idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
19.10.2021 11:26

Qualifizierungsangebot für zugewanderte Akademikerinnen startet in neue Runde

Kathrin Voigt Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Brückenmaßnahme "Beratung im sozialen Bereich" zum Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt startet Ende November 2021 mit Unterstützung durch das Familien- und Frauenministerium Rheinland-Pfalz / Bewerbungsfrist: 24. Oktober 2021

    Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bietet seit 2018 eine Brückenqualifizierung für zugewanderte oder geflüchtete Frauen an, die in ihrem Herkunftsland Geistes- oder Sozialwissenschaften studiert oder als Lehrerinnen gearbeitet haben, ihren Beruf in Deutschland jedoch nicht ausüben können, da die entsprechenden Berufsabschlüsse nicht anerkannt werden. Die Brückenmaßnahme "Beratung im sozialen Bereich" (B3 – Soziale Beratung) spricht gezielt diese Akademikerinnen an. Innerhalb eines Jahres werden sie auf eine spätere Tätigkeit als Beraterinnen im pädagogischen, sozialpsychologischen oder sozialen Bereich vorbereitet – beispielsweise bei Trägern der Wohlfahrt, Unterkünften für Geflüchtete oder in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen.

    Die Teilnehmerinnen des einjährigen Qualifizierungsangebots nehmen kostenfrei an der Weiterbildung "Beratung im sozialen Bereich", einem B2/C1-Deutschkurs sowie einem Gasthörerstudium teil. Sie werden über die gesamte Dauer der Maßnahme individuell begleitet und beraten. Sie besuchen ein Bewerbungscoaching, erhalten Unterstützung bei der Berufsorientierung und der Suche nach einem passenden Praktikums- oder Hospitationsplatz.

    Interessentinnen können sich noch bis zum 24. Oktober 2021 mit einem kurzen Anschreiben nebst Lebenslauf per E-Mail an info@zww.uni-mainz.de bewerben.

    Die Brückenmaßnahme B3 – Soziale Beratung wird vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz (MFFKI) mit rund 90.000 Euro jährlich gefördert. Kooperationspartner sind die Agentur für Arbeit Mainz, das Jobcenter Mainz, das Jobcenter der Kreisverwaltung Mainz-Bingen sowie das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz.

    Die Brückenmaßnahme Bildung und Beratung (B3) wurde mit dem Integrationspreis Rheinland-Pfalz 2020 ausgezeichnet. Unter 70 Einsendungen in der Kategorie „Starke Frauen im neuen Leben“ wurde das Projekt von der Jury einstimmig zum Sieger gekürt.


    Weiterführende Links:
    https://www.zww.uni-mainz.de/brueckenmassnahme-b3 – Brückenmaßnahme Bildung und Beratung (B3) am Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der JGU


    Kontakt:
    Merima Džaferović
    Leitung Programmbereich Bildungsberatung
    Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    55099 Mainz
    Tel. 06131 39-26208
    E-Mail: Dzaferovic@zww.uni-mainz.de
    http://www.zww.uni-mainz.de



    Lesen Sie mehr:
    https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/13986_DEU_HTML.php – Pressemitteilung "Staatssekretär David Profit gratuliert Absolventinnen der Brückenmaßnahme Bildung und Beratung (B3)" (16.07.2021) ;
    https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/12630_DEU_HTML.php – Pressemitteilung "Integrationspreis 2020 des Landes Rheinland-Pfalz für Brückenmaßnahme Bildung und Beratung der JGU" (30.11.2020) ;
    https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/11739_DEU_HTML.php – Pressemitteilung "Weiterbildungsangebot der JGU unterstützt zugewanderte Akademikerinnen ab Sommer 2020 an zwei Standorten in Rheinland-Pfalz auf dem Weg in den qualifizierten Beruf" (02.07.2020) ;
    http://www.magazin.uni-mainz.de/9810_DEU_HTML.php – JGU-Magazin: "Starthilfe für zugewanderte Akademikerinnen" (21.01.2019)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Psychologie
    überregional
    wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).