idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
29.10.2021 13:08

Lösungsansatz für mehr Gleichberechtigung in Unternehmen an FH Wedel mit 10. Innovationspreis ausgezeichnet

Nelly Tekhaus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fachhochschule Wedel

    Anlässlich der Eröffnung des Co-Working Startup Connect an der FH Wedel verlieh der Rotary Club Wedel am 28. Oktober den zehnten Innovationspreis. Die Auszeichnung hebt Forschungsergebnisse aus der Hochschule und die daraus hervorgehenden Innovationen für Wirtschaft und Gesellschaft auf die Bühne. Die diesjährige Preisträgerin ist Gründerin mit einer Innovation im Female Empowerment.

    Der Innovationspreis Rotary Club Wedel 2020/2021 fokussiert ein zentrales wirtschaftliches und gesellschaftliches Thema: die andauernde Ungleichbehandlung von Frauen in Unternehmen. Laut Statistischem Bundesamt war in 2019 nur knapp jede dritte Führungsposition weiblich besetzt. Zudem belief sich die Veränderung im Vergleich zu 2012 auf lediglich 0,8 Prozentpunkte. Ein herausforderndes Thema mit viel Handlungsbedarf fand auch die Preisträgerin Lisa Liesbeth Ohlow und widmete sich in ihrer Master-Thesis an der Fachhochschule Wedel einem Lösungsansatz für mehr Gleichberechtigung in Unternehmen.

    Mit ihrer Gründungsthesis, die ein digitales Werkzeug zum Female Empowerment zum Ziel hat, überzeugte Ohlow die fünfköpfige Jury aus Dozentinnen und Dozenten der FH Wedel nachhaltig und wurde dem Rotary Club Wedel für die Auszeichnung vorgeschlagen. Die 4.000 Euro Preisgeld werden in ihre im Aufbau befindliche Gründung Female Lights einfließen. Der Betreuer ihrer Abschlussarbeit im Master-Studiengang E-Commerce, Prof. Jan-Paul Lüdtke erklärte „Das Wichtigste bei einer Innovation ist die Fokussierung auf echte Bedürfnisse. Lisa Ohlow hat in mehreren Schleifen Bedürfnisse unterschiedlicher Stakeholderinnen in Unternehmen gemessen, in Prototypen einfließen lassen und diese in einem Build-Measure-Learn-Ansatz in mehreren Iterationen entwickelt. Ich weiß, wie viele innovative Ideen jedes Jahr im Rahmen von Abschlussarbeiten in unserer Hochschule entstehen und freue mich sehr, dass die Jury zu einem so schönen Ergebnis gekommen ist“.

    Für Ohlow war die Überraschung groß: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Mir hat die Entwicklung der Idee bislang großen Spaß gemacht. Den Austausch mit Frauen und Unternehmensvertreterinnen habe ich als sehr inspirierend empfunden. Aber wir stehen ja auch erst am Anfang. Für mich und meine beiden Mitgründer ist das ein großer Motivationsschub.“

    Technischer Lösungsansatz schafft Transparenz

    Der Inhalt der Abschlussarbeit von Ohlow umfasst die Entwicklung eines Businessplans und eines Prototyps für ein B2B-Tool zur Bewertung des Empowerments von Frauen in Unternehmen. Bei dem Prototypen handelt es sich um ein digitales Werkzeug, mit dem kontinuierlich bei der Belegschaft von Unternehmen die Problemwahrnehmung, die tatsächliche Ungleichheit beispielsweise in Bezug auf Aufstiegschancen oder Gehälter sowie die Wirksamkeit von Maßnahmen abgefragt werden. Die so generierte Datenbasis schafft eine objektive und vergleichbare Bewertung und ein hohes Maß an Transparenz. Die Erkenntnisse können beispielsweise im Vergleich zwischen Abteilungen, von Gehaltsstufen, Qualifikationen oder auch einzelnen Organisationen zum Einsatz kommen und zur Entwicklung konkreter Lösungsmaßnahmen beitragen. Anonymität und Datenschutz bleiben über das unabhängige Tool gewahrt.

    Langfristig sollen so neu eingeführte Maßnahmen in Unternehmen zu einer Sicherstellung der Gleichberechtigung, einer besseren Unternehmenskultur, einer stärkeren Identifikation mit den Arbeitgebern und vor allem zu einer Förderung aller Mitarbeiter beitragen.

    Innovationspreis Rotary Club Wedel

    Der Innovationspreis wurde 2012 vom Rotary Club Wedel und der Fachhochschule Wedel ins Leben gerufen, um Innovationen zu fördern und sie für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Ein Gremium aus fünf Dozentinnen und Dozenten der Hochschule bewertet die Nominierungen aus den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft nach deren Eignung zur Unternehmensgründung, Einfluss auf die Lehre und Forschung an der FH Wedel sowie deren Nachhaltigkeit und gesellschaftlichem Nutzen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Jan-Paul Lüdtke
    Studiengangsleitung E-Commerce
    jan-paul.luedtke@fh-wedel.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Preisträgerin 10. Innovationspreis Lisa Ohlow


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).