idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
21.04.2022 16:51

„Hört sich gut an“ - Einladung zum 17. Jenaer Akustik-Tag

Sigrid Neef Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

    Fachleute aus Wissenschaft und Industrie, Studierende aller Hochschulen sowie eine interessierte Öffentlichkeit sind am 27. April 2022 ab 13 Uhr in die Aula der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena zum 17. Jenaer Akustik-Tag eingeladen. Veranstalter ist die EAH Jena in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Jena. In mehreren Vorträgen werden die Schwerpunkte Schallemission, Schallausbreitung, Lärmwirkung und Geräuschminderung in konkreten praktischen Zusammenhängen betrachtet. Das diesjährige Programm bietet ein sehr breites Spektrum akustischer Themen.

    Ebenfalls am 27. April 2022 wird gemeinsam mit mehreren europäischen Partnern der 23. Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day begangen. Das aktuelle Motto lautet: "Hört sich gut an".

    Frau Prof. Nowotny wird über das Hören bei Insekten berichten und darüber, was wir am „Ohr“ einer Heuschrecke über Tinnitus lernen können. Aktuelle Untersuchungen zur Erkennung akustischer Quellen werden durch das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie Ilmenau vorgestellt. Im vorangegangenen Forschungsprojekt „StadtLärm“ erfassten die Ilmenauer übrigens auch Lärmdaten in Jena.

    Eine Einschätzung zur Bedeutung des Parameters „leise“ als zunehmend marktrelevante Produkteigenschaft erfolgt durch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund. Die Firma Microtech Gefell wird entsprechend ihrer über 90-jährigen Geschichte einen Überblick über die Entwicklung akustischer Messtechnik geben.

    Ein spezieller Höhepunkt wird dieses Jahr die Verabschiedung von Prof. Bruno Spessert in den Ruhestand sein. Während seiner 25-jährigen Tätigkeit an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und zuvor u.a. bei der Firma Deutz in Köln hatten die Maschinenakustik sowie der Schutz vor Lärm einen hohen Stellenwert. Davon zeugen unzählige Publikationen und der Jenaer-Akustik-Tag, der als mitteldeutsche Tagung 2003 auf seine Initiative das erste Mal veranstaltet wurde. Zum inzwischen 112. Vortrag wird Prof. Spessert noch einmal selbst das Wort ergreifen und eine Rückschau auf sein akustisches Wirken an der Hochschule halten. Neben vielen anderen Themen werden dabei auch die Untersuchungen zu den heftig diskutierten Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Jenaer Straßen als einfache und wirksame Maßnahme zum Lärmschutz eine Rolle spielen.

    Im Anschluss an die Vorträge wird eine Laborführung angeboten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Außer einem Maskengebot im Innenbereich gibt es keine coronabedingten Einschränkungen. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich.

    17. Jenaer Akustik-Tag
    Wann: 27. April 2022, ab 13 Uhr
    Wo: Aula der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Campus EAH Carl-Zeiss-Promenade, Haus 4

    Das aktuelle Programm finden Sie auf folgender Webseite:
    www.mb.eah-jena.de/page/de/aktuell
    www.eah-jena.de/mb/studium/laborbereiche/akustik/jenaer-akustiktag


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Jörg-Henry Schwabe: joerg-henry.schwabe@eah-jena.de (Tel. 03641 205 344)
    Bernhard Kühn: bernhard.kuehn@eah-jena.de (Tel. 03641 205 377)


    Bilder

    Studierende im Akustiklabor der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
    Studierende im Akustiklabor der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
    Sebastian Reuter
    EAH Jena


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Maschinenbau, Medizin, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Studierende im Akustiklabor der Ernst-Abbe-Hochschule Jena


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).