idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
14.10.2021 09:30

PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft

Dr. Christine Dillmann Öffentlichkeitsarbeit
DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

    Das Ziel einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft treibt die Experten des europäischen Projekts PROMISCES an, die sich zusammengeschlossen haben, um innovative Lösungen zur Entfernung von Schadstoffen aus der Umwelt zu entwickeln. Die Projektpartner haben gerade einen 12-Millionen-Euro-Vertrag mit der Europäischen Kommission unterzeichnet, der PROMISCES zu einem Teil des europäischen Green Deal macht.

    PROMISCES hat sich zum Ziel gesetzt, Ursprung, Verbreitung und Verbleib von Schadstoffen zu verstehen, die sich leicht in der Umwelt verteilen und sehr persistent sind. Ab dem 1. November 2021 wird das von Horizont 2020 finanzierte Projekt Technologien entwickeln, um diese Schadstoffe aus Böden, Sedimenten, Oberflächen- und Grundwasser zu entfernen, da sie für die menschliche Gesundheit schädlich sein können.

    "PROMISCES wird Konzepte für eine schadstoffarme Kreislaufwirtschaft für Gewässer, Böden und Sedimente im privaten und öffentlichen Sektor liefern", sagt Dr. Philippe Negrel, PROMISCES-Koordinator und stellvertretender Direktor der Abteilung Wasser, Umwelt, Prozessentwicklung und -analyse (BRGM, French Geological Survey).

    Siebenundzwanzig Partner aus neun europäischen Ländern bilden ein interdisziplinäres Konsortium, dem akademische Einrichtungen, Privatunternehmen, Forschungszentren und Wasserversorgungsunternehmen angehören. Gemeinsam werden sie sich mit den technologischen Herausforderungen befassen und Empfehlungen für die Umsetzung der einschlägigen politischen Strategien und Leitlinien der EU erarbeiten.

    Zur Verfolgung dieser Strategie konzentriert sich PROMISCES auf sieben repräsentative Fallstudien in verschiedenen europäischen Regionen, die mit Problemen der Verschmutzung durch Chemikalien konfrontiert sind, darunter Standorte in Spanien, Frankreich, Italien, Bulgarien, Deutschland sowie das Donaueinzugsgebiet zwischen Wien und Budapest.

    "PROMISCES wird unter realen Bedingungen Schlüsseltechnologien und -innovationen zur Überwachung, Vorbeugung und Sanierung von persistenten, mobilen und potenziell toxischen Schadstoffen aus der Industrie im System Boden-Sediment-Wasser entwickeln, testen und vor Ort demonstrieren", erklärt Dr. Julie Lions, stellvertretende Koordinatorin von PROMISCES und Expertin für Grundwasserqualität (BRGM, French Geological Survey).

    Die im Rahmen von PROMISCES entwickelten Innovationen dürften wesentlich dazu beitragen, die Ziele des europäischen Green Deal für eine sicherere und nachhaltigere Umwelt zu erreichen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Koordinator: Dr. Philippe Negrel (p.negrel(at)brgm.fr) und Julie Lions (j.lions(at)brgm.fr), BRGM, French Geological Survey
    Kommunikation: Nicole Heine (nicole.heine(at)dechema.de), DECHEMA e.V.


    Weitere Informationen:

    https://cordis.europa.eu/project/id/101036449


    Bilder

    PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft
    PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft

    BRGM – Didier Depoorter

    PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft
    PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft

    BRGM – Didier Depoorter


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Chemie, Geowissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


     

    PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft


    Zum Download

    x

    PROMISCES unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).