idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
30.03.2022 11:35

Neues Herausgeberkollegium für das „German Journal of Exercise and Sport Research (Sportwissenschaft)“ 2022-2027

Jennifer Franz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft

    Kontinuität und Erneuerung

    Anne K. Reimers & Bettina Wollesen neue Editors-in-Chief

    Die institutionellen Herausgeber des „German Journal of Exercise and Sport Research“, das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs), haben gemeinsam mit dem Springer Verlag das Herausgeberkollegium der Zeitschrift für den Zeitraum 2022 bis 2027 neu bestimmt. Grundlage der Entscheidung waren zahlreiche Bewerbungen für die ausgeschriebenen Positionen, die BISp, DOSB und dvs bis zum 31.01.2022 zugegangen waren.

    Prof.in Dr. Anne K. Reimers (Erlangen) und Prof.in Dr. Bettina Wollesen (Hamburg) wurden als neue Geschäftsführende Herausgeberinnen („Editors-in-Chief“) der Zeitschrift berufen. Die beiden Professorinnen treten die Nachfolge von Prof. Dr. Ralf Brand (Potsdam) und Prof.in Dr. Claudia Voelcker-Rehage (Münster) an, die nach 10-jähriger Amtszeit nicht mehr kandidierten. Die Geschäftsführenden Herausgeberinnen tragen die zentrale Verantwortung für die Qualität der Zeitschrift.

    Anne Reimers und Bettina Wollesen: „Es erfüllt uns mit Stolz, in den nächsten Jahren die Zeitschrift zu leiten. Wir haben die positive Entwicklung der Zeitschrift in den letzten Jahren verfolgt und danken den bisherigen Editorinnen und Editoren sowie den früheren Herausgeber*innen für die tolle geleistete Arbeit. Gerne stellen wir uns den zukünftigen Herausforderungen und möchten die begonnene Entwicklung des 'German Journal of Exercise and Sport Research' zu einer international sichtbaren und anerkannten interdisziplinären Fachzeitschrift der Sportwissenschaft weiter vorantreiben!“

    Ralf Brand: „Nach 10 Jahren war es an der Zeit, Verantwortung auch wieder abzugeben und der Zeitschrift so die Chance auf neue Impulse durch frische Ideen zu eröffnen. Die Zusammenstellung von Persönlichkeiten im neuen Team halte ich für hervorragend gelungen. Den Kolleginnen und Kollegen wünsche ich viel Glück und allen erdenklichen Erfolg für die neue Zeit.“

    Dem neu aufgestellten Team gehören als Herausgeber*innen („Associate Editors“) Prof. Dr. Eric Eils (Münster), Prof. Dr. Bernd Gröben (Bielefeld), Prof. Dr. Sebastian Kaiser-Jovy (Künzelsau) und Prof. Dr. Gorden Sudeck (Tübingen) weiterhin an. Neu berufen wurden Prof. Dr. Torsten Brauner (Ismaning), PD Dr. Peter Gelius (Erlangen), Jun.-Prof.in Dr. Stefanie Klatt (Köln), Prof.in Dr. Verena Oesterhelt (Gießen) und Prof. Dr. Christoph Zinner (Wiesbaden). Den institutionellen Herausgebern ist es eine Freude, insgesamt elf Personen ab dem 01.04.2022 für fünf Jahre ins Herausgeberkollegium berufen zu dürfen.

    Den Herausgeber*innen obliegt die Aufgabe, den Begutachtungsprozess („double blind peer review“) von zur Veröffentlichung angebotenen Beiträgen zu begleiten, die eingeholten Stellungnahmen externer Gutachter*innen fachlich zu würdigen und vor allem Empfehlungen über die Annahme (oder Ablehnung) der Beiträge abzugeben. Außerdem erhoffen sich die institutionellen Herausgeber, dass die Mitglieder des Herausgeberkollegiums in ihren Fachgebieten für die Beitragseinreichung im „German Journal of Exercise and Sport Research“ werben und Beiträge zur konzeptionellen Weiterentwicklung der Zeitschrift leisten.

