idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
14.06.2022 16:22

Clariant produziert das erste kommerzielle sunliquid®-Zellulose-Ethanol in der neuen Anlage in Podari, Rumänien

Christine Huber Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Bayerische Forschungsallianz GmbH

    − Nach Fertigstellung im Oktober 2021 wurde die Anlage einem gründlichen Inbetriebnahmeprozess unterzogen und hat die Produktion erfolgreich aufgenommen
    − Die Abnahme der gesamten Produktionsmenge wurde mit dem globalen Energieunternehmen Shell für mehrere Jahre vereinbart
    − In der Vorzeigeanlage werden pro Jahr ungefähr 250 000 Tonnen Stroh zu 50 000 Tonnen Zellulose-Ethanol verarbeitet
    − Der Produktionsbeginn in dieser ersten Zellulose-Ethanol-Anlage bestätigt die kommerzielle Nutzbarkeit von Clariants innovativer sunliquid®-Technologie und unterstützt somit die Strategie für das Lizenzgeschäft

    MUTTENZ − Clariant, ein fokussiertes, nachhaltiges und innovatives Spezialchemieunternehmen, hat heute bekanntgegeben, dass sie das erste kommerzielle Zellulose-Ethanol in ihrer sunliquid®-Anlage in Podari, Rumänien [1], produziert hat. Die Abnahme der gesamten Produktionsmenge wurde bereits im Rahmen eines Mehrjahresvertrags mit Shell, einem führenden globalen Energieunternehmen, vereinbart. In den letzten sechs Monaten wurde die Anlage einem gründlichen Inbetriebnahmeprozess unterzogen, der einen erfolgreichen Produktionsstart ermöglichte. Aus 250 000 Tonnen lokal bezogenen Agrarreststoffen werden etwa 50 000 Tonnen Biokraftstoffe der zweiten Generation gewonnen werden. Das in dieser Anlage produzierte Zellulose-Ethanol kann als ‘Drop-in’-Lösung bei der Treibstoffmischung eingesetzt werden, bietet aber ebenfalls weitere nachgelagerte Anwendungsmöglichkeiten für nachhaltigen Flugzeugtreibstoff und biobasierte Chemikalien.

    »Das Klima zu schützen, ist zentraler Bestandteil unseres Purpose 'Greater chemistry – between people and planet'«, sagte Conrad Keijzer, Chief Executive Officer von Clariant. »Biokraftstoffe und Biochemikalien aus Agrarabfällen spielen eine entscheidende Rolle, da sie Treibhausgasemissionen reduzieren. Um sie breiter einsetzen zu können, müssen die kommerzielle Produktion und die Verfügbarkeit schnell erhöht werden. Aus diesem Grund ist der erfolgreiche Start unserer sunliquid®-Anlage in Podari von so immenser Bedeutung.«

    Clariants Antrieb zur Entwicklung innovativer Lösungen liegt im Aufbau einer nachhaltigen Zukunft. Christian Librera, Head of Business Line Biofuels & Derivatives, fügte hinzu: »Der durch die sunliquid®-Technologie produzierte fortschrittliche Biokraftstoff fördert die Dekarbonisierung des Transportsektors, da er im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen bis zu 120 % CO2-Einsparungen ermöglicht. Besonders erfreulich ist, dass es uns gelungen ist, trotz der globalen Pandemie die Produktion in unserer Vorzeigeanlage für sunliquid®-Zellulose-Ethanol planmässig aufzunehmen. Dies zeigt, dass Clariants Technologie kommerziell anwendbar ist und bringt unsere Strategie für das Lizenzgeschäft voran. Ich möchte mich bei allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen sowie Partnern aufrichtig bedanken.«

    Im Rahmen des Vorhabens, bis 2050 ein Energieunternehmen mit Netto-Null-Emissionen zu werden, strebt Shell an, ein wesentlicher, profitabler Lieferant für nachhaltige fortschrittliche kohlenstoffarme Kraftstoffe zu werden.
    »Kohlenstoffarme Kraftstoffe sind essenziell, um unseren Kunden dabei zu helfen, ihr Geschäft zu dekarbonisieren«, sagte Geoff Mansfield, General Manager für Low-Carbon Fuels bei Shell Trading and Supply.

    Die Anlage in Podari, Rumänien, wurde auf einem zehn Hektar grossen Areal errichtet und hat etwa 100 Beschäftigte. Es wurden Verträge mit über 300 lokalen Bauern geschlossen, um die Versorgung mit den notwendigen Rohstoffen sicherzustellen.

    Mehr über unsere sunliquid®-Technologie finden Sie unter https://www.clariant.com/de/Innovation/Innovation-Spotlight-Videos/sunliquid.

    [1] Das Projekt wird durch Mittel des Siebten Rahmenprogramms der Europäischen Union für Forschung, technische Entwicklung und Demonstration, Förderungsvereinbarung Nr. 322386 (SUNLIQUID), und des Bio-Based Industries Joint Undertaking gemäss Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union, Förderungsvereinbarung Nummer 709606 (LIGNOFLAG), unterstützt.

    CORPORATE MEDIA RELATIONS

    Jochen Dubiel
    Telefon +41 61 469 63 63
    jochen.dubiel@clariant.com

    Anne Maier
    Telefon +41 61 469 63 63
    anne.maier@clariant.com

    Ellese Caruana
    Telefon +41 61 469 63 63
    ellese.caruana@clariant.com

    INVESTOR RELATIONS

    Andreas Schwarzwälder
    Telefon +41 61 469 63 73
    andreas.schwarzwaelder@clariant.com

    Maria Ivek
    Telefon +41 61 469 63 73
    maria.ivek@clariant.com

    Alexander Kamb
    Telefon +41 61 469 63 73
    alexander.kamb@clariant.com

    FÜR DIE EU-PROJEKTE SUNLIQUID UND LIGNOFLAG

    Emmanuelle Rouard
    Bereichsleiterin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
    Bayerische Forschungsallianz GmbH
    Telefon: +49 89 9901888-111
    rouard@bayfor.org


    Weitere Informationen:

    https://www.sunliquid-project-fp7.eu - Weiterführende Informationen zum EU-Projekt SUNLIQUID
    https://www.lignoflag-project.eu - Weiterführende Informationen zum EU-Projekt LIGNOFLAG


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Chemie, Energie, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Clariants Vorzeigeanlage zur sunliquid®-Zellulose-Ethanol-Produktion in Podari, Rumänien


    Zum Download

    x

    Clariants Vorzeigeanlage zur sunliquid®-Zellulose-Ethanol-Produktion in Podari, Rumänien


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).