idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
13.06.2022 15:19

Preview und Ausstellungseröffnung im Forum Wissen: saujana membumi – Nachhaltigkeit erkunden

Thomas Richter Öffentlichkeitsarbeit
Georg-August-Universität Göttingen

    In der Sonderausstellung "saujana membumi - Nachhaltigkeit erkunden" im Forum Wissen der Universität Göttingen erkunden Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft gemeinsam neue Wege der Nachhaltigkeit. Die zentrale Frage: Wie können Umweltschutz, wirtschaftliche Erträge und Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung so miteinander verbunden werden, dass sie Nachhaltigkeit fördern? Dies untersuchen die Wissenschaftler des Sonderforschungsbereichs EFForTS am Beispiel der tropischen Regenwälder auf Sumatra in Indonesien, die zunehmend durch Ölpalmplantagen verdrängt werden. Die Sonderausstellung läuft vom 18. Juni bis zum 25. September 2022 als Kooperation mit der documenta fifteen.

    Die Darstellung der Forschung wird durch künstlerische Perspektiven des indonesischen Künstlerkollektivs Rumah Budaya Sikukeluang ergänzt: Während eines mehrtägigen Festivals im März auf Sumatra hat das Kollektiv mit den Menschen vor Ort zahlreiche Ideen und Objekte zum Thema Nachhaltigkeit entwickelt, die in der Sonderausstellung präsentiert werden. So können Besucherinnen und Besucher im Forum Wissen die soziale und ökologische Dimension des monokulturellen Anbaus von Ölpalmplantagen in Indonesien aus verschiedenen Blickwinkeln erleben.

    Doch das ist nicht alles: Aufbauend auf den lokalen Erfahrungen haben die Forschenden in Kooperation mit den Künstlerinnen und Künstlern und den Menschen vor Ort ein langfristiges Projekt initiiert. Dabei sollen gemeinsam Wege gefunden werden, wie Ölpalmplantagen ökologisch und sozial nachhaltiger werden können, zum Beispiel durch das Pflanzen einheimischer Baumarten in die Monokulturen, die sowohl die Biodiversität erhöhen als auch die Produktpalette der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern verbreitern.

    Die documenta fifteen unterstützt dieses Vorhaben als eines von mehreren langfristig angelegten Nachhaltigkeitsprojekten. Aus dem Erlös jedes documenta fifteen-Tickets fließt ein Euro in die Förderung dieser Projekte. Kuratiert wird die Ausstellung vom Studio TheGreenEyl, dem indonesischen Kollektiv Rumah Budaya Sikukeluang und der Zentralen Kustodie der Universität Göttingen.

    Die Sonderausstellung wird am Sonnabend, 18. Juni 2022, um 18 Uhr eröffnet: durch Prof. Dr. Bernhard Brümmer, Vizepräsident für Forschung der Universität Göttingen, Dr. Marie Luisa Allemeyer, Direktorin der Zentralen Kustodie, Prof. Dr. Alexander Knohl, Vorstandsmitglied im Sonderforschungsbereich EFForTS, und Frédéric Eyle, Studio TheGreenEyl. Das Kollektiv Sikukeluang führt einen künstlerischen Akt auf. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    Hinweis an die Redaktionen:

    Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zu einem Preview am Donnerstag, 16. Juni 2022, um 11 Uhr eingeladen. Dr. Marie Luise Allemeyer und Dr. Michael Fürst von der Zentralen Kustodie, Prof. Dr. Alexander Knohl sowie Mitglieder des Künstlerkollektivs Rumah Budaya Sikukeluang stehen als Gesprächspartner zur Verfügung.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Alexander Knohl
    Georg-August-Universität Göttingen
    Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie
    Büsgenweg 2, 37077 Göttingen
    Telefon (0551) 39- 23682
    E-Mail: aknohl@uni-goettingen.de
    Internet: http://www.uni-goettingen.de/de/310995.html


    Weitere Informationen:

    http://www.forum-wissen.de/ausstellungen/sonderausstellungen/sonderausstellung-n...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Biologie, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).