idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
21.04.2022 11:40

Digitalisierung und Nachhaltigkeitsziele: Tagung am 5. und 6. Mai

Sebastian Mense Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Kassel

    Mit den Wechselwirkungen zwischen der Digitalisierung und den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen befasst sich die Tagung "Die Normativität nachhaltiger Digitalität" an der Universität Kassel. Sie findet am 5. und 6. Mai 2022 im Gießhaus der Universität statt. Die Keynote hält Prof. Dr. Claus Leggewie.

    Zur weltweiten Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene haben die Vereinten Nationen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) formuliert. Insbesondere die Digitalisierung stellt neue Herausforderungen an die Erreichung der Ziele, kann aber durch ihren transformationalen Charakter auch neue Möglichkeiten eröffnen. Eventuelle Konflikte und Synergien zwischen den SDGs im Allgemeinen und insbesondere in Bezug auf die Digitalisierung sind jedoch kaum erforscht.

    Diesem Spannungsfeld widmet sich die Tagung aus einer maßgeblich normativen Perspektive, die auf die Möglichkeiten und Herausforderungen einer nachhaltigen Digitalität zielt. Ein maßgebliches Thema wird sein, welche unhinterfragten Annahmen in den SDG verborgen sind und bestimmte Vorstellungen der Gestaltbarkeit bzw. Transformierbarkeit der Gesellschaft explizit oder implizit mittransportieren. In seiner Keynote wird Prof. Dr. Claus Leggewie, Universität Gießen, das Thema „Digitalisierung und Nachhaltigkeit – ein schwieriges Verhältnis“ umreißen.

    Im Anschluss werfen drei Panels mit Vorträgen und Kommentaren interdisziplinäre Blicke auf die Herausforderungen, Potentiale und Risiken der vielfältigen Beziehungen zwischen Nachhaltigkeit und normativen Anforderungen des gesellschaftlichen Miteinander. Behandelt werden die Potentiale einer nachhaltigen Digitalität für eine intelligente Dematerialisierung zwischen Produktion und Konsum (Prof. Dr. Christa Liedtke, Wuppertal Institut), die rechtliche Innovationsverantwortung für Nachhaltigkeit der und durch KI (Prof. Dr. Alexander Roßnagel, Hessischer Beauftragter für Datenschutz und Datensicherheit und Universität Kassel) sowie Gestaltungsprinzipien für Informationssysteme bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Dr. Anne Ixmeier, LMU München).

    Die Tagung ist öffentlich. Sie wird organisiert durch die Projektgruppe „Nachhaltige Intelligenz – Intelligente Nachhaltigkeit“ des Zentrums verantwortungsbewusste Digitalisierung (ZEVEDI). Verantwortlich zeichnen ihr Sprecher, Prof. Dr. Gerrit Hornung, Professor für Öffentliches Recht, IT-Recht und Umweltrecht, sowie Prof. Dr. Jörn Lamla, Professor für Soziologische Theorie, beide an der Universität Kassel.

    Tagungsprogramm und Zeitplan sind unter https://www.uni-kassel.de/forschung/iteg/veranstaltungen/nachhaltige-digitalitae... abrufbar. Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter iteg@uni-kassel.de.

    Die Universität Kassel setzt einen Forschungsfokus auf Nachhaltigkeit und speziell auf die SDG der Vereinten Nationen. Derzeit entsteht in Kassel das Kassel Institute for Sustainability, das sich mit den SDG auseinandersetzen wird.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).