idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
13.06.2022 14:00

Saarbrücker Informatiker Derek Dreyer zum wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft ernannt

Bertram Somieski Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Informatik

    Prof. Derek Dreyer, seit 2008 Leiter der Forschungsgruppe Grundlagen der Programmierung am Max-Planck-Institut für Softwaresysteme in Saarbrücken und Kaiserslautern und seit 2017 Honorarprofessor der Universität des Saarlandes, ist zum 1. Mai 2022 zum Wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und zum Wissenschaftlichen Direktor des MPI-SWS ernannt worden.

    Prof. Dreyer wurde durch seine Pionierarbeit auf dem Gebiet der Programmiersprachen und Verifizierung bekannt, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Aufbau rigoroser Grundlagen für den Nachweis der Zuverlässigkeit und Korrektheit realistischer Softwaresysteme. In den letzten Jahren sind er und seine Gruppe vor allem für ihre Arbeit an den Verifikationsframeworks Iris und RustBelt bekannt geworden, die beide im Coq-Beweisassistenten implementiert sind. Iris wurde ursprünglich 2015 entwickelt und ist ein System für die Entwicklung und den Einsatz von nebenläufigen Trennlogiken höherer Ordnung. Obwohl es erst sieben Jahre alt ist, wurde es bereits in mehr als 60 Artikeln verwendet, die in führenden Fachzeitschriften für Programmiersprachen veröffentlicht wurden. Eine der wichtigsten Anwendungen von Iris ist RustBelt, das die erste formale, maschinell geprüfte Grundlage für die Verifizierung der Sicherheit der zunehmend beliebten Systemprogrammiersprache Rust darstellt. Diese groß angelegten Verifikationsbemühungen bringen Dreyers Gruppe an die Spitze der weltweiten Programmiersprachenforschung.

    Derek Dreyer hat zahlreiche Auszeichnungen für seine Forschung, Lehre und seinen Dienst erhalten, darunter den 2017 ACM SIGPLAN Robin Milner Young Researcher Award, einen 2015 ERC Consolidator Grant, mehrere Distinguished Paper Awards bei Top-Konferenzen wie POPL, PLDI und OOPSLA, den OOPSLA'18 Distinguished Reviewer Award und kürzlich den "Busy Beaver Award" der Universität des Saarlandes für herausragendes Engagement in der Lehre. Mit ihm als Mentor haben ebenfalls Mitglieder seiner Gruppe zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den renommierten ACM SIGPLAN John C. Reynolds Doctoral Dissertation Award und den ACM Doctoral Dissertation Honorable Mention Award (für Dr. Ralf Jung).

    Prof. Dreyer wurde 1980 in New York City geboren. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Mathematik und Informatik der New York University und wurde 2005 in Informatik an der Carnegie Mellon University promoviert. Von 2005 bis 2007 war er Assistenzprofessor am Toyota Technological Institute in Chicago. Im Januar 2008, nur wenige Jahre nach der Gründung des Instituts, trat er dem MPI-SWS auf einer Tenure-Track-Stelle bei und ist seitdem ein fester Bestandteil des Instituts. Wir sind daher sehr stolz darauf, dass wir Prof. Dreyer als wissenschaftlichen Direktor des Instituts behalten können.

    Die Max-Planck-Gesellschaft ist eine der führenden Forschungsorganisationen in Deutschland. Sie betreibt 86 Institute, die sich mit Grundlagenforschung in den Natur-, Lebens- und Geisteswissenschaften befassen. Sie gehört zu den führenden Wissenschaftsorganisationen der Welt und hat seit ihrer Gründung im Jahr 1948 29 Nobelpreisträger hervorgebracht. Am Informatik-Standort Saarbrücken betreibt die Max-Planck-Gesellschaft zwei Institute, das Max-Planck-Institut für Informatik und das Max-Planck-Institut für Softwaresysteme. Die beiden Institute sind mit ihren fast 250 Forschern ein wichtiger Standortfaktor und ein wichtiger Bestandteil der Forschungsstärke des Saarland Informatics Campus. Mit der Berufung von Derek Dreyer wird die Präsenz im Bereich Programmiersprachen auf dem Saarland Informatics Campus grundlegend gestärkt.

    Hintergrund: Informatik in Saarbrücken

    Im Jahr 2004 beschloss die Max-Planck-Gesellschaft, das neue MPI für Softwaresysteme als zwei-tes Institut zu gründen, das sich ganz der Informatik widmet. Es wurde an zwei Standorten, Kaisers-lautern und Saarbrücken, angesiedelt und stärkt damit die schon damals starke Informatikfor-schung im Saarland noch weiter. Sein Ziel ist es

    • einige der international besten Talente anzuziehen und ihnen hervorragende Ressourcen und ein Umfeld zu bieten, das die Zusammenarbeit und das Denken über den Tellerrand hinaus fördert;
    • Spitzenforschung in einem vielfältigen Team zu betreiben, das theoretische, empirische und datengestützte Ansätze, Kerninformatik und interdisziplinäre Aspekte umfasst; und
    • junge Wissenschaftler auszubilden, die Spitzenleistungen in ihrem Fachgebiet mit einer breiten Sichtweise der Informatik und der Fähigkeit, ihre Ergebnisse einem breiten Publikum wirksam zu vermitteln, verbinden.


    Weitere Informationen:

    https://www.mpi-sws.org/~dreyer -- Derek Dreyer
    https://www.mpi-sws.org -- MPI für Softwaresysteme
    https://www.mpg.de -- Max-Planck-Gesellschaft


    Bilder

    Derek Dreyer
    Derek Dreyer


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik
    überregional
    Personalia
    Deutsch


     

    Derek Dreyer


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).