idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
13.01.2022 18:51

Formen der Intelligenz im menschengemachten Zeitalter

Michael Hallermayer Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Augsburg

    Die beiden Augsburger Forscher Prof. Dr. Uwe Voigt und Dr. Joachim Rathmann geben den interdisziplinären Sammelband „Natürliche und Künstliche Intelligenz im Anthropozän“ heraus, der neben philosophischen und psychologischen Aspekten auch die Umsetzung im Umweltdiskurs aufgreift.

    Seit Mitte des 20. Jahrhunderts begann der Einfluss des Menschen auf seine Umwelt exponentiell anzuwachsen und langlebige Spuren zu hinterlassen. Dieses Zeitalter wird Anthropozän genannt. Welche Rolle darin sowohl menschliche wie künstliche Intelligenz spielen, geht ein Sammelband auf den Grund, den der Philosoph Prof. Dr. Uwe Voigt und der Klimaforscher Dr. Joachim Rathmann, die beide an der Universität Augsburg forschen.

    Was verstehen wir unter natürlicher und Künstlicher Intelligenz? Was bedeutet die Umwelt des Anthropozäns für jede dieser Verständnisweisen? Und wie verhalten sich natürliche und Künstliche Intelligenz im Anthropozän zueinander? Mit diesen und weiteren Fragen stellt sich der vorliegende Band auf interdisziplinäre und internationale Weise einem hochaktuellen Themenkomplex. So ist die natürliche Intelligenz dank erstaunlicher Leistungen nichtmenschlicher Lebewesen aktuell im Gespräch, entzieht sich jedoch einer grundlegenden Bestimmung. Künstliche Intelligenz dagegen hat ihren Weg aus der Science Fiction in unseren Alltag gefunden, bringt aber großen Klärungsbedarf mit sich. Im Anthropozän, der gegenwärtigen Epoche, prägen Menschen das Erdsystem und müssen sich mit den unvorhergesehenen Auswirkungen ihres Einflusses befassen. In insgesamt 14 Beiträgen wird neben philosophischen Fragen und psychologischen Perspektiven dazu angeregt, die Ergebnisse möglichst praktisch in den aktuellen Umweltdiskurs einzubringen.

    Dr. Joachim Rathmann ist wissenschafticher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Physische Geographie der Universität Augsburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Klimaforschung und Mensch-Umwelt-Beziehungen. Uwe Voigt ist Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie und Mitglied im Zentrum für Klimaresilienz an der Universität Augsburg.

    Neben den beiden Herausgebern sind unter den Autoren die weiteren Augsburger Wissenschaftler PD Dr. Jens Soentgen, Dr. Thomas Heichele und Prof. Dr. Uwe Meixner. Die Publikation folgt, wie die selbst Universität Augsburg, dem Gedanken der Netzwerkuniversität: Große Fragen der aktuellen Zeit lassen sich nur beantworten, wenn unterschiedliche Disziplinen zusammenarbeiten, um die unterschiedlichen Blickwinkel und Aspekte miteinander zu verknüpften. So hat die Universität 2021 auch das interdisziplinär aufgestellte Zentrum für Klimaresilienz gegründet.

    Der Sammelband ist 2021 in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (wbg) erschienen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Uwe Voigt
    Analytische Philosophie
    Universität Augsburg
    Telefon: + 49 821 598 5577
    E-Mail: uwe.voigt@phil.uni-augsburg.de

    Dr. Joachim Rathmann
    Physische Geographie mit Schwerpunkt Klimaforschung
    Universität Augsburg
    Telefon: +49 821 598 2670
    E-Mail: joachim.rathann@geo.uni-augsburg.de


    Originalpublikation:

    Rathmann, Joachim / Voigt, Uwe (Hg.): Natürliche und Künstliche Intelligenz im Anthropozän, 2021. 324 S. mit 8 farbigen und 2 s/w Abbildungen, 14,8 x 21 cm, geb. wbg Academic, Darmstadt. ISBN: 978-3-534-40600-5


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Philosophie / Ethik, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).