idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
17.01.2022 16:41

#JIR22: KI und Journalismus

Lennart Schmid Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Cyber Valley

    Wie wird über künstliche Intelligenz (KI) berichtet? Und wie kann KI als Werkzeug für guten Journalismus genutzt werden? Mit der Informationsveranstaltung „KI und Journalismus“ startet Cyber Valley sein Journalismus-in-Residence-Programm 2022. Zudem steht nun das Gremium, welches die oder den kommenden Journalist-in-Residence auswählt. Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, am 24. Januar ab 10:00 Uhr an einer Online-Veranstaltung teilzunehmen, in der über aktuelle Diskurse und Entwicklungsstände im Zusammenhang mit KI und medialer Berichterstattung gesprochen wird.

    Annette Leßmöllmann vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wird in ihrem Impulsvortrag über Berichterstattung und Diskurse über KI referieren. Die Tübinger Professorin für maschinelles Lernen Ulrike von Luxburg gibt einen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand von Machine Learning und Computer Vision. Meik Bittkowski, Leiter Forschung und Entwicklung am Science Media Center Germany, und Christina Elmer, Professorin für Datenjournalismus an der TU Dortmund, sprechen über Anwendungsfelder von KI-Tools in der journalistischen Praxis. Elmer wird zudem gemeinsam mit Cyber Valley Public Engagement Manager Patrick Klügel über das Journalismus-in-Residence-Programm in Europas größtem KI-Forschungsverbund informieren.

    Hier finden Sie die detaillierte Agenda der Infoveranstaltung sowie den Registrierungslink: https://cyber-valley.de/de/events/ki-und-journalismus

    Das Cyber Valley Journalist-in-Residence-Programm geht 2022 in Serie. Nach dem Pilotprojekt mit Datenjournalistin Christina Elmer im vergangenen Jahr, wird das Programm „KI und Journalismus“ nun fester Bestandteil der Cyber Valley Public-Engagement-Strategie – in enger Zusammenarbeit mit dem Center for Rhetorical Science Communication on Artificial Intelligence (RHET AI) und gefördert von der VolkswagenStiftung.

    Interessierte Journalistinnen und Journalisten können sich noch bis zum 15. Februar 2022 für einen drei- bis sechsmonatigen vergüteten Aufenthalt bewerben. In dieser Zeit kann der oder die Journalist-in-Residence zu einer selbst gewählten Fragestellung im Austausch mit KI-Forschenden unterschiedlicher Disziplinen recherchieren – absolut unabhängig. Cyber Valley erwartet in dieser Zeit ausdrücklich keine Berichterstattung über KI-Themen oder über Cyber Valley.

    Was bietet Cyber Valley?

    • Einführung in Grundlagen von maschinellem Lernen, Computer Vision und Robotik
    • Aufbau eines eigenen Netzwerks mit Forschenden
    • Einblicke in das Cyber Valley Ökosystem
    • Freiraum für Kreativität und Reflexion über Methoden, Werkzeuge und KI-gestützten Journalismus
    • honorierter Werkvertrag
    • Budget für eigene Veranstaltungen (z. B. Workshops, Expert:innengespräche, Reisen)
    • Kosten für Büro und Unterkunft werden übernommen

    Wie bewirbt man sich?

    Interessierte Medienvertreter:innen können sich bis zum 15. Februar 2022 mit einem Anschreiben, einem Lebenslauf sowie einem Ideenpapier per E-Mail bei Cyber Valley Public Engagement Manager Patrick Klügel bewerben. Das zweiseitige Ideenpapier illustriert, welche journalistische Herausforderung während des Aufenthalts mit Blick auf das Thema KI oder mithilfe von KI gelöst werden soll. Die Auswahlentscheidung erfolgt durch eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Annette Leßmöllmann, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und RHET AI Center Tübingen, und Prof. Christina Elmer, TU Dortmund, bis Anfang März 2022.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung und zum Ablauf des Cyber Valley Journalist-in-Residence-Programms sind in diesem Dokument zusammengefasst: https://cyber-valley.de/uploads/news/attachment/514/CV_Flyer_JIR_11-2021.pdf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie / Ethik, Sprache / Literatur
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).