idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
24.02.2022 14:34

Forschungsdatenmanagement: Umgang mit Forschungsdaten in den "Coffee Lectures" der Universität Hildesheim

Sara Reinke Stabsstelle Kommunikation und Medien
Stiftung Universität Hildesheim

    Der Umgang mit Forschungsdaten ist essentiell für jede wissenschaftliche Tätigkeit und damit verbunden das "Data Handling" im eigenen Projekt. Die Universität Hildesheim informiert in einer neuen öffentlich zugänglichen Veranstaltungsreihe im Sommersemester 2022 über das Forschungsdatenmanagement im Sinne von Open Science.

    „Offene Wissenschaft sei in Zeiten des globalen, digitalen Wandels eine wichtige Gewährleistung der verfassungsmäßig garantierten Freiheit der Wissenschaft“, so Annette Strauch-Davey, die an der Universität Hildesheim für das Forschungsdatenmanagement zuständig ist. Sie funktioniert immer dann, wenn Strategien und Verfahren gebündelt werden, sodass alle Bestandteile des wissenschaftlichen Prozesses offen zugänglich, nachvollziehbar und nachnutzbar gemacht werden.

    Um sich über Workflows, Standards und Fallbeispiele des Forschungsdatenmanagements auszutauschen, bietet die Universität Hildesheim seit 2018 „Coffee Lectures“ und Workshops an, in denen Studierende und Forscher*innen mit Expert*innen aus der Fachcommunity und externen Fachleuten zusammenkommen.

    Die Coffee Lectures finden mehrmals im Semester statt und sind eine Veranstaltungsreihe in Form von Kurzvorträgen (ca. 40 Minuten) der Universitätsbibliothek Hildesheim zum Thema Forschungsdatenmanagement. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und auch externe Gäste können teilnehmen. Alle Veranstaltungen werden weiterhin digital über das Konferenztool BBB übertragen

    Dies sind die Termine der Online-Veranstaltungen im Sommersemester 2022:

    Mittwoch, 20. April 2022 um 12:30 Uhr
    „High Performance Computing und FDM“
    Referent*in:* Prof. Dr. Ramin Yahyapour (Geschäftsführer der GWGD, IT in der Wissenschaft)

    Mittwoch, 04. Mai 2022 um 12:30 Uhr
    „Born digital: Metadatenerfassung im Gelände und im Labor“
    Referent*in: Dr. Jens Klump (Leiter Geoscience Analytics Team in CSIRO

    Mittwoch, 11. Mai 2022 um 12:30 Uhr
    „Institutionelle Infrastrukturen für offene Wissenschaft an der Universität Heidelberg“
    Referent*in:* Dr. Jochen Apel (UB Heidelberg)

    Mittwoch, 18. Mai 2022 um 12:30 Uhr
    „Go fair, go unite“
    Referenten*innen: Monika Linna, M.A. (GESIS Mitarbeiterin, Datenarchiv für Sozialwissenschaften), Data Librarian Patrick Helling (Institut für Digital Humanities, Universität zu Köln)

    Mittwoch, 08. Juni 2022 um 12:30 Uhr
    „AuROA - Autor*innen und Rechtssicherheit für Open Access“
    Referent*in:* Dr. Yuliya Fadeeva (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, OA Publizieren, Uni-DUE)

    Alle Veranstaltungen laufen online über Big Blue Button.

    Zugangsdaten unter: www.uni-hildesheim.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Annette Strauch-Davey: annette.strauch-davey@uni-hildesheim.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-hildesheim.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).