idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
23.11.2021 07:00

Fördermaßnahme HyGATE: Aufbau einer deutsch-australischen Wertschöpfungskette für grüne Wasserstofftechnologien

Anne Nikodemus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Energie- und Wasserstoffforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erarbeitet aktuell zusammen mit der Australian Renewable Energy Agency (ARENA) die Fördermaßnahme HyGATE. Ziel ist es, ein gemeinsames Instrument zur Förderung von Forschungsprojekten zur Entwicklung und Demonstration von innovativen grünen Wasserstofftechnologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufzusetzen. Der Projektträger Jülich (PtJ) wird die Maßnahme auf deutscher Seite im Auftrag des BMBF umsetzen.

    BMBF und ARENA streben an, im ersten Quartal 2022 jeweils nationale Förderbekanntmachungen zu veröffentlichen. Die Förderung soll primär auf Projekte ausgerichtet sein, die Teile der Wasserstoff-Wertschöpfungskette demonstrieren und hierbei Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft beider Länder vereinen. Das BMBF plant, hierfür bis zu 50 Millionen Euro bereitzustellen, von australischer Seite sollen bis zu 50 Millionen AUS$ zur Verfügung stehen.

    HyGATE ist eine zentrale Initiative des „Deutsch-Australischen Wasserstoff Akkord“, der 2021 im Kontext des G7-Gipfels in Cornwall zum Ausbau einer Wasserstoffkooperation durch die jeweiligen Fachminister unterzeichnet wurde. Hierzu erklärte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek: „Die deutsch-australische Kooperation zu Innovationen für Grünen Wasserstoff bietet unserem Land große Chancen. Mit ihr können wir einen Import von Grünem Wasserstoff in relevanten Mengen ermöglichen – ein zentraler Faktor, um unsere verstärkten Klimaziele zu erreichen. Wir können so unsere Energieversorgung auf eine breitere Basis stellen und Australien kann künftig Grünen Wasserstoff exportieren. Die Kooperation bietet gleichzeitig deutschen Unternehmen die Möglichkeit für Technologieexporte.“

    Mit der Initiative HyGATE setzt das BMBF zentrale Zielsetzungen der im Juni 2020 veröffentlichten Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) um: Deutschland muss Grünen Wasserstoff als dringend benötigten Baustein für die Energiewende importieren. Gemäß dem Motto „Shipping the sunshine“ kann Grüner Wasserstoff aus Australien importiert werden, wo hervorragende Bedingungen für die Produktion herrschen. Gleichzeitig soll die Initiative deutschen Unternehmen ermöglichen, mit Demonstrationsvorhaben Fuß im wachsenden australischen Wasserstoffmarkt zu fassen.

    Für Australien ist HyGATE eine Chance, zur Wasserstoff-Exportnation aufzusteigen. Dr. Alan Finkel, Australiens „Special Adviser on Low Emissions Technology”, begrüßt die Ankündigung von HyGATE daher besonders: „Internationale Partnerschaften sind der Schlüssel, um das Potenzial neuer emissionsarmer Technologien zu erschließen und die dafür notwendigen Entwicklungen zu beschleunigen. Infolge seines Potenzials für die Reduktion von Emissionen sowie für wirtschaftliche Chancen wurde klimaneutraler Wasserstoff in der australischen Roadmap für emissionsarme Technologien als prioritärer Technologiezweig identifiziert.“

    Weitere Informationen zur Bekanntmachung werden näher zum Erscheinungsdatum veröffentlicht.


    Weitere Informationen:

    https://arena.gov.au/news/ Pressemitteilung der Australian Renewable Energy Agency (ARENA)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Energie
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).