idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
13.01.2022 09:21

Rekordfördersumme: EKSH bewilligt 2021 rund 1,2 Millionen Euro für Förderprogramm HWT Energie und Klimaschutz

Sandra Laffrenzen Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH

    Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH fördert die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen im Rahmen des Förderprogramms HWT Energie und Klimaschutz mit bis zu 150.000 Euro pro Projekt. Insgesamt acht Projekte konnten sich 2021 über eine Förderung freuen. Die EKSH-Fördergelder im Rahmen dieses Förderprogramms belaufen sich im Jahr 2021 insgesamt auf rund 1,2 Millionen Euro. Ein neuer Rekord! Die Themen der einzelnen Projekte sind sehr unterschiedlich und gehen von der Schifffahrt über Elektromobilität bis hin zum Brückenbau.

    Seit 2013 fördert die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, kurz EKSH, die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen im Rahmen des Förderprogramms HWT Energie und Klimaschutz mit bis zu 150.000 Euro pro Projekt. HWT steht für Hochschule-Wirtschaft-Transfer und ebenjener Transfer von Wissen zwischen Forschung und Praxis ist das Ziel der Förderung. „Die Unternehmen sind von Anfang an in den Forschungsprozess involviert, da sie circa 20 Prozent der Kosten übernehmen. Auf diese Weise tragen die wissenschaftlichen Untersuchungen zu Lösungen realer Probleme bei“, erläutert EKSH-Projektleiter Dr. Thies Rasmus Popp. Die Studien beschäftigen sich mit einer für das Land Schleswig-Holstein relevanten Fragestellung aus unterschiedlichen Fachbereichen, welche die Energiewende und somit den Klimaschutz adressieren. EKSH-Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Frank Osterwald ist in beiden Welten, Forschung und Wirtschaft, zuhause und sieht große Chancen für Schleswig-Holstein: „Die Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen ist entscheidend für das Erreichen der Klimaziele. Indem wir die Erkenntnisse aus der Forschung in die Umsetzung bringen, können wir die Energiewende und den Klimaschutz in Schleswig-Holstein erfolgreich umsetzen.“

    Insgesamt acht Projekte konnten sich 2021 über eine Förderung freuen. Die Fördersummen von Seiten der EKSH liegen zwischen 116.000 und 150.000 Euro je Projekt. Die Gesamtkosten der Projekte bewegen sich zwischen 158.000 und 213.000 Euro. Insgesamt belaufen sich die EKSH-Fördergelder im Rahmen des Förderprogramms HWT Energie und Klimaschutz im Jahr 2021 damit auf rund 1,2 Millionen Euro. Ein neuer Rekord!

    In zwei Antragsrunden wurden je vier Projekte von der Experten-Jury ausgewählt und durch die EKSH gefördert. Die Themen der einzelnen Projekte sind sehr unterschiedlich. So werden beispielsweise innerhalb des Projekts von Professorin Vith an der Hochschule Flensburg in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen PureteQ A/S aus Sonderborg die Partikelemissionen nach der Verbrennung von unterschiedlichen Kraftstoffen im Bereich der Schifffahrt erforscht. An der Fachhochschule Westküste werden dagegen unter Leitung von Professor Schütt gemeinsam mit einem Bündnis von schleswig-holsteinischen Versorgungsbetrieben innovative, leistungselektronische Netzkomponenten erprobt, um durch flexiblere Netze die Abschaltung von erneuerbaren Energien zu reduzieren. Ein anderes Projekt, welches an der Fachhochschule Kiel von Professor Görtz geleitet und vom Ingenieurbüro Mohn GmbH aus Melsdorf unterstützt wird, erarbeitet Maßnahmen, um den CO2-Bedarf beim Brückenbau möglichst kostenneutral um bis zu 25 Prozent zu senken. Ebenfalls an der Fachhochschule Kiel unter der Leitung von Professor Weber wird ein schnelles Diagnosesystem für Batterien von Elektroautos entwickelt, wodurch Batterien durch einen gezielten Austausch defekter Zellen deutlich effizienter recycelt werden können. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Lüdemann & Sens e.K. aus Norderstedt bearbeitet. Insgesamt wurden 2021 vier Anträge der Fachhochschule Kiel, drei Anträge der Hochschule Flensburg und ein Antrag der Fachhochschule Westküste bewilligt.

    Der nächste Antragsstichtag ist am 1. März. Die EKSH hofft auch 2022 wieder auf zahlreiche und spannende Projektanträge von den Hochschulen des Landes.

    Anlage: Liste der im Jahr 2021 durch das HWT-Programm der EKSH geförderten Projekte


    Weitere Informationen:

    https://www.eksh.org/projekte/hwt-energie-klimaschutz


    Anhang
    attachment icon Liste der im Jahr 2021 durch das HWT-Programm der EKSH geförderten Projekte

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Elektrotechnik, Energie, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).