idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
28.06.2022 11:40

Wie gelingt guter Unterricht in Grundschulen? Neues Graduiertenkolleg startet

Tom Leonhardt Stabsstelle Zentrale Kommunikation
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Der Mathematik- und Deutschunterricht in Grundschulen steht im Zentrum des neuen Graduiertenkollegs (GRK) "INTERFACH", das am Montag, 4. Juli, im Rahmen einer Festveranstaltung erstmals öffentlich über seine Forschungsarbeit informiert. Mit Hilfe von umfangreichen Videostudien sollen Interaktionen im Klassenzimmer untersucht und Erkenntnisse für einen verbesserten Unterricht gewonnen werden. Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt wird von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Universität Kassel betrieben. Es ist das erste GRK zur Grundschulpädagogik überhaupt. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr im Festsaal der Leopoldina in Halle.

    In den zwölf Promotionsprojekten befassen sich die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit den Faktoren, die dazu beitragen, dass der Deutsch- und Mathematikunterricht an Grundschulen nicht nur geordnet, sondern auch für Schülerinnen und Schüler möglichst gewinnbringend verläuft. "Ausgangspunkt der Projekte ist die Beobachtung, dass ein auf den ersten Blick reibungsloser und geordneter Unterricht nicht immer der beste für die Schülerinnen und Schüler sein muss, wenn man ihren Lernerfolg als Maßstab nimmt", sagt der GRK-Sprecher Prof. Dr. Georg Breidenstein von der MLU.

    In dem Graduiertenkolleg arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus der Mathematik- und Deutschdidaktik sowie der Erziehungswissenschaft standortübergreifend an gemeinsamen Fragestellungen. Ziel ist, Konzepte zu entwickeln, um die fachliche Qualität von Grundschulunterricht beobachten und bewerten zu können. Die Basis für die meisten Promotionsprojekte bildet eine groß angelegte Videostudie, in deren Rahmen der Deutsch- und Mathematikunterricht in mehr als 20 Grundschulklassen in Hessen und Sachsen-Anhalt begleitet wird. Ein konkretes Vorhaben geht etwa der Frage nach, wie Mathematiklehrbücher im Unterricht zum Einsatz kommen. Ein anderes Projekt untersucht das Verhältnis von sprachlicher Vielfalt im Klassenverband und unterschiedlichen Lernbedürfnissen von Schülerinnen und Schülern im Deutschunterricht. "Unser Graduiertenkolleg und die begleitende Videostudie bieten eine einzigartige Möglichkeit für die Forschung und sind nur durch den starken Verbund unserer beiden Universitäten möglich, die ausgewiesene Schwerpunkte im Bereich der Grundschulforschung haben", sagt Co-Sprecherin Prof. Dr. Friederike Heinzel von der Universität Kassel. Die Projekte sollen auch dabei helfen, geeignete Strategien und Methoden für einen gelingenden Unterricht in den Klassenzimmern zu entwickeln.

    Zum Auftakt der Veranstaltung in der Leopoldina werden Breidenstein und Heinzel einen Überblick über das Forschungsprogramm des Graduiertenkollegs und die ersten Promotionsprojekte geben. Es schließen sich drei Festvorträge international renommierter Erziehungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an.

    Das Graduiertenkolleg GRK 2731 "Fachlichkeit und Interaktionspraxis im Grundschulunterricht" (INTERFACH) wird von der DFG in einer ersten Phase bis 2026 mit rund vier Millionen Euro gefördert.

    Feierlicher Auftakt des Graduiertenkollegs 2731 "INTERFACH":
    Montag, 4. Juli, 14 bis 17.45 Uhr
    Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaft
    Jägerberg 1
    06108 Halle (Saale)

    Weitere Informationen unter: https://interfach.de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Mathematik, Pädagogik / Bildung, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).