idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
12.05.2022 17:55

Die Northern Business School aus Hamburg zu Gast beim Europatag im Eutiner Schloß – mit der Generalkonsulin der Ukraine

Kathrin Markus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Northern Business School

    Seit nunmehr fast 40 Jahren findet jährlich am 05. Mai der Europtag der Europa Union Ostholstein im Eutiner Schloss statt, ausgerichtet von Dr. Mirko Schönfeldt, Lehrbeauftragter und Research Fellow an der Northern Business School. Zu Gast waren u. a. die Generalkonsulin der Ukraine, Dr. Iryna Tybinka, und Prof. Dr. André Röhl, Studiengangleiter Sicherheitsmanagement (B.A.).

    Vordergründig besprochen wurden im Rahmen der Veranstaltung das Ausmaß des Krieges in der Ukraine sowie die Entwicklung von Gegenmaßnahmen zur Stärkung bzw. Aufrechterhaltung eines demokratischen Europas. Prof. Dr. André Röhl, Studiengangleiter Sicherheitsmanagement (B.A.) an der Northern Business School, führte in diesem Kontext Aspekte wie Resilienz sowie Wirtschafts- und Bevölkerungsschutz unter Einbezug überregionaler Strukturen eines Landes an, die in Krisenzeiten unumgänglich seien.

    Die ukrainische Generalkonsulin Dr. Iryna Tybinka betonte, dass ihr Land zurzeit im Krieg gegen Russland seine demokratischen Werte und somit auch die Europas verteidige. Daraus: "Wir sind Europäer. Jetzt geht es um die Europäische Union, die wie nie zuvor geeint sein und die Idee eines freien, sicheren, demokratischen Europas entschlossen hochhalten muss."

    Das Abschluss-Plädoyer hielt Dr. Mirko Schönfeldt, Vorsitzender der Europa Union Ostholstein: "Viele Menschen in Deutschland und Europa haben derzeit Angst. Angst war aber noch nie ein guter Ratgeber. Jetzt ist die Zeit, in der Geschichte geschrieben wird. Wir alle schreiben Geschichte und unsere Enkel und Urenkel werden dereinst in ihren Geschichtsbüchern lernen, wie wir uns in dieser historischen Stunde für ein geeintes Europa in Frieden und Freiheit geschlagen haben".

    Der vollständige Bericht steht Ihnen zum Download bereit, siehe Originalpublikation.

    Die NBS Northern Business School – University of Applied Sciences ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die Vollzeit-Studiengänge sowie berufs- und ausbildungs-begleitende Studiengänge in Hamburg anbietet. Zum derzeitigen Studienangebot gehören die Studiengänge Betriebswirtschaft (B.A.), Sicherheitsmanagement (B.A.), Soziale Arbeit (B.A.) und Real Estate Management (M.Sc.).

    Ihr Ansprechpartner für die Pressearbeit an der NBS Hochschule ist Frau Kathrin Markus (markus@nbs.de). Sie finden den Pressedienst der NBS mit allen Fachthemen, die unsere Wissenschaftler abdecken, unter www.nbs.de/die-nbs/presse/pressedienst.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Mirko Schönfeldt, schoenfeldt@nbs.de


    Originalpublikation:

    https://www.nbs.de/fileadmin/download/Presse/220505_E-U-OH_Europatag-2022_PM.pdf
    https://www.nbs.de/die-nbs/aktuelles/news/details/news/die-nbs-zu-gast-beim-euro...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Politik
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    v.l.n.r.: Grétel Jazeron, Dr. Mirko Schönfeldt, Generalkonsulin Dr. Iryna Tybinka, Taras Semenov, Herlich Marie Todsen-Reese und Prof. Dr. André Röhl


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).