idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
27.10.2021 18:00

Die Uni ist mit dabei: "Launchparty" in Oberthal zum Start der Weltraummission von Matthias Maurer

Claudia Ehrlich Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Am Sonntag, dem 31. Oktober, fliegt Matthias Maurer zur Internationalen Raumstation ISS. Zum Start der Weltraummission des ESA-Astronauten und Absolventen der Universität des Saarlandes findet an diesem Tag ab 5.30 Uhr in der Bliestalhalle Oberthal ein ganztägiges Live-Event statt. Auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität sind mit dabei und geben Einblicke in faszinierende Forschung. Vor Ort in Cape Canaveral wird Professor Frank Mücklich als einer von drei persönlichen Ehrengästen von Matthias Maurer den Start der Weltraumrakete mitverfolgen.

    "Cosmic Kiss" heißt die Weltraummission von Matthias Maurer - eine „Bekundung der Liebe zum Weltall“. Der deutsche ESA-Astronaut wird etwa sechs Monate lang auf der ISS leben und während dieser Zeit auch Forschungsproben der Saarbrücker Materialwissenschaft betreuen: Maurer, selbst Absolvent der Saar-Universität und erster Diplomand von Professor Frank Mücklich, wird Experimente des Saarbrücker Materialforschers auf der ISS durchführen. Mücklich und sein Team entwickeln neuartige, mit Laserinterferenz strukturierte Oberflächen, die verhindern, dass sich darauf Krankheitskeime ansiedeln und vermehren. Auch diese Forschung wird bei der "Launchparty" in Oberthal vorgestellt.

    Aus Anlass des Starts der Weltraummission Cosmic Kiss wird am 31. Oktober, ab 5.30 Uhr, in der Bliestalhalle in Maurers Heimatgemeinde Oberthal ein großes Programm mit Expertinnen und Experten aus Raumfahrt und Wissenschaft geboten, etwa Vorträge über künftige Missionen zum Mond, das St. Wendeler Sternenland und die Exzellenz-Forschung im Saarland. Bei der Party können Besucherinnen und Besucher live auf Leinwänden mitverfolgen, wenn der Astronaut aus Oberthal die Erde verlässt. Professor Frank Mücklich wird als Ehrengast von Matthias Maurer beim Start der Weltraumrakete vor Ort in Cape Canaveral mit dabei sein: ein Zeichen der besonderen Verbundenheit von Matthias Maurer mit Frank Mücklich, seinem Institut und der Universität.

    Auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität des Saarlandes stellen im Rahmen der Launchparty ihre Forschung in Oberthal vor:
    Ab 13.30 Uhr geht es um Exzellenz-Forschung im Saarland. Aus dem Missionsteam Cosmic Kiss führt Freya Scheffler-Kayser von der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR in die Themenfelder ein. Prof. Michael Backes (Sprecher Saarland-Botschafter und Direktor des CISPA Helmholtz-Zentrums für Informationssicherheit) hält einen Vortrag über „Cybersicherheit und Datenschutz als Standortvorteil“. Prof. Bergita Ganse, Professorin für Innovative Implantatentwicklung (Frakturheilung) der Universität des Saarlandes am Universitätsklinikum Homburg, spricht über „Muskelforschung auf der ISS“. Daniel Müller, Teamleiter von Professor Frank Mücklich an der Universität des Saarlandes, stellt die ESA-Kooperationsprojekte „Touching Surfaces und Biofilms – Forschungsprojekte zu mikrotopografisch strukturierten antimikrobiellen Oberflächen mit Matthias Maurer an Bord der ISS“ vor. Prof. Antonio Krüger, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), beleuchtet das „Gemeinsame Transferlab von ESA und DFKI".

    Hier finden Sie das komplette Programm der Launchparty
    https://cosmickiss.landkreis-st-wendel.de/
    Der Eintritt ist frei, es gilt die 3G-Regel.

    Am 26. Januar wird es eine Live-Schalte zur ISS geben, die von der Aula der Universität aus übertragen wird.
    Mehr zur Forschung der Materialwissenschaft im All können Sie hier nachlesen:
    https://campus.uni-saarland.de/forschung/forschungsproben-sind-auf-der-iss-gelan...
    Mehr zur Mission und zu Matthias Maurer:
    https://cosmickiss.landkreis-st-wendel.de/cosmic-kiss
    http://www.esa.int/cosmickiss
    #CosmicKiss Deutsche ESA Cosmic Kiss Broschüre:
    https://esamultimedia.esa.int/docs/HRE/cosmic_kiss_DE.pdf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).