idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
20.05.2022 16:47

Pflege in ländlichen Räumen stärken

Christian Schlag Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

    BBSR und BMI stellen Leitfaden für Kommunen auf Fachkonferenz in Berlin vor

    Eine bedarfsorientierte Pflege zu sichern, zählt zu den großen gesellschaftlichen Aufgaben. In ländlichen und strukturschwachen Regionen ist es besonders herausfordernd, pflegebedürftige Menschen bestmöglich zu unterstützen. Welche Lösungen und Ideen gibt es bereits auf kommunaler Ebene? Welche Akteure müssen möglichst eng zusammenwirken? Ein neuer Leitfaden für Kommunen beantwortet diese Fragen. Das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) präsentierten ihn heute auf ihrer Fachkonferenz „Pflege in ländlichen Räumen stärken“ in Berlin.

    Der vorgestellte Leitfaden ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts des Programms Region gestalten. Die Forschenden identifizierten zahlreiche vorbildhafte Initiativen von Kommunalverantwortlichen auf Kreis- und Gemeindeebene, welche die Lebenssituation pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen in ländlichen Räumen verbessern. Entlang von zehn Handlungsfeldern formuliert der Leitfaden Empfehlungen zur Gestaltung der Pflegestrukturen vor Ort: Die Kommunen sollten demnach hauptamtliche Personalstellen für Planung und Koordination in der Kreisverwaltung schaffen, „Kümmerer" in den kreisangehörigen Gemeinden installieren und die Netzwerkarbeit als Kreisverwaltung vorantreiben. Es gilt, Aufbruchsstimmung durch partizipative Planungen und Konzepte zu erzeugen, das Einwerben und die Vergabe von Fördermitteln strategisch auszurichten und dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenzuwirken. Die Kommunen sollten darüber hinaus die Verfügbarkeit bedarfsgerechter, professioneller Leistungsangebote fördern, eine adäquate Infrastruktur gewährleisten sowie Angehörige und das Ehrenamt unterstützen. Weiterhin kommt es darauf an, die Potenziale der Digitalisierung verstärkt in den Blick zu nehmen. Der Leitfaden gibt konkrete Hinweise zur Umsetzung dieser Handlungsfelder und weist auf Herausforderungen und Erfolgsfaktoren hin.

    Die Veröffentlichung ist auf der Website des Programms Region gestalten unter www.region-gestalten.de abrufbar. Die KPMG AG hat das Projekt für das BMI und BBSR umgesetzt.

    Mit dem Programm Region gestalten fördern das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) Projekte speziell in ländlichen Räumen. Es unterstützt innovative Konzepte für die Entwicklung ländlicher Räume und für ein gutes Zusammenleben.

    Download:

    https://www.region-gestalten.bund.de/Region/DE/veranstaltungen/2205/leitfaden.ht...

    Kontakt:

    Christian Schlag
    Stab Direktor und Professor
    Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
    im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
    Deichmanns Aue 31–37
    53179 Bonn
    Telefon: +49 228 99 401-1484
    christian.schlag@bbr.bund.de

    ***
    Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) berät als Ressortforschungseinrichtung die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).