idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
14.06.2022 12:42

Wege des Wassers – Mit Quantentechnologien den Klimawandel messen

Mechtild Freiin v. Münchhausen Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover

    Öffentliche Vortragsveranstaltung des Sonderforschungsbereichs TerraQ am 29. Juni

    Wer einen Einblick bekommen möchte, was Quantentechnologien mit der Messung des Klimawandels zu tun haben, ist herzlich zur Vortragsveranstaltung „Wege des Wassers – Mit Quantentechnologien den Klimawandel messen“ der Reihe „The Changing Earth“ am 29. Juni in der Leibniz Universität Hannover (LUH) eingeladen. Prof. Dr. Petra Göll (Goethe Universität Frankfurt) und M. Sc. Nina Heine (LUH) halten Vorträge, im Anschluss gibt es die Möglichkeit zum Austausch mit den Forschenden.

    Wann? Mittwoch, 29. Juni 2022, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

    Wo? Leibniz Universität Hannover, Königlicher Pferdestall, Appelstraße 7, 30167 Hannover

    Die Veranstaltung kann auch live bei Youtube verfolgt werden. Alle weiteren Informationen und der Zugangslink unter: https://www.terraq.uni-hannover.de/de/changingearth/the-changing-earth-2022/

    Im Vortrag von Prof. Dr. Petra Döll geht es um die Dynamik von Wasser auf den Kontinenten. Wissen über die unterschiedlichen kontinentalen Wasserflüsse und Wasserspeicher ist wichtig für ein nachhaltiges Management der Wasserressourcen in einer globalisierten Welt. Die Wissenschaftlerin wird hydrologische Modelle zur Quantifizierung vorstellen.

    M. Sc. Nina Heine spricht darüber, wie Quantentechnologie Anwendung in den Geowissenschaften findet. Unter anderem gibt sie einen Überblick über den Aufbau und das Messprinzip des Quantengravimeters am Institut für Quantenoptik der LUH.

    Hinweis an die Redaktion:
    Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Mona Weyrauch, Geschäftsführung des SFB TerraQ, unter Telefon +49 511 762 17402 oder 0160 987 977 76 sowie E-Mail unter weyrauch@ife.uni-hannover.de gern zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).