idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
29.11.2021 09:47

Impfen. Boostern. Die Impfpflicht ist das Gebot der Stunde/Statement von Hochschulpräsident Prof. Dr. Frank Dievernich

Dr. Nicola Veith Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Frankfurt University of Applied Sciences

    Ignoranz der Fakten beenden: Hochschulpräsident Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich fordert, dass die Politik jetzt so mutig sein muss wie die Wissenschaft

    Wer an einer Hochschule studiert, studiert nicht einfach nur. Und wer an einer Hochschule arbeitet, arbeitet nicht einfach nur. Die Entscheidung, an eine Hochschule zu gehen, bedeutet einen Systemübertritt in das der Wissenschaft. Und es bedeutet, sich bestimmten Werten anzuschließen und für diese einzustehen. Wissenschaft bedeutet, Haltung anzunehmen. Dazu gehört ganz elementar, sich der Wahrheit zu verpflichten. Wahrheit im Sinne einer (empirischen) Evidenz, also auf der Basis von Fakten. Wahr ist nicht das, was man subjektiv für wahr hält, sondern jenes, was zu einem bestimmten Zeitpunkt als beweisbar gilt.

    Es ist angesichts der dramatisch zugespitzten pandemischen Lage weder nachvollziehbar noch tolerierbar, dass es Menschen – auch und gerade in den genannten Wissenschaftssystemen – gibt, die sich einer Impfung verschließen.* Es ist unbestritten, dass langfristig nur die Impfung schlimmen Verläufen einer Corona-Infektion vorbeugt – und es ist bekannt, dass je höher die Impfquote einer Bevölkerung desto niedriger die Hospitalisierungsrate. Eine freiheitliche Gesellschaft, die sich ein Wissenschaftssystem leisten kann, hat die Verantwortung, es ernst zu nehmen – ansonsten nimmt sie deren Errungenschaften nicht nur nicht ernst, sondern ist im Begriff, die Gesellschaft an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit zu drängen, ja, diese zu zerstören. Genau das geschieht derzeit.

    Wir können es dieser, aber auch der nächsten Generation nicht zumuten, aus Angst vor dem Aufstand einer mittlerweile klaren Minderheit, die gegen das Impfen ist, Sozialstrukturen und Existenzen zu zerstören und ihr Kosten für das Abfedern einer vierten und sicher dann auch fünften und sechsten Welle aufzubürden. Nicht vergessen dürfen wir zudem, dass wir mit unseren Entscheidungen die Jüngsten schützen können, Kinder und Jugendliche, die sich noch nicht impfen lassen können oder dürfen.

    Es braucht also die Impflicht – jetzt! Nicht, um die aktuell vierte Welle ad hoc zu beenden, sondern um die nächsten zu verhindern. Es ist die Freiheit der Wissenschaft, die uns nahelegt, uns zur Impfung zu verpflichten. Eine Verpflichtung, die Mitmenschen und die Gesellschaft schützt. Wer Wissenschaft betreibt, hat die Pflicht, hier vorbildhaft voranzugehen, und braucht Mut, auch unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Seit zwei Jahren leben wir als Hochschule andauernd unter dem Damoklesschwert, in den Lockdown gehen zu müssen und so in das Leben tausender Studierender und junger Menschen massiv einzugreifen. Diese unsägliche Situation zu beenden ist möglich, wenn die Menschen sich endlich alle impfen lassen. Als Vertreter einer wissenschaftlichen Institution mit den entsprechenden Werten appelliere ich dringend an die Politik, die gleiche mutige Haltung wie unzählige Wissenschaftler/-innen einzunehmen und die Impflicht einzuführen. Jetzt.

    Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences

    * Selbstverständlich sind damit nicht Personen gemeint, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Präsidium, Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Telefon: +49 69 1533-2415, E-Mail: praesident@fra-uas.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


    Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences, erhält eine Booster-Impfung während einer Impfaktion auf dem Campus.


    Zum Download

    x

    Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).