    Die institutionellen Herausgeber verbinden mit den Personalentscheidungen die Wünsche, dass sich die Zeitschrift weiterhin erfolgreich entwickelt, Beiträge vermehrt international zitiert werden und sich möglichst viele Disziplinen der Sportwissenschaft unter dem gemeinsamen Dach der Zeitschrift zusammenfinden mögen. dvs-Präsident Prof. Dr. Ansgar Schwirtz: „Die Zeitschrift hat eine lange Tradition für unser Fach Sportwissenschaft und wurde dank der Arbeit von Ralf Brand und Kolleg*innen in den vergangenen Jahren erfolgreich weiterentwickelt. Die internationale Sichtbarkeit hat sich erhöht, damit auch die Anzahl der Beitragseinreichungen. Mit der Berufung von elf Personen ins Herausgeberkollegium möchten wir dem Rechnung tragen und bereit sein für zukünftige Herausforderungen. Wir wünschen allen Berufenen viel Erfolg und danken Ihnen vielmals, dass Sie dieses Ehrenamt antreten.“

    BISp, DOSB und dvs danken allen Personen, die sich für eine Position im Herausgeberkollegium der „German Journal of Exercise and Sport Research“ beworben bzw. Kandidat*innen für das Herausgeberkollegium vorgeschlagen haben. Die gute Bewerbungslage machte die Entscheidungen nicht einfach, aber die institutionellen Herausgeber sind sich mit dem Verlag einig, eine gute Wahl für die weitere erfolgreiche Entwicklung der Zeitschrift getroffen zu haben.
    Gemeinsam mit dem neuen und „alten“ Herausgeberkollegium werden sich die institutionellen Herausgeber und der Springer Verlag am 27. April 2022 zusammenfinden und die ersten Schritte der neuen Amtsperiode und u. a. eine neue Geschäftsordnung besprechen.

    Die institutionellen Herausgeber danken Professor Brand und Professorin Voelcker-Rehage außerordentlich; sie haben in den vergangenen zehn Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass die Zeitschrift international an Ansehen gewonnen hat und das Interesse stark gewachsen ist. Ebenso gilt ein großer Dank an die Kollegen Prof. Dr. Matthias Weigelt (Paderborn) und Prof. Dr. Billy Sperlich (Würzburg), die Mitglieder im Herausgeberkollegium waren und nicht mehr kandidierten.

    Alle Informationen zur „German Journal of Exercise and Sport Research“ finden Sie unter https://www.springer.com/journal/12662

    Zur Zeitschrift

    Seit dem 36. Jahrgang 2006 ist die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Herausgeberin der Zeitschrift „German Journal of Exercise and Sport Research – Sportwissenschaft“ (GJESR). Die Erfolgsgeschichte der Zeitschrift ist bereits im 52. Jahr.

    Das GJESR steht für die in Deutschland gewachsene Form von Sportwissenschaft. Wesentlich ist, dass sich geisteswissenschaftliche, naturwissenschaftliche, sozialwissenschaftliche und verhaltenswissenschaftliche Fächer unter einem gemeinsamen Dach zusammenfinden und zugunsten einer angemessen facettenreichen Beschreibung und Durchdringung des Phänomens Sport und Bewegung (inklusive seiner relevanten Begleitumstände) wirken. Die Zeitschrift will dieser Entwicklungslinie Raum bieten und dies mit einem wahrnehmbaren Signal der Öffnung an die „international community“ verbinden. Englisch und Deutsch verfasste Beiträge sind gleichermaßen willkommen. Mit der Zeitschrift soll die Weiterentwicklung des Faches Sportwissenschaft in Deutschland und seine internationale Sichtbarkeit und Rezeption vorangetrieben werden.

    Die Nutzung des Online-Archives (Volltext-Zugriffe) steigt in den Zugriffszahlen von Jahr zu Jahr – in 2021 konnte GJESR 226.214 Downloads verzeichnen (2020: 153.673, 2019: 99.083). Im Jahr 2021 wurden 213 Manuskripte neu eingereicht (31% mehr als im Vorjahr), davon wurden 105 abgelehnt und 56 angenommen (53% Rejection Rate). Die Editors haben im Jahr 2021 insgesamt 395 Entscheidungen getroffen („Reject", „Revise" oder „Accept“). Die Zeitschrift ist seit Mai 2018 im Emerging Sources Citation Index gelistet.

    Seit dem 1. Januar 2020 können korrespondierende Autor*innen mit Zugehörigkeit zu einer deutschen Universität oder Forschungseinrichtung ihre Beiträge in der Zeitschrift kostenfrei Open Access veröffentlichen. Die hierfür entstehenden Gebühren werden gemäß der deutschlandweiten DEAL-Vereinbarung übernommen. Wenige Tage nachdem Beiträge angenommen sind, erscheinen sie direkt online publiziert und sind als Volltext öffentlich verfügbar!


    Weitere Informationen:

    https://www.sportwissenschaft.de/dvs/news/neues-herausgeberkollegium-fuer-das-ge...


    Anhang
    attachment icon Neues Herausgeberkollegium GJESR 2022-2027

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Psychologie, Sportwissenschaft
    überregional
    Personalia, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Prof.in Dr. Bettina Wollesen


    Zum Download

    x

    Prof.in Dr. Anne K. Reimers


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).