idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
12.04.2022 12:57

Big Data in der Geochemie: Universität Göttingen übernimmt größte geochemische Analysensammlung

Thomas Richter Öffentlichkeitsarbeit
Georg-August-Universität Göttingen

    Die Geochemie als eine der tragenden Säulen der Geowissenschaften wurde durch Victor Moritz Goldschmidt in Göttingen begründet. Sie beschreibt, wie unser Planet entstanden ist und sich entwickelt hat, sowie die Prozesse des Stofftransportes im Erdsystem. Anwendungsbereiche liegen in der Ressourcen- und Umwelt-Forschung. Große Datensätze spielen bei der Lösung wissenschaftlicher Fragestellungen in der Geochemie eine immer größere Rolle. Jetzt hat die Universität Göttingen die größte geochemische Datenbank vom Max-Planck-Institut für Chemie (Mainz) übernommen, überarbeitet und modernisiert den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung gestellt.

    Die Datenbank „GEOROC“, die größte globale Datensammlung über die Zusammensetzung von Gesteinen und Mineralen, enthält derzeit Analysen aus über 20.000 Einzelpublikationen (die älteste aus dem Jahr 1883) und von 614.000 Proben. Zusammen repräsentieren diese Analysen fast 32 Millionen einzelne Analysenwerte.

    „Bedenkt man den zum Teil erheblichen Aufwand, um Proben auch aus schwer zugänglichen Regionen der Welt zu gewinnen, und den großen analytischen Aufwand mit Großgeräten, so ist diese Datenbank ein wertvoller Schatz, der auch in Zukunft neue Forschung in der Geochemie, aber auch in benachbarten Wissenschaften beflügeln wird“, sagt Koordinatorin Dr. Marthe Klöcking aus der Abteilung Geochemie und Isotopengeologie. „So sind globale Zusammenstellungen von Mineral- und Gesteinsanalysen zum Beispiel für die Provenienzforschung in der Archäometrie, aber auch beim Erforschen von Planetenoberflächen wichtig“, ergänzt Initiator Prof. Dr. Gerhard Wörner.

    Dabei geht es unter anderem um die chemische Zusammensetzung, Entstehung und Entwicklung der Erdkruste, auf der wir leben. Grundlage für diese Forschung sind globale Daten über die Zusammensetzung der Gesteine, die unseren Planeten aufbauen, und deren zeitliche Entwicklung über die gesamte Erdgeschichte von 4,5 Milliarden Jahren. Eine besonders wichtige Rolle spielen dabei die magmatischen Gesteine sowie deren Mineraleinschlüsse, die im Lauf der Erdgeschichte aus Gesteinsschmelzen und durch Eruptionen von Vulkanen an der Erdoberfläche gebildet wurden.

    GEOROC wird in der Abteilung für Geochemie und Isotopengeologie des Geowissenschaftlichen Zentrums der Universität Göttingen mit Unterstützung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und der Abteilung Forschung und Transfer der Universität betreut und weiterentwickelt. Damit leistet die Geochemie in Göttingen einen wesentlichen Beitrag zu nationalen und internationalen Forschungsdaten-Initiativen wie der Nationalen Forschungsdaten-infrastruktur (NFDI), dem „EarthChem“ Portal der Columbia University in New York und dem globalen „OneGeochemistry“ Netzwerk.

    Weitere Informationen sind unter https://georoc.eu und http://digis.geo.uni-goettingen.de zu finden.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Gerhard Wörner
    Georg-August-Universität Göttingen
    Abteilung Geochemie und Isotopengeologie
    Goldschmidtstr. 1, 37077 Göttingen
    0551 50763351
    E-Mail: Gwoerne@gwdg.de

    Dr. Marthe Klöcking
    Georg-August-Universität Göttingen
    Abteilung Geochemie und Isotopengeologie
    E-Mail: marthe.kloecking@uni-goettingen.de


    Bilder

    Die Geochemie beschreibt, wie unser Planet entstanden ist und sich entwickelt hat, sowie die Prozesse des Stofftransportes im Erdsystem.
    Die Geochemie beschreibt, wie unser Planet entstanden ist und sich entwickelt hat, sowie die Prozess ...
    Gerhard Wörner

    Große Datensätze spielen bei der Lösung wissenschaftlicher Fragestellungen in der Geochemie eine immer größere Rolle.
    Große Datensätze spielen bei der Lösung wissenschaftlicher Fragestellungen in der Geochemie eine imm ...
    Gerhard Wörner


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geowissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


     

    Die Geochemie beschreibt, wie unser Planet entstanden ist und sich entwickelt hat, sowie die Prozesse des Stofftransportes im Erdsystem.


    Zum Download

    x

    Große Datensätze spielen bei der Lösung wissenschaftlicher Fragestellungen in der Geochemie eine immer größere Rolle.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).