idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
22.03.2022 13:17

EAH Jena: Startschuss für zwei studentische Projekte zur Erprobung innovativer Produktideen

Sigrid Neef Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

    Seit dem 01.03.2022 begleitet die Ernst-Abbe-Hochschule Jena „Pascal“ und „The connected shelf“. Das sind zwei innovative Ideen von Studierenden, die im StartUpLab der Hochschule auf Umsetzbarkeit geprüft werden. Möglich macht dies die REAHLIZE-Förderung im Projekt „StartUp@EAH“, welches das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

    Die beiden Biotechnologiestudenten Lucas Just und Franz Uhlig streben mit ihrem Vorhaben „Pascal“ die Entwicklung eines kostengünstigen Ernährungsberaters für den Alltag und fürs Zuhause an. Egal ob zur Optimierung des Hobbysports, einer ausgewogenen Ernährung oder der normalen Diät – „Pascal“ erkennt am Essverhalten und an biologischen Werten, welches Essen für einen gesunden, aber abwechslungsreichen Ernährungsalltag zu empfehlen ist. Hierbei profitieren die beiden Ideengeber von ihrer Vorliebe für Technik und Programmierung. Franz Uhlig ist außerdem schon immer ein sehr begeisterter Hobbysportler. Er kennt die Hintergründe, Bedürfnisse und Anforderungen vieler Sportarten und kann darüber hinaus mit seinen Kontakten zum Leistungssport umfangreiches Wissen beisteuern. Lucas Just hingegen bringt Erfahrung in der additiven Fertigung und dem Entwickeln von elektronischen Schaltungen mit.

    Während der sechsmonatigen REAHLIZE-Förderung sollen ein funktionsfähiger Prototyp sowie ein entsprechendes Analyseprogramm entwickelt werden. Hierzu sind verschiedene Konzepte für einzelne Bauteile mit 3D-Druckern anzufertigen. Parallel wird die Elektronik im Gerät geplant und auf ihre Funktionen überprüft.

    „The connected shelf“ ist die Idee von Simo Benziane. Der Hobby-Filmemacher und Masterstudent im Studiengang E-Commerce möchte ein Waagesystem für ein smartes Regal entwickeln. Dies soll vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen die Überprüfung, Optimierung und Kontrolle des Warenbestandes im stationären Handel in Echtzeit ermöglichen. Denn während im Online-Handel jeder Klick von Kunden auf Produkte gemessen, gesammelt und analysiert werden kann, ist dies im stationären Handel zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Damit werden den Unternehmen wichtige Daten vorenthalten.

    Das geplante Gerät soll in bestehende physische Regale eingesetzt werden können. Der Datentransfer zwischen der Waage und dem Internet-of-Things-Netzwerk wird durch die LoRaWAN-Technologie sichergestellt. Während der REAHLIZE-Förderung vom 01.03. bis 31.08.2022 möchte Herr Benziane u. a. einen Hardware-Prototyp entwickeln und eine cloudbasierte Datenbank optimieren.

    Die nächste REAHLIZE-Ausschreibungsrunde der Hochschule läuft bereits und endet am 30.04.2022.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    startuplab@eah-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.eah-jena.de
    https://www.eah-jena.de/startuplab


    Bilder

    Simo Benziane, Ideengeber von „The connected shelf“
    Simo Benziane, Ideengeber von „The connected shelf“
    Michelle-Sharon Cole
    EAH Jena

    Franz Uhlig und Lucas Just, Ideengeber von „Pascal“
    Franz Uhlig und Lucas Just, Ideengeber von „Pascal“
    Michelle-Sharon Cole
    EAH Jena


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter
    Elektrotechnik, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


     

    Simo Benziane, Ideengeber von „The connected shelf“


    Zum Download

    x

    Franz Uhlig und Lucas Just, Ideengeber von „Pascal“


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).