Erste Patientin wurde in der neuen Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg begrüßt

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
14.04.2004 15:16

Erste Patientin wurde in der neuen Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg begrüßt

Dr. Annette Tuffs Unternehmenskommunikation
Universitätsklinikum Heidelberg

    Heute hat der Umzug der klinischen Abteilungen in den Neubau begonnen / Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel komplett übergesiedelt

    Als erste Patientin in der neuen Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg wurde heute morgen die 88jährige Rosa Gunia aus Neckarsteinach begrüßt. Sie leidet an Zuckerkrankheit (Diabetes) und wird derzeit wegen Geschwüren am Fuß stationär behandelt. Der Leitende Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg, Professor Dr. Eike Martin, der geschäftsführende Direktor der Medizinischen Klinik, Professor Dr. Wolfgang Herzog, und der Ärztliche Direktor der Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel, Professor Dr. Peter Nawroth, hießen die erste Patientin auf der neuen Station gemeinsam mit Vertretern der Pflege und der Klinikumsverwaltung willkommen.

    Damit ist der Umzug der ersten Abteilung abgeschlossen: Insgesamt 17 stationär betreute Patienten wurden heute mit Unterstützung des Roten Kreuzes aus der alten Ludolf-Krehl-Klinik in den Neubau auf der anderen Seite des Neckars verlegt. Die Abteilungs-Ambulanzen - Endokrinologische Ambulanz, Diabetes-Ambulanz, Lipidambulanz sowie die Adipositas-Sprechstunde - haben bereits in der vergangenen Woche ihren Betrieb im Neubau aufgenommen. Alle Ambulanzen sind unter der neuen zentralen Rufnummer der Leitstelle 06221 / 56 87 87 zu erreichen.

    Umzug aller Abteilungen wird Ende Juni 2004 abgeschlossen sein

    In der zweiten Aprilhälfte zieht die Abteilung Klinische und Psychosomatische Medizin um. Der schrittweise Umzug der gesamten Klinik mit insgesamt sieben Abteilungen wird von Anfang April bis Ende Juni 2004 dauern; ca.1.200 Mitarbeiter werden an ihren neuen Arbeitsplatz übersiedeln. Aus derzeit 16 verschiedenen Altbauten im Heidelberger Stadtteil Bergheim - als größter davon die Ludolf-Krehl-Klinik - werden sie in ein modernes Gebäude mit ca. 25.000 m2 Nutzfläche und rund 166 Millionen Euro Baukosten ziehen. Damit ist ein weiterer Abschnitt des Heidelberger Klinikrings vollendet, der die Konzentration fast aller Heidelberger Kliniken an einem Standort zum Ziel hat.

    Bild 1: Als erste Patientin wurde Frau Rosa Gunia mit dem Krankenwagen in den Neubau der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg verlegt. / Foto: Petra Pflanz, Medienzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg.

    Bild 2: Rosa Gunia, Oberarzt Privatdozent Dr. Tobias Schilling, Prof. Dr. Peter Nawroth (Ärzlicher Direktor der Abteilung Innere Medizin I), Frau Ingrid Purkott (Stationsleitung), Prof. Dr. Eike Martin (Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg), Prof. Dr. Wolfgang Herzog (Geschäftsführender Direktor der Medizinischen Universitätsklinik), Isolde Betke (Pflegedienstleiterin der Medizinischen Universitätsklinik), Dr. Katrin Hücking (Stationsärztin). / Foto: Petra Pflanz, Medienzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg.

    Mehr Informationen zum Umzug unter:
    http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/pressemitteilungen/2004/04/pm49.htm
    http://www.med.uni-heidelberg.de/med/index.html

    Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
    http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/


    Weitere Informationen:

    http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/pressemitteilungen/2004/04/pm49.htm
    http://www.med.uni-heidelberg.de/med/index.html
    http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Foto: Petra Pflanz, Medienzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg.


    Zum Download

    x

    Foto: Petra Pflanz, Medienzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay