idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
27.01.2022 12:39

Interdisziplinäres Kursangebot: Quantencomputing für alle Studiengänge

Dr. Jörg Kunz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Hochschule Deggendorf

    Im Oktober 2021 startete an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) die neue interdisziplinäre Vorlesung zu Quantencomputing. Damit baut die Hochschule ihr innovatives Lehrangebot weiter aus. Studierende aus über 20 Studiengängen werden praxisnah für diese Schlüsseltechnologie herangeführt und ausgebildet.

    In den vergangenen Jahren hat das Thema »Quantencomputing« in Forschung und Industrie an Fahrt aufgenommen. „Im Unterschied zu klassischen Computern arbeitet ein Quantencomputer nicht auf der Basis binärer, sondern quantenmechanischer Zustände“, berichtet Dr. Patrick Glauner, Professor für Künstliche Intelligenz an der THD. Prof. Dr. Horst Kunhardt, Vize-Präsident Gesundheitswissenschaften und Campusleiter des European Campus Rottal-Inn ergänzt: „Durch die Ausnutzung von Quanteneffekten können unzählige Berechnungen gleichzeitig und somit wesentlich schneller gelöst werden.“ Klassische Computer, so Kunhardt, könnten nur wenige Rechenvorgänge gleichzeitig vornehmen. Mit Quantencomputing sei es jedoch in Zukunft möglich, riesige Datenmengen in sehr kurzer Zeit zu analysieren. Zum Beispiel für Klimamodelle.

    Kunhardt und Glauner hatten in den vergangenen Jahren schon Bezüge zu Quantencomputing in ihre Informatik-Vorlesungen eingebaut. Das hohe Interesse der Studierenden daran inspirierte sie, eine gemeinsame Spezialisierungsvorlesung zu Quantencomputing anzubieten. „Quantencomputing bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten in nahezu jeder Branche, auch ausdrücklich jenseits der reinen Informatik“, stellt Prof. Glauner fest und führt weiter aus: „Deshalb haben wir den Kurs explizit interdisziplinär aufgelegt und hochschulweit beworben“. Als Voraussetzung für eine Teilnahme genügten Kenntnisse in höherer Mathematik und Programmierung.

    Am ersten Durchlauf nahmen etwa 40 Studierende teil, unter anderem aus den Studiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Mechatronik. Einer der Teilnehmer war der finnische Austauschstudent Teemu Heino. Er ist überzeugt vom neuen Kursangebot: „In meiner vorlesungsbegleitenden Seminarpräsentation habe ich mich mit der Fertigung von Quantencomputern beschäftigt und konnte dabei meine Kenntnisse des Maschinenbaus einbringen.“ Begeistert von dem neuen Kurs ist ebenfalls Rashed Al-Lahaseh, Masterstudent der Informatik. Er belegte den Kurs um zu verstehen, wie Quantencomputer den Lernprozess einer Künstlichen Intelligenz beschleunigen können. Mit ihrem im Kurs erworbenen Wissen sehen sie sich für die Zukunft gut vorbereitet. Sie möchten ihre Kenntnisse in dieser Schlüsseltechnologie weiter vertiefen und bei einem zukünftigen Arbeitgeber gewinnbringend einsetzen.

    Mehr Informationen zu den Studiengängen der THD finden sich unter www.th-deg.de. Bei Fragen zu Quantencomputing steht außerdem Prof. Glauner unter patrick.glauner@th-deg.de oder 0991/3615-453 gerne direkt als Ansprechpartner zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende
    Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Noch steckt das Quantencomputing in den Kinderschuhen. Aber schon jetzt werden Fachkräfte für dessen Entwicklung ausgebildet und gesucht.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).