladen, an dem diesjährigen Landwirtschaftlichen Hochschultag teilzunehmen und mitzudiskutieren! Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Datum: 20.10.2021
    Format: Online und in Präsenz (soweit die Pandemielage dies erlaubt), Hörsaal Audimax der Universität Hohenheim, Garbenstr. 30, 70599 Stuttgart
    Beginn: 9.00 Uhr (Einlass ab 8:15 Uhr, bitte 3G-Nachweis bereithalten)
    Ende: 16.00 Uhr

    Infos, Programm und Anmeldung:

    Website: https://agrar.uni-hohenheim.de/landwirtschaftlicher_hochschultag
    Veranstaltungsflyer: https://agrar.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/agrar/Aktuelles/Veranstal...
    Anmeldung: https://www.conftool.net/landwirtschaftlicher-hochschultag2021/

    Zu den Pressemitteilungen der Universität Hohenheim
    http://www.uni-hohenheim.de/presse

    Text: Stuhlemmer


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Christine Wieck, Universität Hohenheim, Fachgebiet Agrar- und Ernährungspolitik
    T +49 (0)711 459 22656, E christine.wieck@uni-hohenheim.de

    Prof. Dr. Sebastian Hess, Universität Hohenheim, Fachgebiet Agrarmärkte
    T +49 (0)711 459 22899, E s.hess@uni-hohenheim.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Tier / Land / Forst
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Die Nachfrage nach regional und nachhaltig hergestellten Lebensmitteln wächst stetig.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).